Doppel-Abgang beim FC steht bevor Großer Mexiko-Empfang für Meré – Spanier hat unterschrieben

Vor Kracher gegen BVB Bayer-Coach Bosz hofft auf Wirtz – und zählt den FC Bayern an

Neuer Inhalt

Coach Peter Bosz (hier beim DFB-Pokalspiel gegen Frankfurt am 12. Januar 2021) und Bayer Leverkusen warten in der Bundesliga seit vier Spielen auf einen Dreier. Nun geht es gegen den BVB.

Leverkusen – Von der Tabellenspitze ins Hintertreffen: Bayer Leverkusen hat im Kampf um die Top-Plätze in der Bundesliga in den vergangen Wochen kräftig Federn gelassen. Aus den jüngsten vier Liga-Partien holte das Team von Werkself-Coach Peter Bosz (57) nur ein kümmerliches Pünktchen.

Die Konsequenz: Spitzenreiter Bayern (36 Zähler) ist auf sieben Punkte weggezogen, und am Dienstagabend (20.30 Uhr, Sky) bekommen es Bosz und seine Mannschaft nun mit einem echten Liga-Schwergewicht zu tun: Dann gastiert der punktgleiche BVB in der Leverkusener Arena.

Spätestens dann beginnen für Bayer die Wochen der Wahrheit!

Bayer Leverkusen vor Kracher-Duell mit BVB unter Druck

Denn im Falle einer Niederlage ist Tabellenrang drei definitiv futsch, zudem könnte der VfL Wolfsburg (zeitgleich gegen Mainz) nach Punkten gleichziehen. Ebenjene Wölfe kommen am kommenden Samstag (15.30 Uhr, Sky) nach Leverkusen – und könnten Bayer dann sogar im schlimmsten Fall aus den Champions-League-Rängen kicken!

Doch damit nicht genug: Anschließend geht es knüppelhart weiter: Eine Woche später wartet der Auswärts-Auftritt bei den bockstarken Sachsen von RB Leipzig.

Bosz gab sich mit Blick auf die anstehenden Kracher-Duelle gewohnt diplomatisch, doch auch der Niederländer kennt die simple Rechnung: „Wenn man verliert, kommt die Konkurrenz immer näher ran.“

Gerade deswegen muss Bosz den Bayer-Bus schnell wieder auf die Erfolgsspur steuern. Und auch dafür hat der Leverkusen-Coach eine einfache Formel: „Mit gutem Fußball werden auch die guten Ergebnisse wiederkommen. Wir müssen einfach wieder guten Fußball spielen.“

So wie beim bis dato letzten Duell mit seinem Ex-Klub, an das Bosz zweifelsfrei gute Erinnerungen hat: Am 21. Spieltag der Vorsaison drehte Bayer zu Hause einen zweimaligen Rückstand gegen die Schwarz-Gelben und siegte spektakulär mit 4:3.

Peter Bosz mit klarer Prognose zum FC Bayern München

Eine ähnlich starke Leistung ist nun erneut nötig, um weiter im Kampf um die Königsklassen-Plätze mitmischen zu können – ebenso wie im Titelrennen.

Denn trotz des Sieben-Punkte-Vorsprungs der Bayern glaubt Bosz noch nicht an eine Vorentscheidung. Der Niederländer ist sich sicher, dass der Rekordmeister noch mal ins Straucheln gerät: „Das sind nicht die gleichen Bayern vom vergangenen Jahr“, erklärte er. „Damals waren sie unantastbar.“

Doch das habe sich geändert. „Sie haben immer noch gute Spieler und eine gute Mannschaft. Aber sie sind anfälliger geworden. Sie werden noch mehr Spiele verlieren in dieser Saison“, prognostizierte Bosz, der einräumte: „Das bringt uns aber natürlich nur etwas, wenn wir unsere eigenen Spiele gewinnen.“

Bayer Leverkusen: Peter Bosz hofft auf Florian Wirtz

Einer, der dabei wieder mithelfen könnte, ist Youngster Florian Wirtz (17). Der Offensivspieler, der in der Bundesliga schon zwei Treffer und fünf Assists vorweisen kann, stand Bosz die vergangenen zwei Liga-Spielen mit Knieproblemen nicht zur Verfügung.

Neuer Inhalt

Bayer Leverkusens Youngster Florian Wirtz verpasste mit Knieproblemen die vergangenen beiden Bundesliga-Spiele. Ob er gegen den BVB wieder mit dabei sein wird, ist unklar.

Doch Wirtz trainierte am Sonntag erstmals wieder mit. Dennoch müsse er abwarten, wie das Ex-FC-Juwel „darauf reagiert“, erklärte Bosz.

Auch bei Charles Aránguiz (31) wollte sich der Coach nicht festlegen. „Charly war lange raus“, ein Startelfeinsatz kommt für den von einer hartnäckigen Muskelverletzung genesenen Chilenen vermutlich zu früh. Neuzugang Timothy Fosu-Mensah (23) wird gegen Dortmund derweil definitiv noch nicht dabei sein.

Kein weiteres Statement vom Klub gab es unterdessen zum Rassismus-Eklat um Nadiem Amiri (23) beim jüngsten Auswärtsspiel gegen Union Berlin (0:1).

Bayer verwies auf das laufende Ermittlungsverfahren des DFB-Kontrollausschusses.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.