FC in Mainz Chancen-Wucher & Comeback: Özcan sichert Köln das Remis

Per Kopf trifft Salih Özcan vom 1. FC Köln in Mainz.

Salih Özcan erzielt per Kopf den Ausgleich zum 1:1 in Mainz am Bundesliga-Sonntag (21. November 2021).

Am zwölften Spieltag der Bundesliga gastierte der 1. FC Köln bei Mainz 05. Steffen Baumgarts Jungs erkämpften sich gegen den Mittelfeld-Konkurrenten beim 1:1 einen Comeback-Punkt.

Mainz. Der 1. FC Köln trifft das leere Tor nicht, verliert Anthony Modeste (33) – nimmt aber immerhin einen Comeback-Punkt aus Mainz mit! Das 1:1 bei den 05ern am Sonntagabend (21. November 2021) war schon das fünfte Liga-Spiel in Folge ohne Sieg, das Team von Steffen Baumgart (49) rutscht auf Platz zwölf ab.

Wieder mal eine Partie, in der für den FC mehr drin mehr war! Coach Baumgart ärgerte sich trotz zwischenzeitlichen Rückstands über das 1:1: „Wenn wir gesehen haben, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, welche Torchancen wir hatten, dann kannst du über 90 Minuten nicht zufrieden sein. Über 90 Minuten haben wir eigentlich ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht.“

Positiv: Seine Jungs punkteten bereits zum fünften Mal nach Rückstand (Liga-Spitze), ließen sich selbst vom Verletzungs-Aus ihres Top-Torjägers nicht aus der Bahn werfen. Kurz vor der Halbzeit musste Modeste beim Stand von 1:0 für Mainz mit Verdacht auf schwere Beckenprellung raus, unmittelbar nach der Pause schlug der FC zurück: Salih Özcan (23) köpfte einen Uth-Freistoß zum 1:1 ein. Sein erstes Bundesliga-Tor und der hochverdiente Ausgleich (47.)!

Das Eigengewächs grinste: „Über Wochen hinweg studieren wir das schon ein, und dass es jetzt geklappt hat, freut mich natürlich für mich und fürs Team – wurde langsam auch Zeit.“

Luca Kilian neu in der Startelf des 1. FC Köln

FC-Trainer Baumgart, bei frischen sechs Grad mit kurzärmligen Shirt und Weste an der Seitenlinie, tauschte in Mainz im Vergleich zum 2:2 gegen Union Berlin nur einmal: FSV-Leihgabe Luca Kilian rutschte für Timo Hübers in die Abwehrzentrale. Im Tor feierte Timo Horn ein Jubiläum – sein 200. Bundesliga-Spiel. Nach den Pfiffen im Rhein-Energie-Stadion wurde die Nummer eins diesmal mit Sprechchören aus dem Auswärtsblock begrüßt.

Sein FC war sofort am Drücker. Der Ball lief gut beim Baumgart-Team, von den zuletzt so starken Mainzern (sieben Punkte aus drei Spielen) kam nichts. Doch Köln verfehlte zweimal das leere Tor!

Erst der auffällige Ondrej Duda, der an FSV-Keeper Zentner scheiterte und den Abpraller über den Kasten knallte (20.). Dann Kilian, der eine scharfe Kainz-Ecke am Tor vorbeisetzte (30.). Auch Modeste ließ die überfällige Führung liegen, lief allein auf Zentner zu (35.).

Chancen-Wucher, dann Comeback: 1. FC Köln kommt beim 1. FSV Mainz 05 zurück

Das rächte sich! Bald-Nationalspieler Jonathan Burkardt nutzte die erste wirkliche Unaufmerksamkeit der FC-Defensive, ließ Kilian aussteigen und schickte Horn in die falsche Ecke – aus dem Nichts die Führung der Mainzer (41.).

Doch weder das 1:0, noch das anschließende Verletzungs-Aus von Modeste schockte Köln! Özcans 1:1 war der erste FC-Treffer seit dem 1. Oktober, den nicht Tony erzielte. Damals hatte Ellyes Skhiri Köln zum bislang letzten Liga-Dreier gegen Greuther Fürth (3:1) geschossen.

In Mainz feierte der Tunesier endlich sein Comeback nach Knie-Verletzung, kam nach 67 Minuten für Uth – mindestens genauso wichtig wie der Punkt!

