„Dann gucken alle nach oben“ Drei Gegner zur richtigen Zeit? Die große FC-Chance im Hinrunden-Finale

Steffen Baumgart trainiert den 1. FC Köln.

FC-Trainer Steffen Baumgart am 6. Dezember 2021 am Geißbockheim

Augsburg, Wolfsburg, Stuttgart – das sind die letzten drei Gegner des 1. FC Köln im Jahr 2021. Das Team von Steffen Baumgart muss sich auf keinen Fall verstecken und kann weiter in der Tabelle klettern.

Der 1. FC Köln mitten im Bundesliga-Getümmel. Platz 16 ist genauso weit weg wie die Champions League – so eng war die Tabelle schon lange nicht mehr. Die große FC-Chance: Jetzt kommen drei Gegner, die alles andere als vor Selbstvertrauen strotzen!

Steffen Baumgart: „Über das reden, was wir erreicht haben“

Steffen Baumgart (49) weiß vor der Heimpartie gegen den FC Augsburg (10. Dezember 2021, 20.30 Uhr, DAZN): „Wenn wir das Spiel gewinnen, reden wir über 22 Punkte und gucken alle nach oben. Wenn wir nicht gewinnen sollten, gucken wir alle nach unten.“ Damit meint der Trainer wohl eher das Umfeld als sich selbst.

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus
  • Medizincheck läuft schon Nächster Schritt beim Modeste-Transfer – Baumgart mit Wut-Rede
  • Stimmen zum FC-Start So reagieren die Köln-Profis auf Modestes Abgang: „Reisende soll man nicht aufhalten“
  • Montag Medizincheck FC mit dem BVB einig – das sagen Baumgart und Keller zum Wechsel
  • „Habe nicht überzeugt“ Kilian über seinen Bank-Start, Opas Schalke-Tipps und seine FC-Zukunft
  • „Will meinen Job behalten“ Baumgart erwartet schweren FC-Start und formuliert sein Saison-Ziel
  • Nach geplatztem Bröndby-Wechsel Hier kehrt Andersson ins FC-Training zurück
  • „Das geht zu weit“ Baumgart nimmt Chabot in Schutz – FC-Trainer sieht offenes Rennen um Abwehr-Plätze  
  • „Stinkbesoffen gespielt“ Baumgart mit Alkohol-Beichte und irrer Konzert-Wette bei Inas Nacht
  • „Waren für die erste Elf vorgesehen“ Baumgart muss gegen Schalke auf zwei Stammspieler verzichten

Fest steht: Die Aussichten vor dem Hinrunden-Finale sind so gut wie schon lange nicht mehr. „Es gibt ja viele Statistiken, was wir noch nicht erreicht haben. Ich würde gerne über das reden, was wir erreicht haben“, so Baumgart.

Gerne: Platz neun, 19 Zähler aus 14 Spielen – davon konnte der FC in den vergangenen Jahren nur träumen! „Ich sehe uns von den Punkten und Leistungen im Moment genau da, wo wir in der Tabelle stehen“, sagt der Chefcoach. Und bis Weihnachten könnte Köln sogar noch weiter klettern…

1. FC Köln empfängt auswärtsschwache Gegner

Neben Augsburg kommt vor dem Fest noch Stuttgart (19. Dezember) ins Rhein-Energie-Stadion, wo der FC unter Baumgart ungeschlagen ist. Was für Köln spricht: Sowohl der FCA als auch der VfB stehen in der Auswärtstabelle noch hinter den Geißböcken, sind in der Fremde ebenfalls sieglos. In Stuttgart triumphierte die Baumgart-Truppe zudem bereits im Pokal (2:0).

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Zwischendurch wartet mit dem VfL Wolfsburg (14. Dezember) ein harter Brocken – der nach der Anfangs-Euphorie unter Neu-Coach Florian Kohfeldt (39) aber außer Form ist. In der Liga schnappten sich die Wölfe zuletzt nur einen Punkt aus drei Spielen, in der Champions League setzte es mit der 1:3-Pleite gegen Lille das bittere Aus.

In dieser englischen Woche ist viel drin für Baumgart und seine Jungs! Nutzt der FC die Gunst der Stunde?

Steffen Baumgart: „FC Augsburg hat Abstiegskampf komplett angenommen“

Der FC-Coach hat erst mal Augsburg im Blick, warnt: „Das wird ein ähnliches Spiel wie gegen Bielefeld. Augsburg ist eine aggressive Mannschaft, die in ein, zwei Spielen unter Wert geschlagen wurde. Der Heimsieg gegen Bayern war ein großes Ausrufezeichen. Das zeigt, dass es eine stabile Mannschaft ist, die den Abstiegskampf komplett angenommen hat.“

Wie bereits in Bielefeld (1:1) kann der FC ein Keller-Team distanzieren. Augsburg ist derzeit Tabellen-Sechzehnter, mit einem Dreier hätte Köln schon neun Punkte Abstand auf den Relegationsrang. „Es ist klar, dass wir unseren Vorsprung vergrößern können. Wenn nicht, geht es genau andersherum“, sagt Baumgart.

Der Trainer hat bei allen Rechenspielen vor allem die Leistung seines Teams im Blick: „Wenn die stimmt, haben wir große Möglichkeiten, dieses Spiel zu gewinnen.“ Gilt im Weihnachts-Endspurt nicht nur für Augsburg!

Hoffnung macht auch das Comeback von Jonas Hector (31), der auf der Alm mit Oberschenkel-Problemen gefehlt hatte. „Er beweist immer wieder, dass er ein besonderer Spieler für den FC ist. Er ist nicht unbedingt der lauteste, aber der klarste und leistungsbeständigste Spieler, den wir haben“, freute sich Baumgart über die Rückkehr seines „beschwerdefreien“ Kapitäns.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.