FC schafft „sehr Großes“ Stimmen zum 1:1 bei den Bayern: „Man kann uns gratulieren“

Die Speler des 1. FC Köln jubeln über das Tor zum 1:0 beim FC Bayern München.

Der 1. FC Köln schnappte sich am Dienstag (24. Januar 2024) beim FC Bayern München ein 1:1.

Der 1. FC Köln hat sich am 17. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München einen Punkt erkämpft. EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Was für eine Leistung in München! Der 1. FC Köln hat sich am 17. Spieltag der Bundesliga ein 1:1 bei den Bayern erkämpft.

Das Team von Steffen Baumgart (51) sah am Dienstagabend (24. Januar 2023) in der Allianz-Arena lange wie der überraschende Sieger aus. Kurz vor Schluss zerstörte jedoch Bayern-Kapitän Joshua Kimmich (27) alle Träume der FC-Fans und zimmerte die Kugel aus 30 Metern ins Tor. 

EXPRESS.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Florian Kainz: „Können sehr zufrieden sein mit der Leistung“

FC-Linksaußen Florian Kainz über...

...den späten Ausgleich und das Spiel: „Ja, natürlich ist das bitter, wenn man zum Schluss das Gegentor bekommt. Ich glaube aber, es war auch verdient. Sie hatten eine Vielzahl an Möglichkeiten, und trotzdem muss man sagen, dass wir ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht haben. Wir haben gekämpft, gemeinsam verteidigt. Wir hätten unsere Umschalt-Situationen besser ausspielen können, ein bisschen ruhiger bleiben, dann hätten wir uns vielleicht die ein oder andere Möglichkeit mehr erspielt. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau, wir sind mit dem Punkt sehr glücklich.“

Alles zum Thema Joshua Kimmich

...das Führungs-Tor nach einer Ecke: „Der Skhiri hat schon einige Tore gemacht nach solchen Ecken. Wir besprechen das natürlich und das trainieren wir. Dass es dann gleich aufgeht, ist cool, freut uns natürlich. Wir sind jetzt alle ein bisschen müde, es waren zwei sehr intensive Spiele und wir werden uns jetzt gut vorbereiten, weil am Sonntag ein extrem wichtiges Spiel ist, in dem wir unbedingt drei Punkte holen wollen.“

Lizenzbereich-Leiter Thomas Kessler über...

...die Gefühlslage nach dem Spiel: „Dass die Spieler jetzt traurig sind, kann ich verstehen. Bei mir überwiegt aber die Freude über den Punkt und auch totale Zufriedenheit über die Leistung der Mannschaft. Wir haben den Bayern das Leben heute schwer gemacht. Es ist nicht so einfach, hier zu bestehen. Die Jungs haben, im Vergleich zu letztem Jahr, einen Schritt nach vorne gemacht. In der zweiten Halbzeit hatte Bayern natürlich unglaublich viel Ballbesitz und auch ein Patent auf den zweiten Ball. Die Jungs haben das aber mit viel Leidenschaft und Einsatz verteidigt.“

...den späten Ausgleich durch Joshua Kimmich: „Da haut Kimmich so ein Ding aus 30 Metern raus und der fliegt dann halt mal rein. Am Ende des Tages werden die Jungs in der Kabine ein bisschen enttäuscht sein, aber sie können stolz auf ihre Leistung sein. Wir wussten, dass wir es nur mit hoher Intensität und hohem Einsatz hinbekommen, überhaupt konkurrenzfähig zu sein. Bayern München ist nicht die Mannschaft, mit der wir uns messen müssen.“

FC-Allrounder Dejan Ljubicic über...

...sein Bayern-Fazit:
„Das war am Ende natürlich sehr unglücklich. Aber man kann uns zu der Leistung gratulieren. Wir sind viel gelaufen. Die Bayern haben sich sehr schwergetan. Dass der Schuss von Kimmich so reingeht, ist schade für uns, aber er hat ihn auch super getroffen. Ein Unentschieden gegen Bayern ist auch etwas sehr Großes. In den entscheidenden Zweikämpfen waren wir vielleicht besser. Mit dem 7:1 war die Woche sehr erfolgreich, so soll es auch weitergehen gegen Schalke.“

Steffen Baumgart: „Froh, dass die Jungs immer an ihre Grenze gehen“

FC-Trainer Steffen Baumgart über...

