„Lost“, „Orange is the New Black“ Er wurde nur 56: Schauspieler Brad William Henke gestorben

Erster Euro-Dämpfer Nach Rotations-Rekord und frühem Rückstand: FC-Pleite gegen Belgrad

Jonas Hector im Gespräch mit Teamkollege Mark Uth beim Spiel gegen Belgrad

Lange Gesichter beim 1. FC Köln: Für Jonas Hector (l.) und Mark Uth war im Conference-League-Spiel gegen Partizan Belgrad am Donnerstagabend (6. Oktober 2022) nichts zu holen.

Drittes Spiel für den 1. FC Köln in der Conference League. Und am Donnerstagabend gab's für Steffen Baumgarts Team im Rhein-Energie-Stadion gegen Partizan Belgrad die erste Niederlage im Wettbewerb.

Erster Euro-Dämpfer für Köln! Der FC hat am Donnerstagabend (6. Oktober 2022) nicht nur sein Heimspiel gegen Partizan Belgrad verloren, sondern auch die Tabellenführung in Conference-League-Gruppe D. Nach der unnötigen 0:1-Pleite ist das Team von Steffen Baumgart (50) abgerutscht, nun Dritter hinter den Serben und Nizza.

Der FC-Coach nach Abpfiff: „Die einen machen aus nichts ein Tor, wir haben sehr gute Möglichkeiten und machen kein Tor. Wir haben das Spiel gemacht, haben angegriffen. Insgesamt fand ich die Leistung mehr als in Ordnung, einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“

Conference League: 1. FC Köln kassiert erste Euro-Niederlage

Baumgart wechselte wie angekündigt durch, sorgte in der fünften englischen Woche der Saison sogar für einen eigenen Rotations-Rekord – sieben Änderungen im Vergleich zum Dortmund-Spektakel! Pedersen, Soldo, Martel, Schindler, Adamyan und Dietz rückten genauso ins Team wie Startelf-Debütant Huseinbasic.

Alles zum Thema Florian Kainz

Zu viel Rotation? Fand RTL-Experte Lothar Matthäus (61) nicht: „Das war kein Fehler, den Spagat muss der Trainer gehen. Er muss den ganzen Kader ausnutzen.“

Die Fans empfingen die Mannschaft mal wieder mit einer Gänsehaut-Choreo, die komplette Südkurve wurde eingenebelt, glitzerte und glänzte anschließend in den FC-Farben. Dazu der passende Schriftzug: „Wenn der Nebel sich lichtet, erstrahlt Europa in Rot und Weiß.“

Aber auf dem Rasen folgte die kalte Dusche! Gerade mal neun Minuten waren gespielt, als Belgrad-Verteidiger Markovic einen Freistoß von Natcho zur Gäste-Führung einköpfte. Wie so oft musste der FC einem frühen Rückstand hinterherrennen.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Köln wollte die schnelle Antwort, Adamyan verzog im Strafraum (20.) und traf per Kopf nur die Latte (23.). Mehr und mehr übernahm der FC die Kontrolle, spätestens nach 32 Minuten hätte es 1:1 stehen MÜSSEN: Der völlig freie Dietz scheiterte mit dem Kopf aus fünf Metern an Partizan-Keeper Popovic (32.).

1. FC Köln: Mark Uth feiert Comeback – Marvin Schwäbe stark

Die Serben trauten sich kaum aus der eigenen Hälfte. Wenn doch, wackelte die neu sortierte FC-Defensive. Schwäbe verhinderte gegen Pavlovic mithilfe des Pfostens das 0:2 (41.).

Nach der Pause zog sich Belgrad noch tiefer zurück, Baumgart wollte mit einem Dreier-Wechsel die Wende. Hector, Ljubicic und Maina kamen (61.). Zehn Minuten später auch Tigges und Comebacker Uth – sein erster Einsatz seit dem Pokal-Aus in Regensburg.

Plötzlich stand aber Hexer Schwäbe im Mittelpunkt, der gegen Menig (62.) und Pavlovic (64.) Top-Paraden auspackte. Der Köln-Keeper ist weiterhin in glänzender Verfassung, seine Vordermänner bissen sich an Partizan allerdings die Zähne aus!

