Dramatischer Rettungsversuch Kölner  (54) stirbt bei Kajak-Unfall in Tirol

„Kein netter Mensch“ Klopp lässt Wut auf Simeone an Reporter aus

Diego Simeone und Daniel Siebert diskutieren.

Atletico-Coach Diego Simeone diskutiert mit dem deutschen Schiedsrichter Daniel Siebert während der Partie gegen den FC Liverpool am 19. Oktober 2021.

Das heiße Champions League-Duell zwischen Atletico Madrid und dem FC Liverpool hatte ein Nachspiel. Die Wut über den verweigerten Handschlag von Diego Simeone ließ Reds-Coach Jürgen Klopp an einem Reporter aus.

Madrid. Es war erst der dritte Spieltag der UEFA Champions League, doch beim Duell zwischen Atletico Madrid und dem FC Liverpool ging es am 19. Oktober 2021 so hoch her, als ginge es bereits um alles. Spektakuläre Tore, knifflige Szenen, Videobeweise, Elfmeter und ein Horror-Foul von Antoine Griezmann (30) an Firmino.

Und an der Seitenlinie zwei Trainer, die zu den emotionalsten auf der großen Fußball-Bühne gehören. Auf der einen Seite Jürgen Klopp (54). Der Trainer des FC Liverpool konnte nach dem entscheidenden Siegtor durch seinen Superstar Mo Sallah am Ende jubeln. Ganz anders Diego Simeone (51). Der leidenschaftliche Argentinier fand sein Team bei der Griezmann-Aktion zu hart bestraft und um einen Elfmeter betrogen – und flüchtete nach der Partie ohne Handschlag in die Kabine.

Klopp schimpft auf TV-Reporter nach Simeone-Frage

Und wie fasste das Jürgen Klopp auf? Der Coach machte zwar noch auf dem Feld eine mißbilligende Geste, später im TV-Interview aber spielte er die Geschichte herunter. „Ich wollte ihm die Hand geben und er wollte das in dem Augenblick nicht. Das kann ich verstehen. Er ist ein emotionaler Mensch. Ich auch. Ich bin nicht allzu glücklich mit meiner Reaktion, um ehrlich zu sein“, sagte Klopp (54), um dann aber den fragenden Journalisten anzugehen und seine Wut an ihm auszulassen.

LiverpoolsTrainer Jürgen Klopp reagiert an der Seitenlinie.

Emotional: Liverpool-Coach Jürgen Klopp am 19. Oktober im Spiel gegen Atletico Madrid. 

Klopp:  „Sie sind kein netter Mensch, weil sie versuchen, daraus eine Nachricht zu machen. Sie sagen, ich sei wütend gewesen, aber das war ich nicht. Aber jetzt bin ich es, wegen ihrer Frage.“ Daraufhin rauschte er aus dem TV-Interview.

Simeone versuchte, die Aktion zu erklären: „Ich mag dieses Grüßen nach dem Spiel nicht, weil es immer einen gibt, der unzufrieden ist. Das Händeschütteln ist nicht Teil meiner Kultur. Wenn ich Jürgen Klopp aber jetzt sehe, habe ich kein Problem damit, ihn zu grüßen“, sagt Simeone.

Antoine Griezmann droht eine Sperre wegen der Roten Karte

Neben der Niederlage dürfte den Argentinier die bevorstehende Sperre für Superstar Griezmann schmerzen, der mit seinem Doppelpack die frühe Zwei-Tore-Führung von Liverpool egalisiert hatte. Sallah aber konnte am Ende vom Strafstoßpunkt den Siegtreffer für die Engländer markieren.

Alles zum Thema FC Liverpool
  • Quadruple-Traum lebt Heißer Titelkampf am letzten Spieltag: Liverpool nutzt City-Patzer und hofft
  • Premier League Manchester City patzt bei West Ham – neue Liverpool-Hoffnung auf Meister-Thriller
  • FA-Cup in England Elfmeter-Drama im Finale zwischen Jürgen Klopp und Thomas Tuchel
  • Titelkampf in der Premier League Tennis-Vergleich: Guardiola warnt und erinnert an Madrid-Trauma
  • FC Liverpool Chance auf Premier-League-Titel lebt – Sadio Mané erlöst Reds nach frühem Schock
  • Vorentscheidung um Meisterschaft? Nach Liverpool-Patzer: Manchester City überrollt Newcastle
  • Champions League Presse zu irrem Real-Sieg: „Größte Heldengeschichte, die je erzählt wurde“
  • Königsklassen-Krimi Klopp musste zittern: Liverpool versenkt „Gelbes U-Boot“ und zieht ins CL-Finale ein
  • Champions League live FC Liverpool dreht Rückspiel beim FC Villarreal und steht im Champions-League-Finale
  • Wichtiges Signal für Haaland Guardiola bis 2025: Giganten-Duell mit Klopp geht in die Verlängerung

Dem englischen Spitzenklub ist nach dem dritten Sieg im dritten Spiel der Spitzenplatz in der Gruppe B kaum noch zu nehmen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.