Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

Abflug zur Katar-WM Besondere Botschaft auf dem deutschen Flieger, ein Spieler fehlt

Das Flugzeug der Nationalmannschaft für den Oman-Trip.

Das Flugzeug, mit dem die Nationalmannschaft am Montag (14. November 2022) Richtung Oman aufbricht, trägt eine Sonderlackierung.

Für die deutschen Nationalspieler beginnt nun die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. Zunächst geht es in den Oman zum Testspiel, anschließend weiter nach Katar ins WM-Quartier. 

Die Mission fünfter WM-Stern, sie begann im Hilton-Hotel am Frankfurter Flughafen. Im Laufe des Sonntags (13. November 2022) trafen die 26 von Hansi Flick (57) nominierten Spieler dort ein. EXPRESS.de erklärt, wie der Ablauf bis zum ersten WM-Spiel aussehen wird.

Ankunft: Nach den letzten Bundesliga-Spielen kamen die Nationalspieler im Laufe des Tages im Teamhotel an. Die Frankfurter Mario Götze (30) und Kevin Trapp (32) sowie das Freiburg-Duo Matthias Ginter (28) und Christian Günter (29) waren noch am Sonntag im Einsatz, die Bayern-Stars waren noch beim NFL-Spiel in der Allianz-Arena. Trainiert wird nicht mehr in Frankfurt. Vor dem Abflug sollen die letzten Sponsorentermine erledigt werden.

DFB: Kurz-Trip zum Testspiel gegen den Oman

Krankheit: Torwart Marc-André ter Stegen (30) wird zunächst nicht wie geplant mit dem Team in den Oman fliegen. Der Barcelona-Keeper bleibt wegen eines Magen-Darm-Infekts vorerst in Frankfurt und wird nach seiner Genesung nachreisen.

Alles zum Thema Hansi Flick

Abflug: Mit einem Linienflug LH 632 – der mit einer speziellen Lackierung in die Luft geht (inklusive Schriftzug „Diversity Wins“) – geht es am Montag um 13.30 Uhr in den Oman. Gegen Mitternacht (Ortszeit) soll das Team am Hotel Kempinski in Maskat ankommen. Dort wird sich die Mannschaft kurz akklimatisieren. Aktuell ist dort die Tageshöchsttemperatur 31 Grad. Zudem beträgt die Zeitverschiebung plus drei Stunden.

Vorbereitung: Als Trainingslager kann der Blitztrip nicht angesehen werden. Lediglich eine Einheit ist am Dienstag um 14 Uhr (deutscher Zeit) im Sultan-Qabus-Sportzentrum vorgesehen. „Die Alternative wäre gewesen, wir bleiben in Deutschland. Aber wir wissen, dass das Wetter nicht immer so mitspielt. Deswegen ist es gut, vorher vor Ort zu sein und die Temperaturen anzunehmen, die Tageszeiten anzunehmen, das war uns wichtig und gut, dass wir das Spiel gegen den Oman vor Ort machen können“, sagte Flick.

Testspiel: Am Mittwoch (18 Uhr MEZ/RTL) steht der letzte WM-Test gegen den dortigen Gastgeber an. Das Duell gegen Oman, Platz 75 der FIFA-Weltrangliste, wird nicht als Generalprobe für den Turnierstart angesehen. Flick will besonders Spieler einsetzen, die zuletzt durch Blessuren keinen Spielrhythmus hatten. Er will sie an das nötige WM-Niveau heranführen, sofern es die Fitness zulässt.

Nationalspieler Niclas Füllkrug gibt am Sonntagabend vor dem DFB-Teamhotel am Frankfurter Flughafen Autogramme.

Bremens Stürmer Niclas Füllkrug bei der Ankunft am 13. November 2022 am Teamhotel. Der Angreifer ist erstmals beim DFB-Team dabei.

Kandidaten wären Bayerns Thomas Müller (33) oder auch Abwehrchef Antonio Rüdiger (29), der bei Real Madrid zuletzt wegen Hüftbeschwerden pausieren musste. Auch Leipzigs Lukas Klostermann (26) soll nach drei Monaten Zwangspause als von Flick gelobter Rechtsverteidiger wieder den Spielrhythmus aufnehmen.

Katar-Reise: Am Tag nach dem Oman-Test zieht der DFB-Tross bereits weiter. Dann geht es mit einem kurzen Direktflug (100 Minuten) ins WM-Land, von dort ins „Zulal Wellness Resort“ gut eine Autostunde nördlich von Doha. Ab Samstag beginnt dann das Training im Al Shamal Stadion und damit die direkte Vorbereitung auf den Turnierstart gegen Japan (23. November, 14 Uhr/ARD und MagentaTV).

DFB-Tross: Begleitet werden die 26 Nationalspieler auch wieder von einem großen Betreuer- und Trainer-Tross. Erstmals zum Team gehört dann auch Trainer-Ikone Hermann Gerland (68). „Ich bin froh, dass er mit nach Katar fährt. Ich schätze ihn sehr, er hat viel Erfahrung“, sagte Flick auf EXPRESS.de-Nachfrage. „Er kann Spieler einen Tick besser machen. Der Kader mit 23 Feldspielern ist sehr groß, man kann nicht immer alle Spieler auf dem Platz einplanen. Da ist es wichtig, ein gutes Trainerteam zu haben, damit jeder zu guten Trainings kommt. Er kann seine Erfahrung weitergeben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.