Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

WM 2022 Aufgebot für Katar steht: Flick verkündet Überraschungen im DFB-Kader

Bundestrainer Hansi Flick bei der Pressekonferenz.

Hansi Flick bei der Verkündung des deutschen WM-Kaders am 10. November 2022 in Frankfurt.

Hansi Flick hat sich für sein WM-Aufgebot entschieden und hat seinen Kader für Katar vorgestellt. Alle News und Reaktionen zur Nominierung gibt es im Liveticker auf EXPRESS.de.

Der Tag der Wahrheit bei der deutschen Nationalmannschaft! Am Donnerstag (10. November 2022) hat Bundestrainer Hansi Flick (57) ab 12 Uhr seinen Kader für die WM 2022 in Katar bekannt geben.

Neben zahlreichen Stars, die ihren Platz schon sicher hatten, gab es auf vielen Positionen beim DFB auch noch Fragezeichen und Wackelkandidaten. Die letzten offenen Personalien sind inzwischen aber ausgeräumt.

Alle Infos und Gerüchte vor der Nominierung sowie alles Weitere zum endgültigen WM-Aufgebot erfahren Sie im Kader-Ticker auf EXPRESS.de

WM 2022: Hansi Flick verkündet Katar-Aufgebot


Alles zum Thema Hansi Flick

Alle News und Reaktionen rund um Deutschlands Kader für die WM 2022 lesen Sie hier im Ticker

Der DFB-Kader im Überblick:

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2022 in Katar.

Der Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die WM 2022 in Katar: Dieses Aufgebot gab Bundestrainer Hansi Flick am Donnerstag (10. November 2022) bekannt.

Kaum steht der Kader, dreht sich die drängendste Frage jetzt um die deutsche Startformation für den WM-Auftakt gegen Japan am 23. November (14 Uhr). Gelingt es überraschenden Rückkehrern wie Mario Götze (30) oder dem jungen Armel Bella Kotchap (20), den nicht viele für die Weltmeisterschaft auf dem Zettel hatten, sich für Einsätze von Beginn an zu empfehlen?

Stimmen Sie hier über ihre Wunsch-Elf ab:

