Kurioser Platzverweis in 2. Liga Hitzige Szenen: Mannschaftsarzt sieht Rot, Feuer auf Tribüne – Fürth ärgert HSV

Rostock Fans zündeten Schals an.

FC Hansa Rostock gegen 1. FC Nürnberg am 9. November 2022: Ultras des FC Hansa Rostock zünden Fanschals, T-Shirts und Fankleidung der Nürnberg mit Begalfackeln an.

In der 2. Bundesliga ist es beim Spiel des FC Hansa Rostock gegen den 1. FC Nürnberg zu einem kuriosen Platzverweis gekommen. Rostocks Mannschaftsarzt Dr. Frank Bartel sah die Rote Karte.

Kurioser Platzverweis in der 2. Bundesliga! Am Mittwochabend (9. November 2022) kam es beim Duell zwischen Hansa Rostock und dem 1. FC Nürnberg zu einem wilden Gerangel – und das hatte Folgen für einen Rostocker Betreuer.

Beim Stand von 0:1 war die erste Hälfte beinahe rum. Dann gerieten an der Seitenlinie Nürnbergs Fabian Nürnberger (23) und Hansa-Mannschaftsarzt Dr. Frank Bartel bei einer Rudelbildung beider Teams intensiver aneinander. Der Doc langte als Erster zu und schubste den FCN-Profi.

1. FC Nürnberg bei Hansa Rostock: Mannschaftsarzt sieht Rot

Die Folgen der Rauferei: Schiedsrichter Robin Braun (26) zeigte Nürnberger die Gelbe Karte, es war für ihn die fünfte der laufenden Saison. Er fehlt damit beim nächsten Spiel in Paderborn. Und bei Hansa sah Teamarzt Bartel (62) sogar Rot wegen grober Unsportlichkeit.

Alles zum Thema 1. FC Nürnberg

Nürnberger hatte die Gäste in der fünften Minute in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit musste Hansa dann ohne Doc Bartel auskommen, er ist seit 1991 bei Hansa aktiv. 

Allerdings durfte der Arzt im Innenraum verbleiben: Medizinisches Personal genießt bei Feldverweisen ein Sonderrecht. Eine Strafe dürften die Rostocker dennoch aufgebrummt bekommen – und der Mannschaftsarzt beim nächsten Spiel womöglich gesperrt werden.

In den Regeln des DFB heißt es: „Ein medizinischer Teamoffizieller, der ein feldverweiswürdiges Vergehen begeht, darf bleiben, wenn dem Team keine andere medizinische Person zur Verfügung steht, und handeln, wenn ein Spieler eine medizinische Behandlung benötigt.“

Auf der Tribüne kam es auch zu verstörenden Szenen: Ultras aus Rostock zündeten mit Fackeln Fan-Schals und T-Shirts der Nürnberger an. Ein Löschtrupp musste das Feuer unter Kontrolle bringen.

Gespielt wurde auch noch. Und es gab ein sportliches Happy End für die Gastgeber: Nils Fröling (22) erzielte in der 90.+1 das 1:1 für die Rostocker.

2. Bundesliga: Hamburger SV verpasst Sprung an Tabellenspitze

Den Sprung an die Zweitliga-Tabellenspitze verpasst hat derweil der Hamburger SV. Die Norddeutschen unterlagen parallel bei der SpVgg Greuther Fürth und ihrem neuen Cheftrainer Alexander Zorniger (55) mit 0:1. Youngster Armindo Sieb (19) gelang schon in der achten Spielminute das Tor des Tages.

Ebenfalls kurios: Schon die beiden vorangegangenen Partien unter Zorniger hatte Fürth 1:0 gewonnen. Torschütze dabei war ebenfalls Sieb gewesen. Fürth kletterte durch den neuerlichen Erfolg auf Rang neun (19 Punkte) – verlor allerdings Timothy Tillman (23), der kurz vor Schluss nach grobem Einsteigen glatt Rot sah (88.).

Mit 31 Zählern bleibt der HSV derweil Tabellenzweiter. Der 1. FC Heidenheim rutschte aber durch den 4:3-Auswärtserfolg beim SV Sandhausen bis auf einen Zähler an die „Rothosen“ heran. Spitzenreiter Darmstadt 98 kann am Donnerstag (20.30 Uhr) mit einem Dreier im Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg bis auf vier Zähler davonziehen. (ubo, kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.