Wuppertal Bluttat im Ausländeramt – Mitarbeiterin bei Angriff schwer verletzt

Wegen Termin-Not vor WM Flick und Bierhoff wollen Bundesliga-Spieltag verlegen

Bundestrainer Hansi Flick in Aktion während des Trainings.

Bundestrainer Hansi Flick (hier beim Training am 27. Mai 2022 in Marbella) möchte mehr Zeit vor der WM in Katar.

Die Nationalmannschaft plant die Vorbereitung auf die WM in Katar. Dabei hätte es Hansi Flick gerne, wenn der Bundesliga-Spieltag unmittelbar vor der Abreise verlegt würde.

Die komplizierte Termin-Situation in diesem Fußball-Jahr zwingt die Verantwortlichen der Nationalmannschaft zu kreativen Lösungen. Um sich auf die vier Nations-League-Duelle im Juni vernünftig einzustimmen, hat Hansi Flick (57) beispielsweise in dieser Woche das Mini-Trainingslager in Marbella abgehalten, obwohl noch gar keine offizielle Abstellungsperiode war.

Nach dem Länderspiel-Viererpack bis zum 14. Juni 2022 trifft sich das DFB-Team nur noch einmal im September zu zwei weiteren Duellen. Das war es, ehe es im November ernst in Sachen WM 2022 in Katar wird. Und da macht das enge Zeitfenster dem Bundestrainer jetzt schon Sorgen.

Oliver Bierhoff hat bereits mit der DFL gesprochen

Der letzte Bundesliga-Spieltag vor der WM ist im Rahmenterminkalender vom 11. bis 13. November angesetzt. Am 21. November beginnt das Turnier. Vorher hätte Flick gerne noch ein kurzes Trainingslager samt Testspiel – idealerweise in Dubai, um sich an Klima und Zeitumstellung zu gewöhnen.

Alles zum Thema Oliver Bierhoff
  • Live in der ARD Ansage vom Kanzler: Bierhoff kontert Scholz-Kritik am DFB
  • WM 2022 Katar tritt Homosexuellen-Rechte mit Füßen: Bierhoff sieht WM-Vergabe als Fehler
  • Hilft Festung Borussia-Park? Fahrig und fahrlässig: Flick verschärft den Ton vor Italien-Duell
  • „Muss sich selber helfen“ Sané sorgt auch beim DFB für Unmut: Flick lässt ihn schmoren, Bierhoff zählt ihn an
  • Tennis, Cornhole, Filme Vor Ungarn-Duell: Flick lässt Freundinnen der Spieler ins Team-Camp
  • Debatte um „Die Mannschaft“ DFB-Bosse wollen Marketing-Begriff abschaffen – Bierhoff lenkt ein
  • „Abstieg wäre imageschädigend“ DFB will erneute Blamage in Nations League verhindern
  • Ex-FC-Chef bekommt DFB-Rolle Alexander Wehrle schaut jetzt Teammanager Bierhoff auf die Finger
  • Flick zieht die Zügel an Vor Länderspiel-Doppelpack: Knallharte WM-Ansage an die Nationalspieler
  • Bayern München Neues Mittelfeld-Talent verpflichtet – bei Rekord-Youngster droht Ärger

Deshalb kamen die Nationalmannschafts-Verantwortlichen auf die Idee, den 15. Bundesliga-Spieltag zu verlegen, damit das Team früher abreisen kann. DFB-Direktor Oliver Bierhoff (54) glaubt aber nicht an die Umsetzbarkeit des Plans.

Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie beobachtet das Training.

Auch beim Trainingslager in Marbella (hier am 26. Mai 2022) hatte DFB-Direktor Oliver Bierhoff viele Telefonate zu erledigen.

„Die FIFA verlangt, dass man fünf Tage vorher in Katar ist. Da hat man keine Wahl und muss entsprechend anreisen. Wir haben natürlich auch keine Einflüsse auf die Wettbewerbsgestaltung der jeweiligen Ligen“, sagte er auf EXPRESS.de-Nachfrage. „Selbst bei der DFL, wo ich nachgefragt habe, ist es so, dass das Fernsehen bestimmt, wann die Spiele sind“.

Ähnlich ordnet auch Hansi Flick die Lage ein. „Wir sind mit der DFL im Kontakt, aber es ist nicht so einfach. In der Woche zuvor sind auch noch Champions-League-Spiele. Wir haben gebeten, dass wir den Bundesliga-Spieltag ein wenig vorziehen können, aber das ist letztlich auch abhängig vom Spielplan der internationalen Spiele“, sagte der Bundestrainer zu EXPRESS.de. „Andere Nationen haben aber dasselbe Problem. Wir werden uns trotzdem gut vorbereiten und mit den Gegebenheiten gut zurechtkommen.“

So sieht alles nach einer Mini-WM-Vorbereitung aus. „Wir müssen einfach mal davon ausgehen, dass wir die Spieler erst am Sonntag und damit eine Woche vor WM-Start zusammen haben“, sagte Bierhoff. Die sportliche Leitung plant vor dem bereits fixen Bezug des WM-Quartiers in Katar am 17. November trotzdem noch ein Kurz-Camp in Dubai. In das Emirat könnte der DFB-Tross womöglich am Sonntagabend (13. November) per Nachtflug aufbrechen, wie Bierhoff schilderte.

DFB sucht noch Testspiel-Gegner kurz vor dem WM-Start

Dies sei das „Wunschszenario“. Der Aufenthalt in Dubai stehe aber „noch nicht final fest“. Der erklärte Plan sei es aber, sich frühzeitig im arabischen Raum akklimatisieren zu können. Vor Ort geplant ist dann auch noch ein Testspiel am 16. November. Der Gegner stehe aber auch noch nicht fest, sagte Bierhoff.

Am Tag danach würde das Team dann nach Katar weiterreisen und im „Zulal Wellness Resort“ im Norden des WM-Landes sein Quartier beziehen. Sechs Tage später bestreitet Deutschland das erste Gruppenspiel gegen Japan.

WM 2022: Darum wählte der DFB ein Hotel weit weg von Doha

„Die Anzahl der Hotels ist sehr begrenzt“, erläuterte Bierhoff. „Vieles, was wir gesehen haben, hätte überhaupt nicht zu unserer Philosophie gepasst. Ich stelle es mir schwer vor, wenn du vier Wochen in einem Hotel bist, wo du die Fenster nicht aufmachen kannst. Wo du keinen eigenen Raum hast, sondern ständig nur irgendwie auf den Gängen bist.“

Daher fiel die Wahl auf das Hotel 120 Kilometer von Doha entfernt. „Es entspricht unserer Philosophie, dass wir entspannen können, es aber auch Stellen gibt, wo wir zusammenkommen. Wir haben einen sicheren Weg zum Trainingsplatz: fünf Minuten, kein Verkehr. Wir hören jetzt schon, dass der Verkehr während der WM sehr kritisch sein wird, weil ständig Mannschaften durch die Stadt fahren, die Hauptstraße geschlossen wird wegen der Fanmeile. Und dann kann es sein, dass du plötzlich 20, 30 Minuten zum Training fährst.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.