  • 12.59 Uhr: Eintracht Frankfurt freut sich über die WM-Teilnahme des in Hessen aufgeblühten Mario Götze. „Seine Nominierung ist nach den Leistungen in den vergangenen Monaten folgerichtig und wir sind uns sicher, dass er der Nationalmannschaft guttun wird“, sagte Sport-Vorstand Markus Krösche kurz nach Bekanntwerden des Katar-Aufgebots.
  • 12.15 Uhr: Der DFB spielt nun Videobotschaften zahlreicher bekannter Größen wie Jürgen Klinsmann, Bastian Schweinsteiger oder Jogi Löw ein. Sie alle schicken Hansi Flick ihre besten Wünsche für dessen WM-Premiere als Trainer.
  • 12.10 Uhr: Mittelfeld und Angriff zum Abschluss: Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Jamal Musiala, Thomas Müller, Karim Adeyemi, Niclas Füllkrug, Serge Gnabry, Jonas Hofmann, Youssoufa Moukoko und Leroy Sané.
  • 12.07 Uhr: Weiter geht es mit der Abwehr. Dabei sind: Armel Bella Kotchap, Matthias Ginter, Christian Günter, Thilo Kehrer, Lukas Klostermann, David Raum, Antonio Rüdiger, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle.
  • 12.05 Uhr: Los geht es mit den Torhütern – ohne Überraschung. Wie zuvor berichtet sind Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen und Kevin Trapp dabei.
  • 12.04 Uhr: Bevor es um das Sportliche geht, spricht Flick über die kritische Lage in Katar und die Verantwortung beim DFB. „Wir wollen uns nicht wegducken“, stellt er klar.
  • 12.01 Uhr: In Frankfurt beginnt die Pressekonferenz mit Hansi Flick. „Wir haben uns das Ganze nicht einfach gemacht“, sagt der Bundestrainer über die Entscheidung für seine 26 Spieler.
  • 11.57 Uhr: Die Spannung steigt, in wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit dem Bundestrainer. Weitere Namen und Details sind in den vergangenen Minuten nicht mehr durchgesickert. Gewissheit über das endgültige Aufgebot gibt es dann mit der Verkündung des kompletten Kaders.
  • 11.33 Uhr: Eine knappe halbe Stunde vor Verkündung der 26 WM-Fahrer sollen schon zahlreiche Akteure feststehen, die nicht dabei sind. Das sind zusammengefasst: Oliver Baumann, Bernd Leno, Marco Reus, Mats Hummels, Robin Gosens, Benjamin Henrichs und Florian Wirtz. Hinzu kommen die verletzten Timo Werner und Lukas Nmecha, deren WM-Aus bereits im Vorfeld feststand.
  • 11.28 Uhr: Ein erster Star aus dem Weltmeister-Trio hat es offenbar nicht geschafft: Wie „Bild“ und „Kicker“ übereinstimmend berichten, entschied sich Hansi Flick gegen die Rückkehr von Mats Hummels, der zuletzt beim EM-Aus gegen England im Sommer 2021 für Deutschland auf dem Rasen gestanden hatte.
  • 11.17 Uhr: Offen bleibt eine Dreiviertelstunde vor Bekanntgabe des Kaders das Schicksal einiger Weltmeister von 2014. Ob es bei Mats Hummels (33, Borussia Dortmund), Mario Götze (30, Eintracht Frankfurt) oder Matthias Ginter (28, SC Freiburg) für die Nominierung reicht, ist noch nicht bekannt. Während Ginter seit Jahren zu den Stammgästen gehörte, würden Hummels und Götze nach längerer Auszeit ihr Comeback feiern. Beim BVB-Verteidiger sind es knapp anderthalb Jahre ohne Länderspiel, beim Final-Torschützen von Rio sogar fünf Jahre.
  • 10.47 Uhr: Laut „Bild“ hat es Benjamin Henrichs (25) auf der dünn besetzten Rechtsverteidiger-Position nicht ins Aufgebot geschafft. Obwohl der Profi von RB Leipzig im Jahr 2022 bei allen Länderspielen im Kader gestanden hatte, soll sich Flick beim finalen Cut gegen ihn entschieden haben. Henrichs hätte damit das direkte Duell gegen Klub-Kollege Lukas Klostermann verloren, der wiederum im Kader stehen soll.
  • 10.24 Uhr: Nicht ganz überraschend kommt das angebliche WM-Aus für Offensiv-Juwel Florian Wirtz (19). Das lange verletzte Talent von Bayer Leverkusen hat seit Mitte März nach einem Kreuzbandriss kein Spiel mehr absolviert und arbeitet noch an der Rückkehr auf dem Rasen. Der „Sportbuzzer“ berichtet, dass er daher mit seinem Klub auf USA-Reihe gehen und nicht überhastet mit nach Katar fliegen wird.
  • 10.13 Uhr: Nächste überraschende Entscheidung! Auch Karim Adeyemi (20) soll ein WM-Ticket erhalten haben. Der schnelle Angreifer von Borussia Dortmund soll Flick trotz nur zwei Treffern in 17 Pflichtspielen der Saison von seiner Eignung überzeugt haben. Das berichtet unter anderem der „Kicker“.
  • 10.08 Uhr: Und weiter geht es mit heißen Kader-Gerüchten. Laut „Kicker“ soll sich Flick für eine Nominierung von Lukas Klostermann (26) entschieden haben. Das kommt durchaus überraschend: Der Abwehrmann von RB Leipzig hatte aufgrund eines Syndesmoseanrisses seit Anfang August keine Partie mehr absolviert, stand in dieser Saison lediglich in zwei Pflichtspielen auf dem Platz. Mittlerweile ist Klostermann wieder im Leipziger Mannschaftstraining – und darf mit zur WM!
  • 10.05 Uhr: Und die nächsten Kader-Entscheidungen sickern durch! Laut Medienberichten soll Robin Gosens (28/Inter Mailand) – bei der EM 2021 noch einer der wenigen Lichtblicke im DFB-Team – kein Ticket erhalten haben. Dafür soll Christian Günter (30, SC Freiburg) als Linksverteidiger dabei sein.
  • 9.57 Uhr: Bei Borussia Dortmund wird die Kader-Nominierung mit gemischten Gefühlen verfolgt. Denn während es Marco Reus übereinstimmenden Berichten zufolge nicht ins Aufgebot geschafft haben soll, winkt Youssoufa Moukoko (17) noch vor seinem ersten Länderspiel-Einsatz das WM-Ticket. Laut Sport1 ist der Sturm-Youngster tatsächlich Teil des Flick-Kaders. Mit starken Leistungen und schon zehn Scorerpunkten in der laufenden Bundesliga-Saison schoss sich der Angreifer spät ins Blickfeld. Gesteigert wurden seine WM-Chancen auch durch mehrere Ausfälle im Sturm, wo etwa Timo Werner (26) und Lukas Nmecha (23) verletzt fehlen werden.
  • 9.46 Uhr: Eine weitere Personalfrage soll unterdessen geklärt sein. Wie die „Bild“ erfahren haben will, hat sich Flick auf drei Torhüter in seinem Kader festgelegt. Wenig überraschend sind das Manuel Neuer (36, FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (30, FC Barcelona) und Kevin Trapp (32, Eintracht Frankfurt). Zuletzt war spekuliert worden, Flick könne eventuell vier Keeper mit nach Katar nehmen, um im Falle von Verletzungen auf der sicheren Seite zu sein. Nun scheint jedoch klar, dass potenzielle Kandidaten wie Oliver Baumann (32, TSG Hoffenheim) und Bernd Leno (30, FC Fulham) die WM von der heimischen Couch aus verfolgen müssen.
  • 9.20 Uhr: Es mehren sich die Berichte, nach denen BVB-Kapitän Marco Reus (33) es verletzungsbedingt nicht ins WM-Aufgebot schafft. Sky berichtete zuerst, nun vermeldet auch Sport1, dass Flick beim Routinier den Daumen senken musste. Der Grund: Der BVB-Kapitän plagt sich nach wie vor mit Sprunggelenksproblemen herum, wird nicht rechtzeitig fit. Für Reus, der schon mehrere große Turniere wegen schlimmer Verletzungen verpasst hatte, wäre es bei seiner wohl letzten WM-Chance ein ganz bitterer Rückschlag.

26 Nationalspieler darf Hansi Flick für die WM 2022 in Katar nominieren, das sind drei mehr als bei vorigen Endrunden. Die hohe Belastung einer intensiven Vorrunde, die kurze Vorbereitungszeit und das Risiko von Corona-Ausfällen bewogen die FIFA zur Erweiterung des Spieler-Kontingents.

Zuvor musste der Bundestrainer bereits eine umfassendere Liste mit allen Kandidaten an die FIFA schicken, um die es in den vergangenen Wochen viele Spekulationen gegeben hatte. Klar ist: Nur wer schon auf dieser Liste stand, darf auch in Katar spielen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.