NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

„Unfassbar schlecht!“ Fans attackieren nach BVB-Pleite bei Ajax Hummels und Reus

Jude Bellingham, Mats Hummels, Gregor Kobel und Donyell Malen bedanken sich bei den Fans.

Bedröppelte Mienen: Die BVB-Stars um Mats Hummels (2. von links) nach dem 0:4 bei Ajax Amsterdam.

Es war eine Niederlage, die nachhaltig schmerzt: Das 0:4 von Borussia Dortmund bei Ajax Amsterdam wirft die alten Fragen nach Mentalität und Qualität im BVB-Kader auf. Das Lob der letzten Wochen ist schnell verhallt, jetzt werden die Zweifel laut, ob Borussia Dortmund die Spitzenmannschaft ist, die es sein will. Die Netzreaktionen.

Amsterdam. In der Runde bei Amazon spielten die beiden BVB-Vertreter unterschiedliche Rollen bei der Analyse der höchsten Champions-League-Niederlage der Klubgeschichte. Von Ajax Amsterdam wurde Borussia Dortmund an diesem 19. Oktober 2021 brutal überrollt, zwar hatte Erling Haaland (21) zwei Großchancen, doch das unwürdige Auftreten, der fehlende Zusammenhalt auf dem Rasen schockierte schon.

Unmittelbar nach dem Spiel hatte BVB-Coach Marco Rose (45) auf der Pressekonferenz seine Gemütslage schon deutlich mit nur einem Wort beschrieben. Auf die Frage, was er denke, entwortete Rose nur: „Scheiße!“ Dann machte der Trainer denn auch den Vergleich mit dem FC Bayern auf. „Wir suchen keine Ausreden. Wir schauen nur auf uns. Und da muss ich sagen, dass mir die Körpersprache von einigen nach dem 0:2 überhaupt nicht gefallen hat“, schimpfte der BVB-Coach und gab Experte Mario Gomez recht.

Rose weiter: „Ein Joshua Kimmich wäre richtig sauer geworden.“ Dieses Mentalitätsproblem sahen auch viele Fans auf Twitter ähnlich. Exemplarisch zeterte BVB-Fan Christoph auf Twitter: „Beim FC Bayern beherrscht man die Mentalitätsscheiße, beim BVB nicht.“

Alles zum Thema Mats Hummels

Amazon-Experte und BVB-Berater Matthias Sammer (54) verteidigte aber die Mannschaft, sie sei aufgrund von Verletzungen und angeschlagenen Spielern überhaupt nicht in der Lage, derzeit auf diesem Niveau mitzuhalten.

Kritik an BVB-Kapitän Marco Reus

Doch die Experten waren sich einig: Der BVB war von Ajax Amsterdam überrollt worden und in allen Belangen unterlegen. Dass Kapitän Marco Reus (32) das diametral anders sah, verstörte doch den ein oder anderen Anhänger wie Sebastian Corsten. „Keine Körpersprache, nur genervtes Gesicht. Dazu keine Einsicht, wie die letzten Jahre verlaufen sind. Auch die eigenen Leistungen. Unfassbar schlecht.“

Nicht viel besser ergeht es Weltmeister Mats Hummels (32), der nicht spritzig wirkt und fehlerhaft spielt.

Der BVB und die Frage nach der fehlenden Qualität

Dass Ajax Amsterdam mit seinem Etat von angeblich 34 Millionen Euro das Starensemble derart an die Wand spielt, stört auch @Hataniho: „Die Niederlage macht einiges deutlich, was zuvor nur gelegentlich zum Vorschein kam. Fehlende Qualität und schlechte Zusammenstellung des Kaders.“

Immer wieder wird mit einigen Spielern hart ins Gericht gegangen. @rene9779 fordert via Twitter personelle Konsequenzen: „Krass ernüchternd! Man sollte keinen Weltuntergang daraus machen, aber einige zeigen doch, dass sie dem nicht gewachsen sind.“ Nicht nur bei ihm fallen stets die Namen Nico Schulz, Axel Witsel, Thomas Meunier und auch der zuletzt im Aufwind scheinende Julian Brandt.

Die Dortmunder werden jedenfalls noch einiges an Überzeugungsarbeit auf dem Rasen liefern müssen, um ihre Fans wieder zu besänftigen und die Experten von ihrer Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Für einen selbst ernannten Bayern-Herausforderer war das jedenfalls unwürdig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.