Angebliche Gewinner enthüllt Geht Bayern-Star Lewandowski beim Ballon d'Or doch leer aus?

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann und Robert Lewandowski.

Julian Nagelsmann nimmt seinen Stürmer Robert Lewandowski nach dem Spiel gegen Bielefeld am 27. November 2021 in den Arm.

Wer wird Weltfußballer 2021? Für die Verantwortlichen beim FC Bayern gibt es keine Zweifel. Zwei Journalisten meinen den Sieger bereits zu kennen.

Aus Sicht von Bayern München kann es nur einen geben: Robert Lewandowski! „Lewy muss das Ding holen - fertig!“, sagte Teamkollege Thomas Müller (32) über die Verleihung des Ballon d'Or durch die französische Fachzeitung France Football am Montag (29. November 2021).

„Ich betone nochmal, dass es kein Spieler mehr verdient als Robert. Das steht außer Frage“, assistierte Trainer Julian Nagelsmann (34). Die begehrte Trophäe ging seit 2008 allerdings bis auf eine Ausnahme immer an Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi - 2018 gewann Luka Modric.

Im vergangenen Jahr wurde der Ballon d'Or aufgrund der Pandemie nicht verliehen. Für Lewandowski spricht, dass er in der vergangenen Saison den „ewigen“ Bundesliga-Rekord von Gerd Müller übertroffen hat und 41 Saisontore erzielte. Zudem nannte Nagelsmann die „unfassbare Haltung“ des 33-Jährigen zu seinem Beruf. „Er haut sich immer rein. Wenn er sich zurücklehnt, kommt er wieder hoch und macht einen Sit-up.“

Lionel Messi greift nach der Trophäe des Ballon d'Or.

Am 3. Dezember 2019 durfte Lionel Messi als bisher letzter Sieger den Ballon d'Or in Empfang nehmen.

Der Coach wird Lewandowski vor Ort die Daumen drücken, auch Vorstandschef Oliver Kahn, Sportchef Hasan Salihamidzic und Präsident Hainer haben sich in Paris angekündigt. „Er hat's absolut verdient“, sagte Müller bei Sky, „da brauchen wir nicht zu diskutieren. Wenn ich sehe, was er nicht nur uns gibt, sondern auch mit der polnischen Nationalmannschaft macht - das ist deutlich schwieriger als in einem richtigen Topteam.“

Wie immer vor der Preisverleihung werden vermeintliche Ergebnisse im Internet herumgereicht. Bereits Ende Oktober tauchte eine angebliche Siegerliste auf. Die sah Lewandowski auf Platz eins. Nun behaupten zwei Journalisten, sie hätten Informationen, wonach PSG-Star Lionel Messi den Preis bekommen werde. Lewandowski solle sogar hinter Karim Benzema (Real Madrid) nur auf Platz drei landen.

Zwei Journalisten sind sich sicher, dass Robert Lewandowski nicht gewinnt

Am Montag wird ab 20 Uhr das Geheimnis gelüftet. Für Bayerns Vorstandschef Oliver Kahn gibt es keine Zweifel. Er schwärmte von „Superlativen“, von einem „Rekord für die Ewigkeit“. Lewandowski sei schlicht „der beste Stürmer der Welt“. Wenn er diesen Preis nicht erhalten würde, wäre er „zutiefst enttäuscht“.

Auch Spieler anderer Vereine drücken dem Bayern-Star die Daumen. „Ich denke, ich würde mich für Lewandowski entscheiden, um ehrlich zu sein. Ich habe mit ihm in Dortmund gespielt, also weiß ich direkt, was für ein großartiger Spieler er ist und wie sehr er sich seiner Arbeit widmet“, sagte Manchester-City-Star Ilkay Gündogan. „Vor allem, da es im letzten Jahr keinen Gewinner gab, ist er derjenige Spieler, der den Preis am meisten verdient hat.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.