...den bitteren Gegentreffer: „Natürlich ist das wie und wann des Gegentores ärgerlich. Aber darüber jammern wir nicht, wir sind total zufrieden. Grundsätzlich geht das 1:1 komplett in Ordnung. Ich habe leider den einen oder anderen geilen Pass von den Bayern gesehen und wir waren nicht mehr in der Lage, die Konter richtig auszufahren. Die Jungs waren dann am Limit. Wir gehen zufrieden mit dem Punkt nach Hause. Wir haben wirklich gegen die beste Mannschaft gespielt.“

...die fünf Wechsel bis zur 70. Minute: „Wir reden immer davon, dass es keine erste Elf gibt. Die Jungs, die anfangen, haben ihre Aufgabe zu erfüllen. Die Jungs, die dann reinkommen, haben es über die Ziellinie zu bringen. Das haben sie gut gemacht. Bei der Geschwindigkeit und der Passsicherheit der Bayern waren auch die Spieler, die reingekommen sind, nach 15 Minuten mausetot. Sie haben sich aber gewehrt und das war wichtig.“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

...die zweite Halbzeit: „15:0 Torschüsse in der zweiten Hälfte sprechen für die Bayern und Ballbesitz hatten wir gefühlt auch nicht so viel. In der einen oder anderen Situation hatten wir das nötige Glück. Ich bin froh, dass die Jungs immer an ihre Grenze gehen.“

Jonas Hector: „Tut weh, hinten raus so ein Tor zu bekommen“

FC-Kapitän Jonas Hector über...

...den späten Ausgleich: „Das tut natürlich weh, hinten raus so ein Tor zu bekommen. Dann sollen sie uns lieber vorher ausspielen und uns einen reinschieben, dann nehmen wir das auch hin. So ist es manchmal im Fußball, du verteidigst 90 Minuten alles und dann fehlen vielleicht ein zwei Schritte, die wir nicht machen. Dann hat Jo Kimmich die Möglichkeit, das Ding zu schießen, und das ist natürlich ein überragendes Tor.“

...den Team-Spirit: „Es ist unser Faust-Pfand, dass wir als Mannschaft agieren, auf und neben dem Platz. Das hat man auch heute wieder gesehen. Auch wenn wir nach vorne nicht so die Aktionen hatten, wir haben alle füreinander gekämpft und das hat den Ausschlag gegeben, dass wir einen Punkt mitnehmen.“

FC-Rechtsverteidiger Benno Schmitz über...

...das Spiel:
„Aufgrund der zweiten Halbzeit war es verdient für die Bayern. Man braucht Glück, um hier bestehen zu können und zu gewinnen. Wir verstecken uns nicht vor Bayern, Dortmund & Co. – wir spielen unseren Fußball. In der zweiten Halbzeit war es dann extrem schwer, da hat uns Bayern komplett erdrückt. Aber jeder hat alles rausgehauen, wir haben ein gutes Spiel gemacht.“

Julian Nagelsmann: „Erste Halbzeit war einfach nicht gut genug“

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann über...

...das Spiel: „Ich habe mich schon gefreut, weil wir in der zweiten Halbzeit den Ausgleich verdient haben. Ich hätte es mir aber früher gewünscht, da hat so ein bisschen der Lucky-Punch gefehlt. Wir hatten mit Jamal eine 1000-Prozentige, wo wir einfach klarer sein müssen. Dann hätten wir sehr früh den Ausgleich und Köln große Probleme. Köln war nicht sehr oft in unserer Hälfte in der zweiten Halbzeit, aber unsere erste Halbzeit war einfach nicht gut genug.“

Bayern-Kapitän Joshua Kimmich über...

...das Unentschieden gegen Köln:
„Die zweite Halbzeit war ein bisschen besser, aber die erste Halbzeit, da müssen wir sicherlich drüber reden. Gerade was die Herangehensweise angeht, was unsere Bereitschaft und Einstellung angeht. Wir kriegen wieder ein Gegentor nach einem Standard.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.