„Verpiss dich“, „Halt die Schnauze“ Mainz-Vorwürfe gegen McKenna – dann wird der FC-Assistent heftig beleidigt

Kölns Co-Trainer Kevin McKenna wird von Thomas Kessler beruhigt.

Es ging hoch her beim Spiel zwischen Mainz und Köln am 21. November 2021. Bo Svensson geriet mit Kölns Co-Trainer Kevin McKenna aneinander.

Ein wüster Trainer-Zoff an der Seitenlinie sorgte beim 1:1 zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05 für Gesprächsstoff. Kevin McKenna, Bo Svensson und Mainz' Co-Trainer Babak Keyhanfar gerieten dabei heftig aneinander.

Mainz. Plötzlich flogen die Fetzen an der Seitenlinie! Nach knapp einer Stunde ging es zwischen den Bänken des 1. FC Köln und FSV Mainz 05 hoch her.

Mainz-Coach Bo Svensson (42) und Co-Trainer Babak Keyhanfar (36) gerieten am Sonntag (21. November 2021) heftig mit Steffen Baumgarts (49) Assistent Kevin McKenna (41) aneinander.

Zuvor war ein Zweikampf zwischen Mark Uth (30) und Alexander Hack (28) im Mainzer Strafraum zugunsten des FSV gepfiffen worden. Erst gingen McKenna und Svensson aufeinander los, mussten vom 4. Offiziellen und Baumgart getrennt werden. Dann brüllte Keyhanfar: „Jetzt willst du einen Elfmeter? Setz dich mal hin. Was denkst du, wer du bist.“ Über die Außenmikrofone war anschließend zu hören: „Was ist los mit dir, Junge? Verpiss dich! Haut ab hier! Ihr habt euch nicht unter Kontrolle, du Vogel. Halt die Schnauze!“

Bo Svensson: „Ich wurde in der Halbzeit persönlich beleidigt“

Cheftrainer Svensson war ebenfalls auf 180, verweigerte McKenna sogar den Handschlag, als Schiri Deniz Aytekin (43) die beiden Streithähne beruhigen wollte. Beide sahen Gelb.

Ein Zoff mit Vorgeschichte. Denn Svensson erklärte hinterher Richtung McKenna: „Ich wurde in der Halbzeit persönlich beleidigt. Ich habe ihn dann darauf angesprochen, weil ich das nicht toll fand. Das war der Grund, warum es so eskaliert ist. Da wurde eine Grenze überschritten. Ich vertrage mich nicht mit jemandem, der mich persönlich beleidigt.“

Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigt dem Mainzer Trainer Bo Svensson die Gelbe Karte.

Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigt Mainz-Trainer Bo Svensson im Spiel gegen Köln am 21. November 2021 die Gelbe Karte. 

Sein Gegenüber Baumgart versuchte, dem Streit den Wind aus den Segeln zu nehmen. „Es war von beiden Seiten auch an der Seitenlinie ein emotional geführtes Spiel. Wir haben 1:1 gespielt und jetzt sollte es auch wieder gut sein.“

Dass sich die Emotionen aber noch nicht ganz gelegt hatten, zeigte eine Szene zwischen Baumgart und Svensson bei der anschließenden Pressekonferenz. Baumgart sagte: „Ich weiß nicht, was auf dem Weg in die Kabine passiert ist. Ich habe Kevin gefragt, er hat gesagt, dass er nichts gemacht hat.“ Svensson fuhr dazwischen: „Das macht es nicht besser, Steffen. Ich habe auch Ohren.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der FC-Trainer blieb weiter cool und beendete das Thema mit den Worten: „Mag ja sein, Bo. Aber ich kann nur das wiedergeben, was er gesagt hat. Außerdem glaube ich, dass wir runterfahren müssen. Das Spiel ist jetzt vorbei, Emotionen gehören dazu.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.