Das Warten auf den ersten Liga-Sieg seit fast zwei Monaten geht allerdings weiter. Abwehrmann Rafael Czichos (31): „Wir fahren mit einem weinenden Auge nach Hause, weil wir unbedingt drei Punkte holen wollten. Das ist uns nicht gelungen. Das Manko, das wir dieses Jahr so ein bisschen haben, ist, dass wir eigentlich immer relativ gute Spiele machen, aber uns vorne nicht belohnen.“

Die nächste Chance, den Bock umzustoßen, wartet nächste Woche im Derby – Erzfeind Borussia Mönchengladbach kommt am Samstag (27. November 2021, 15.30 Uhr) nach Müngersdorf. Zeit für drei Punkte!

Lesen Sie hier noch einmal den Liveticker zur Bundesliga-Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05.


1. FSV Mainz 05 – 1. FC Köln 1:1

1. FSV Mainz 05: Zentner – Hack, Bell, Niakhaté  Widmer, Kohr (34. Boetius), Aaron – Boetius (61. Stöger), Lee (60. Stach) – Onisiwo (77. Szalai), Burkardt

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Czichos, Kilian, Hector – Ljubicic, Özcan – Kainz (81. Thielmann), Duda (81. Schaub), Uth (67. Skhiri) – Modeste (45.+2 Andersson)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Tore: 1:0 Burkardt (41.), 1:1 Özcan (47.)


Schlussfazit: Der FC  erkämpft sich in der 2. Hälfte ohne Modeste, dafür mit viel Willen ein 1:1 beim Mainz 05. Unter dem Strich ein gerechtes Ergebnis.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05

90.+3: Es kommt keine Torchance mehr zustande. Das war's!

90.+2: Die 05er rennen an, aber Hector holt clever einen Freistoß raus.

90.+1: Drei Minuten gibt's oben drauf. Szalai hat soeben noch Gelb gesehen.

90.: Wieder Mainz! Szalai nimmt eine zu kurze Klärung von Kilian an der Strafraumkante direkt – Horn ist zur Stelle.

89.: Die Mainzer scheinen die drei Punkte noch zu Hause behalten zu wollen. Köln wirkt derweil platt.

87.: Glück gehabt FC! Ein langer Ball rutscht auf Stöger durch, der mit Übersicht auf Torschütze Burkardt querlegt. In höchster Not rauscht Kilian heran und rettet!

85.: Sorgt einer der vielen Standards noch einmal für Gefahr? Anders scheint hier nichts mehr Richtung Tore zu gehen.

83.: Immer wieder unterbricht Aytekin die Partie. Es bleibt dabei: kaum spielerische Kost in den letzten Minuten.

81.: Zur Besserung sollen in den letzten Minuten auch Louis Schaub und Jan Thielmann beitragen – die beide mit Toren in der Länderspielpause Selbstvertrauen sammeln konnten. Kainz und Duda sind runter.

80.: Viele Fehler auf beiden Seiten machen den Spielfluss gerade kaputt.

78.: Allerdings: Der FC findet nun insgesamt wieder besser in die Partie. Geht hier noch was Richtung Sieg?

77.: Beim FSV kommt ein Sturmtank für die Schlussphase: Adam Szalai ersetzt Karim Onisiwo.

74.: Die Mainzer wirken aktuell etwas gefährlicher. Eine Widmer-Flanke von rechts ist aber in der Mitte für niemanden zu erreichen.

73.: Andersson wird geschickt, verstolpert aber, bevor ein Abschluss drin gewesen wäre.

71.: Es ist im Moment ein zerfahrenes Spiel. Wer geht im letzten Spieldrittel noch auf den Sieg?

69.: Die Kölner Formation verändert sich dadurch erstmal nicht, allerdings rückt Ljubicic von der Doppelsechs weiter nach vorne.

67.: Comeback! Ellyes Skhiri ist nach Verletzung wieder mit dabei, er kommt für Mark Uth. Für gut 20 Minuten soll es beim Tunesier reichen.

65.: Auf dem Platz ist die Partie ausgeglichen, aber die Hitze von der Bank hat sich etwas übertragen. Widmer wischt Uth durchs Gesicht, Freistoß.

63.: Nach dem Tumult hat Svensson sein Mittelfeld ausgetauscht: Kevin Stöger und Anton Stach sind fortan für Boetius und Lee dabei.

