Schon zur Pause abgeschossen Klopp mit Liverpool nur Kanonenfutter – neuer Lewandowski-Meilenstein

Jürgen Klopp gibt seinen Spielern vom FC Liverpool Anweisungen auf dem Rasen

Schon während einer Verletzungs-Unterbrechung in der ersten Hälfte hatte Jürgen Klopp beim Debakel zum Gruppen-Auftakt bei Neapel in der Champions League am Mittwoch (7. September 2022) Redebedarf mit seinen Liverpool-Stars.

Auftakt zum Vergessen für den FC Liverpool in der Champions League: Bei der SSC Neapel setzte es für Jürgen Klopp eine heftige 1:4-Packung. Robert Lewandowski traf derweil für den FC Barcelona dreifach.

Vom Titel-Traum bis zur deftigen Auftakt-Abreibung in nur 102 Tagen: Der erste Auftritt in der Champions League seit der bitteren Final-Pleite gegen Real Madrid ist für den FC Liverpool mit einer saftigen Auswärts-Niederlage zu Ende gegangen.

Bei der SSC Neapel zeigte sich die Truppe von Jürgen Klopp (55) am Mittwoch (7. September 2022) defensiv komplett überfordert, lag schon zur Pause 0:3 hinten und verlor beim formstarken Tabellenzweiten der Serie A mit 1:4. 

FC Liverpool: Defensiv-Debakel zum Start in die Champions League

Napoli führte die Engländer nach allen Regeln der Kunst vor, erspielte sich Chancen gefühlt im Minutentakt und hatte sogar noch Pech, dass zur Pause „nur“ drei Tore auf der Anzeigetafel standen: Ex-Bundesliga-Stürmer Victor Osimhen hatte in der 18. Minute beim Stand von 1:0 noch einen Elfmeter vergeben.

Alles zum Thema Robert Lewandowski

Besser machten es Piotr Zielinski mit einem ganz frühen Elfmeter (5.), André-Frank Zambo Anguissa (31.) nach einem herrlichen Doppelpass an der Strafraumgrenze und Giovanni Simeone, der drei Minuten nach seiner Einwechslung nur noch einschieben musste. Zuvor hatte Khvicha Kvaratskhelia an der Grundlinie den komplett orientierungslosen Joe Gomez düpiert (44.).

Und Klopp? Der dürfte seinen Schützlingen zwar in einer zünftigen Pausen-Ansprache ins Gewissen geredet haben, nur genutzt hatte die Ansage ganz offensichtlich nichts. Zwei Minuten waren wieder gespielt, als Piotr Zielinski sogar das 4:0 nachlegte. Luis Díaz sendete mit dem Ehrentreffer weitere zwei Minuten später zwar ein Lebenszeichen, doch weitere Schritte Richtung Auferstehung gelangen bis zuletzt nicht mehr.

„Napoli hat ein sehr gutes Spiel gemacht und wir nicht“, stellte Klopp kurze und knapp fest: „Wir waren niemals richtig im Spiel, hatten weder defensiv noch offensiv Kompaktheit. Bevor Thiago ins Spiel kam, kann ich mich an keine einzige Pressing-Situation erinnern.“

Champions League: Robert Lewandowski hängt Karim Benzema ab

Robert Lewandowski (34) erlebte bei seiner Königsklassen-Premiere im Trikot des FC Barcelona derweil einen Start nach Maß. Der polnische Torjäger machte einfach da weiter, wo er bei den Bayern aufgehört hatte und schenkte Fußballzwerg Viktoria Pilsen beim 5:1-Sieg drei Tore ein.

Robert Lewandowski jubelt mit Sergi Roberto über einen seiner Treffer beim Sieg des FC Barcelona gegen Viktoria Pilsen in der Champions League.

Robert Lewandowski jubelt mit Sergi Roberto über einen seiner Treffer beim Sieg des FC Barcelona gegen Viktoria Pilsen in der Champions League.

Mit seinen Treffern Nummer 87, 88 und 89 in der Champions League zog er deutlich an Real-Torjäger Karim Benzema vorbei. Europas Fußballer des Jahres stand vor dem Auftakt in die neue Spielzeit ebenfalls bei 86 Toren, war am Vortag beim 3:0-Sieg gegen Celtic Glasgow aber leer ausgegangen. Die weiteren Barça-Tore erzielten Franck Kessié (13.) und Ferran Torres (71.).

Nehmen Sie hier an der Umfrage von EXPRESS.de teil:

Lewandowski ist damit hinter Cristiano Ronaldo (140 Tore) und Lionel Messi (125) jetzt alleiniger Dritter unter den Rekord-Torschützen der Königsklasse. Benzema, der verletzungsbedingt für einige Wochen ausfallen wird, hat vorerst keine Gelegenheit zum Konter.

Die Barça-Treffer zum 2:0, 3:1 und 4:1 gegen Außenseiter Pilsen in der Gruppe mit Bayern München und Inter Mailand gingen am Mittwoch auf das Konto des Star-Zugangs der Katalanen. Lewandowski wurde nach den Toren in der 34., 45.+3. und 67. Minute von den Fans im Camp Nou frenetisch mit Sprechchören gefeiert, reckte stolz drei Finger in die Luft und ließ sich für den insgesamt sechsten CL-Dreierpack bejubeln – auch hier liegen nur noch Ronaldo und Messi mit jeweils acht vorne. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.