Hector wieder voll im Training Bangen geht weiter: Fehlt FC-Star Mark Uth auch gegen Augsburg?

Fällt er auch gegen Augsburg aus? Mark Uth, hier im Testspiel gegen den SC Paderborn am 10. November 2021 in Köln.

Fällt er auch gegen Augsburg aus? Mark Uth, hier im Testspiel gegen den SC Paderborn am 10. November 2021 in Köln.

Der 1. FC Köln hat nach dem 1:1 bei Bielefeld am Freitag mit dem FC Augsburg gleich den nächsten Abstiegskandidaten vor der Brust – muss Steffen Baumgart erneut ohne Offensiv-Star Mark Uth planen?

Auf die Zitter-Partie in Bielefeld folgt beim 1. FC Köln eine Zitter-Woche! Schon am Freitag (10. Dezember 2021) muss der FC im Heimspiel gegen den FC Augsburg ran – zu früh für Leistungsträger Mark Uth (30)?

Der Offensiv-Star hatte sich einen Tag vorm Bielefeld-Spiel krankgemeldet und fehlt seitdem mit Erkältungssymptomen. Noch am Montag (6. Dezember) hütete sich FC-Trainer Steffen Baumgart (49) vor einer genauen Prognose: „Ich will nicht sagen, morgen oder übermorgen“  und ließ alle Möglichkeiten offen: „Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass er so schnell wie möglich wieder da ist.“

1. FC Köln: Für Mark Uth könnte Augsburg zu früh kommen

„So schnell wie möglich“ könnte aber womöglich nicht für das Spiel gegen Augsburg reichen. Am Dienstag (7. Dezember) war von Uth am Geißbockheim erneut keine Spur. Die FC-Devise lautet weiterhin: Von Tag zu Tag schauen. „Stand heute“ gebe es „keine Entscheidung“ – der Trainingsrückstand könnte aber zu groß sein. Nur zwei Einheiten stehen noch bis Augsburg noch auf dem Programm. Das wird eng für den Angreifer!

Alles zum Thema Mark Uth
  • Stimmen zum FC-Start So reagieren die Köln-Profis auf Modestes Abgang: „Reisende soll man nicht aufhalten“
  • „Waren für die erste Elf vorgesehen“ Baumgart muss gegen Schalke auf zwei Stammspieler verzichten
  • Bundesliga-Auftakt Schalke-Start in Gefahr? FC-Training ohne Stamm-Quartett
  • „Außer, die machen das mit Zeichensprache“ Verletzung und FC-Abgang: So steht's um Modeste
  • Stimmen zur FC-Pleite Baumgart, Keller & Profis über Elfer-Auswahl: „Herz in die Hose gerutscht“
  • Entscheidung gefallen Baumgart legt sich auf FC-Kapitän fest – das ist der neue Mannschaftsrat
  • Die heißesten FC-Duelle Wer seinen Start-Platz sicher hat – und wer noch kämpfen muss
  • Stimmen von der FC-Saisoneröffnung Uth: „Besser kann man sich nicht vorbereiten“
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker
  • FC-Sieg in Offenbach Huseinbasic trifft und entschuldigt sich – Sprechchöre & Boss-Lob für Neu-Kölner

Voll im Zeitplan hingegen: Jonas Hector (31) – der Kapitän soll gegen den Tabellen-16. aus der Fuggerstadt wieder dabei sein! Nach der Derby-Auswechslung fehlte er auf der Bielefelder Alm ebenfalls, der Oberschenkel macht inzwischen aber keine Probleme mehr.

Jonas Hector wieder voll im Training

Coach Baumgart betonte aus gegebenem Anlass nochmals die Bedeutung seines Spielführers: „Jonas zeichnet viel aus, was man nicht lernen kann. Deswegen ist er für uns insgesamt so wichtig.“ Nachdem sich Hector am Montag im Mannschaftstraining noch etwas zurückgehalten hatte, war er tags darauf wieder voll dabei.

Beim Vorletzten Bielefeld vermisste der FC Uth und Hector – wichtige Säulen im Baumgart-System – schmerzlich. Viel Willen und Kampf reichten für ein 1:1. Kollege Ondrej Duda (27) weiß: „Bielefeld war auf jeden Fall die bessere Mannschaft.“ Gegen Augsburg hofft der Slowake auf ein „ganz anderes Spiel“. In der „wichtigen Partie“ lautet das Ziel: „Gegen eine gute Mannschaft den Abstand zum Relegationsplatz vergrößern“.

Der beträgt aktuell sechs Punkte – für den Moment komfortabel. Umso größer ist die erneute FC-Chance am Freitag, sich auf weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen. Dafür braucht es allerdings dringend mehr Offensiv-Esprit als bei der Arminia.

„Abstand vergrößern“ als bekanntes FC-Motto gegen Augsburg

Genau den hatte Uth nach seiner Derby-Einwechslung noch versprüht und den Ball perfekt zum 2:1-Führung im Tor versenkt – als Edel-Joker leitete er damit die Derby-Party ein. Seit Anfang Oktober stand der gebürtige Kölner zuvor sechs Spiele lang immer in der FC-Startelf: Eine Woche vor dem Derby assistierte er Salih Özcan (23) in Mainz obendrauf das wichtige 1:1.

Gerade in Schwung gekommen, nun Schwung genommen, lautet aktuell das bittere Uth-Motto. Auf die zwei Spiele mit entscheidendem Uth-Faktor folgt für den FC womöglich das zweite ganz ohne den Stürmer.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.