50.000 Fans bei FC-Party Köln singt sich für Europa warm – ein Profi noch mehr als Baumgart gefeiert

Der 1. FC Köln hat sich gemeinsam mit Zehntausenden Fans auf die neue Spielzeit eingestimmt. So lief die Saisoneröffnungs-Party am Rhein-Energie-Stadion.

„Mer fiere dä FC – en Kölle & Europa.“ So das Motto der FC-Saisoneröffnung am Samstag (23. Juli 2022) auf den Stadionvorwiesen – 50.000 Menschen kamen, um ihre Helden schon vor dem ersten Spiel zu feiern! Die Geißböcke starten mit ganz viel Gänsehaut in ihr Euro- und Jubiläumsjahr.

Zweimal war die FC-Party der Pandemie zum Opfer gefallen. Pünktlich zur Rückkehr ins internationale Geschäft und dem 75. Klub-Geburtstag im Februar schunkelten sich Fans und Mannschaft wieder gemeinsam warm, schmetterten mit den Höhnern die Hymne.

Steffen Baumgart: „Wir wollen weiter Gas geben“

Mittendrin im Getümmel: Trainer Steffen Baumgart (50), der den FC-Song inzwischen mitträllert. Nach einem Jahr im Amt präsentierte er sich komplett textsicher, meinte später: „Heute durfte jeder mitsingen, deswegen habe ich das gerne gemacht.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Kölns Euro-Coach wurde mit Sprechchören auf der Bühne begrüßt, versprach: „Wir wollen weiter Gas geben, die Menschen mitnehmen und Spaß haben.“

Noch triumphaler war nur der Empfang von Torjäger Anthony Modeste (34)! Die Fans feierten den Stürmer wie keinen zweiten Profi, stimmten immer wieder „Modeste, Modeste“ an. Trotz aller Wechsel-Spekulationen. Ob ihn so viel Fan-Liebe am Ende zum Bleiben bewegt? Bislang liegen nach EXPRESS.de-Informationen ohnehin keinerlei Anfragen vor.

Das komplette FC-Team zeigte sich auf der Bühne, auch Wechselkandidaten wie Sebastian Andersson (31). Baumgart auf die Frage, welcher seiner Jungs wohl die meisten Autogramme schreiben muss: „Es sollten alle Spieler begehrt sein, weil alle dazugehören.“

Eric Martel: „Wie viel Euphorie hier drinsteckt, ist schon hammergeil“

Wie der Trainer erlebten auch viele Profis ihre erste Saisoneröffnung. Mittelfeld-Neuzugang Eric Martel (20) begeistert: „Wahnsinn! Wenn man sieht, wie viele Fans da draußen stehen, bekommt man wirklich Gänsehaut. Wie viel Euphorie hier drinsteckt, ist schon hammergeil. Jeder freut sich, dass es nächste Woche losgeht.“ Offensiv-Star Mark Uth (30): „Die Anhänger sind für uns sehr, sehr wichtig. Umso schöner ist es, dass so viele hier erschienen sind.“

Uth, Martel & Co. schrieben stundenlang Autogramme. Dazu gab’s die Vorstellung des Frauen-Teams, für die Fans an unzähligen Büdchen Kölsch und Leckereien. Die Bühne teilten sich bis zum späten Nachmittag Kasalla, Mo-Torres und die Höhner.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Bei aller Euphorie: Die FC-Bosse machten auch auf die finanzielle Schieflage des Klubs aufmerksam – nach Umsatzverlusten von mehr als 85 Millionen Euro während der Pandemie. Präsident Werner Wolf (65): „Uns fehlt ein bisschen Geld in der Kasse. Die wirtschaftliche Stabilisierung ist unser Haupt-Thema, dem wir uns widmen müssen, damit wir uns in zwei Jahren wieder frei bewegen können.“

Geschäftsführer Philipp Türoff (46): „Wir haben uns auf den Weg gemacht, haben einen klaren Kurs, den wir zusammen gehen wollen. Packen wir es an.“ Der Finanzboss ist überzeugt: „Wir schaffen das.“ Mit mittlerweile 120.000 Mitgliedern im Rücken!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.