62.: McKenna und Svensson bekommen nachträglich Gelb, inzwischen wird wieder Fußball gespielt.

59.: Zoff! Ordentlich Aufregung an der Seitenlinie: Baumgart und Svensson sind mittendrin, aber auch die Co-Trainer lassen nix aus, unter anderem schallt es von der Mainzer Bank an Kevin McKenna, der in deren Richtung gestürmt war: „Verpiss dich, was willst du hier?“

57.: Bei dem sieht Zentner wieder ganz, ganz schlecht aus und unterläuft den Ball – was ist da los beim Mainz-Keeper? Die Kollegen können letztendlich klären.

55.: Langer Ball auf Andersson, Hack klammert – Freistoß FC. 

53.: Immer wieder verdaddeln die 05er im Aufbau den Ball und laden den FC zum Kontern ein – nach Foul im Mainz-Strafraum sieht jetzt allerdings Duda gelb.

52.: Die Geißböcke geben bisher eine tolle Antwort auf die mega bitteren letzten Minuten der ersten Halbzeit.

50.: Mainz kommt hier nach der Halbzeit bisher gar nicht in die Partie.

47.: Turbo-Start! Der FC kommt super aus der Kabine. Uth schlägt einen Freistoß von links perfekt auf den Kopf von Özcan – der muss nur einnicken, drin isser!

Tor für den 1. FC Köln

46.: Die Frage der zweiten Hälfte: Kann der FC auch ohne Modeste ein weiteres Comeback starten? Acht Punkte haben die Kölner in dieser Saison schon nach Rückstand geholt.

46.: Weiter geht's!

Anpfiff 2. Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05

Halbzeitfazit: Der FC hat in Mainz eigentlich ein starkes Spiel gemacht, seine Chancen aber mal wieder nicht genutzt. Weder Duda (20.), Kilian (30.) noch Torgarant Modeste (35.) konnten beste Gelegenheiten nutzen.

Kurz vor der Halbzeit kam es dann knüppeldicke: Erst traf Jonathan Burkardt (41.) mitten ins FC-Herz, da sah die Kölner Defensive inklusive Horn ganz mies aus. Dann musste auch noch Modeste verletzt runter – und Bell sah für sein Foul am Franzosen nur die Gelbe Karte, strittige Szene!

In der Kabine müssen Baumgart und seine Jungs einen Plan austüfteln, wie man in Mainz ohne Lebensversicherung Modeste – 47 Prozent der FC-Tore gehen auf sein Konto – noch was mitnehmen kann.

Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05

45.+5: Die Mainzer sind seit dem Treffer die bessere Mannschaft. Die Gäste müssen sich in der Kabine sammeln und sehen, wie hier ohne die Lebensversicherung Tony Modeste die Belohnung für den Aufwand in Toren gelingen kann.

45.+2: Andersson kommt für Modeste. Der Franzose ist mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Platz gehumpelt, da ging nix mehr.

45.: Fünf Minuten Nachspielzeit, nach den vielen Verletzungsunterbrechungen.

43.: Auf der anderen Seite räumt Bell Modeste bei einem langen Ball ab. Mit dem Knie trifft er den Franzosen an der Hüfte – unglücklich, aber verdammt schmerzhaft. Gelbe Karte für den Mainzer. Hier hätte man aber auch über Rot sprechen können, so wirklich hätte da kein Kollege mehr eingreifen können.

41.: Topform bestätigt! Jonathan Burkardt wird steil geschickt, lässt Ex-U21-Kollege Kilian ganz alt aussehen und verlädt dann auch noch Timo Horn – sechstes Saisontor. Puh, FC-Defensive, das war Arbeitsverweigerung!

Tor für den 1. FSV Mainz 05

39.: Ebenfalls ein bewährtes Kölner Mittel: Flanken! Und da wirkt Mainz-Keeper Zentner beileibe nicht sattelfest.

38.: Auch Czichos sitzt eine Weile am Boden, es kann aber weitergehen für den Abwehrchef der Geißböcke.

37.: Immer wieder spielen die Gastgeber hinten gefährlich auf Abseits. Der FC weiß das zu nutzen und spielt schnell hinter die Kette.

35.: Modeste! Jetzt ist auch der Kölner Topstürmer mal dran, der bisher ziemlich abgetaucht war. Zentner hält – der FC vergibt. Die Geschichte des Spiels bisher.

34.: Der FC übernimmt aber direkt  wieder das Steuerruder und bestimmt die Richtung, in die es geht.

34.: Nun ist Barreiro bereit, wieder elf gegen elf.

33.: Das Spiel läuft wieder, der FSV ist für den Moment in Unterzahl.

32.: Im Laufduell mit Kilian hat es bei Kohr offenbar in Oberschenkelmuskulatur gezogen. Es wird nicht weiter gehen, Leandro Barreiro soll kommen – Nationalmannschaftskollege von FC-Talent Mathias Olesen bei Luxemburg.

30.: Der ist jetzt dran! Zentner kommt bei der folgenden Ecke raus, ist aber weit weg vom Ball – der auf Kilians völlig unbedrängtem Kopf landet. Wieder daneben, das Tor war leer!

29.: ...die gerade noch vor Mainz-Leihgabe Kilian geklärt wird.

28.: Die Kölner sind aber insgesamt inzwischen das klar bessere Team. Mal wieder Ecke...

25.: Wieder kommt Niakhaté nach einem Eckball per Kopf dran – drüber.

24.: Vor genau dem boxt Zentner den Ball aus der Gefahrenzone. Der FC kommt.

22.: Damit geht der FC-Chancenwucher nahtlos weiter. Es scheint zu gelten: Wenn nicht Tony Modeste, dann niemand!

20.: Wieder Duda! Dieses Mal sportlich, Riesenchance: Die Mainzer Defensive ist viel zu löchrig, da darf der Slowake entspannt durchspazieren. Den Abschluss mit der Pieke kann Zentner nur abklatschen lassen – und Duda stolpert den zweiten Versuch übers leere Tor.

19.: Aua! Duda wird von Hacks Klärungsversuch satt im Gesicht getroffen. Es geht aber rasch weiter.

17.: Der FC schafft es immer wieder, das Pressing der 05er stark zu überspielen. Dann fehlen aber oft die Ideen, wie es weitergehen soll.

16.: Kollege Zentner fängt auf der anderen Seite eine Kölner Flanke.

15.: Ein weiterer Mainzer Angriffsversuch endet in einem Kullerball, den Horn im Strafraum in aller Ruhe aufnehmen darf.

13.: Nach vielen Ballverlusten und Kontermöglichkeiten für beide Teams in den ersten Minuten kontrolliert der FC das Spiel jetzt zusehends.

11.: Baumgart tigert übrigens wieder im T-Shirt die Seitenlinie auf und ab – allerdings neuerdings mit Weste drüber.

10.: Ein langer Einwurf von Hector bringt nix ein. Abstoß für Mainz – Czichos war zuletzt dran.

9.: Erstmals kommt etwas Ruhe rein. Der FC hat mehr vom Ball und versucht durchdacht aufzubauen.

7.: Auch Uth, wieder vor allem über die linke Seite im neuen Kölner 4-2-3-1 unterwegs, versucht sich mal. Drüber.

6.: Beide Teams laufen direkt hoch an, sind enorm aktiv. Kainz' Fernschuss landet aber auch locker-leicht in Zentners Armen.

4.: Nächster Anschluss der Gastgeber, dieses Mal hoppelt der Ball ohne Gefahr weit vorbei.

3.: Nach einer Mainz-Ecke steigt Kapitän Niakhaté viel höher als alle Kölner – knapp links vorbei. Da hat Horn nur hinterhergeschaut.

2.: Erster FC-Abschluss! Schmitz bricht rechts durch und über Ljubicic landet der Ball bei Duda. Dessen Abschluss ist aber leichte Beute für Zentner. Das hat für den Slowaken n der Länderspielpause besser geklappt – sechs Tore!

2.: Karnevals-Stimmung in Mainz! In der MEWA-Arena ist ordentlich was los.

1.: Der Ball rollt! Jetzt gilt es für den FC, besser aus der Länderspielpause zu kommen, als im Oktober – da gab es den 0:5-Totalausfall in Hoffenheim.

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05

17.25 Uhr: In ein paar Minuten eröffnet Schiedsrichter Deniz Aytekin die Partie in Mainz. Sein Video-Assistent ist Pascal Müller – der selbst noch nie in der Bundesliga gepfiffen hat!

17.20 Uhr: Mainz-Erfolgscoach Bo Svensson (Punkteschnitt über 1,5) ergänzt knackig: „Wir spielen zu Hause; es ist selten, dass wir nicht früh drauf gehen.“ Es steht also hoffentlich ein munterer Fußballabend bevor.

17.15 Uhr: Niko Bungert, Ex-Mainz-Verteidiger und inzwischen als Vereinsbotschafter bei den 05ern angestellt, rechnet mit „keinem langweiligen Spiel“: „Die Kölner haben unter Baumgart nur drei Spiele verloren, darunter waren Bayern und Dortmund. Wir sind seit Monaten in einem absoluten Hoch. Ich freue mich heute auf zwei motivierte Teams, die wirklich auch Fußball spielen können, gegeneinander zu sehen.“

17.10 Uhr: Da könnten die Kölner beim Auswärtsspiel in Mainz vor knapp einem Jahr anknüpfen: Ein 1:0-Sieg gab es am 12. Dezember 2020. Dafür müsste aber womöglich auch endlich mal wieder ein anderer FC-Kicker als Torgarant „Tony“ treffen: Modeste hat alle sechs letzten Kölner Tore erzielt.

17.05 Uhr: Thomas Kessler, Leiter der FC-Lizenzspielerabteilung, sieht gute FC-Chancen für einen Sieg in Mainz: „Wichtig ist, dass wir eine Entwicklung sehen und die sehen wir seit Beginn der Vorbereitung. Da wollen wir heute dran anknüpfen. Wir sind guter Dinge heute, haben uns gut vorbereitet und ich glaube auch, dass wir heute mit drei Punkten nach Hause fahren werden.“

17.00 Uhr: Der FC-Trainer zur Entscheidung für Czichos und Kilian in der Startelf heute: „Hübi (Hübers) und Luca (Kilian) sind beide so ein bisschen im Zweikampf, beides ähnliche Spieler. Hübers hat's letzte Woche gut gemacht. Heute in Mainz möchte ich Luca, auch mit seiner Vergangenheit hier, die Chance geben sich zu zeigen.“

16.55 Uhr: Steffen Baumgart am DAZN-Mikrofon über den aktuellen Trend: „Wenn wir darüber sprechen, was wir jetzt in den letzten Spielen nicht gewonnen haben, ist doch klar, dass darin eine Tendenz liegt. Wir haben ja viel über die Gegentore gesprochen, wenn wir die fünf aus Hoffenheim rausrechnen, sind es schon nicht so viele. Fußball ist schon ein bisschen mehr als nur die Statistik. Wir haben in Summe aber sehr, sehr viel liegengelassen und sind deshalb noch nicht so richtig auf den Weg nach oben oder unten gekommen.“

16.50 Uhr: Never change a running system! Oder Team... Bei den Gastgebern tauscht Bo Svensson überhaupt nicht. Dieselbe Startelf wie zuletzt gegen Gladbach: Zentner – Hack, Bell, Niakhaté  Widmer, Kohr, Aaron – Boetius, Lee – Onisiwo, Burkardt

16.45 Uhr: Also: Skhiri-Comeback! Zumindest mal im Kader. Der FC-Mittelfeldmotor ist nach langer Verletzungs-Wartezeit endlich wieder dabei, für ein paar Minuten könnte es reichen. Pünktlich eine Länderspielpause später – im Oktober hatte er sich bei der tunesischen Nationalmannschaft eine Fraktur im Wadenbeinknöpfchen zugezogen.

16.42 Uhr: Personell kann Baumgart aus dem Vollen schöpfen. Auf der Bank nehmen bei den Kölnern entsprechend Marvin Schwäbe, Timo Hübers, Sebastian Andersson, Kingsley Schindler, Kingsley Ehizibue, Louis Schaub, Jorge Meré, Ellyes Skhiri und Jan Thielmann Platz.

16.39 Uhr: Der FC-Coach also heute mit Nicht-Rotation – einzige Veränderung: Luca Kilian startet statt Timo Hübers neben Rafael Czichos in der Innenverteidigung.

16.35 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da, Steffen Baumgart hält wenig Überraschungen parat: T. Horn – Schmitz, Czichos, Kilian, Hector – Ljubicic – Özcan, Kainz, Duda – Uth, Modeste

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.