Belgrad drehte an der Uhr, gönnte dem FC in einer hitzigen, nickligen Schlussphase kaum Chancen – und darf sich nun mit fünf Punkten über die Tabellenführung in Gruppe D freuen. Nizza gewann 1:0 beim 1. FC Slovacko, steht ebenfalls bei fünf Zählern. Gefolgt von den Geißböcken mit vier. Baumgart: „Jetzt laufen wir der Sache hinterher und müssen das in Belgrad wieder ausmerzen.“

Erst mal heißt es ganz fix regenerieren, schließlich wartet in der Bundesliga der Erzrivale! Sonntagnachmittag (15.30 Uhr, DAZN) ist der FC bei Borussia Mönchengladbach zu Gast. Die Fohlen saßen Donnerstag gemütlich vorm Fernseher…


1. FC Köln – Partizan Belgrad 0:1

1. FC Köln: Schwäbe – Schindler, Kilian, Soldo, Pedersen (61. Hector) – Martel – Huseinbasic (61. Maina), Duda (71. Uth), Kainz (61. Ljubicic) – Adamyan, Dietz (71. Tigges)

Partizan Belgrad: Popovic - Filipovic, Markovic, Vujacic, Urosevic – Traoré, Menig – Diabaté, Natcho, Pavlovic – Gomes

Schiedsrichter: Ricardo de Burgos (Spanien)

Tore: 0:1 Markovic (9.)

Das Spiel des 1. FC Köln gegen Partizan Belgrad können Sie hier im Ticker nachlesen:

+++ Liveticker aktualisieren +++

90.+7.: Schlusspfiff.

90.+7.: Uth noch mal mit der Ecke, aber auch die bringt – heute nicht überraschend – nichts ein. Dann pfeift de Burgos ab! Aus und vorbei – der FC unterliegt Belgrad 0:1.

90.+6.: Noch mal Tigges! Martel flankt, Tigges kommt mit dem Kopf ran, aber knapp drüber. Verflixt noch mal! Es soll heute wohl einfach nicht sein.

90.+4.: Uth versucht's von rechts mit der Hereingabe, aber auch die bleibt hängen. Dann Ljubicic mit der nächsten Flanke – und wieder ist bei Popovic Endstation.

90.+2.: Köln rennt an! Die nächste Flanke segelt in den serbischen Strafraum – wo Popovic steht und den Ball entspannt runterfängt.

90.+1.: Schwäbe wieder unfassbar stark! Andrade taucht völlig frei vor dem Kasten auf, doch der Kölner Keeper pariert im Eins gegen eins. Auf der Gegenseite drischt dann Ljubicic den Ball übers Tor.

90.: Schindler mit dem Befreiungsschlag, der FC versucht's noch mal. Derweil gibt's die Nachspielzeit: Sieben Minuten werden draufgelegt!

89.: Schindler mit dem weiten Einwurf, aber Tigges kann den Ball nicht behaupten. Danach klärt Partizan – Abstoß.

87.: Unfassbar: 48 (!) Flanken hat der FC im Spiel bislang geschlagen, aber keine hat etwas eingebracht – wie auch diese eben von Schindler.

86.: Die letzten Minuten... geht hier noch was für den FC?

84.: Schindler hat auf der rechten Außenbahn Platz und flankt auf den ersten Pfosten, wo Tigges zwar bereitsteht, den Ball in Bedrängnis aber nicht aufs Tor bringt.

81.: Adamyan dreht sich schnell im Strafraum und zieht ab, aber der Schuss holpert nur in Richtung Popovic, der keine Mühe hat.

80.: Zehn Minuten noch. Nun wollen die FC-Fans ein Handspiel der Serben gesehen haben – aber da war nichts.

78.: Dann gibt's wieder Pfiffe, weil Popovic verletzt am Boden kniet. Der Keeper hatte einen Schlag abbekommen. Doch er kann weitermachen.

77.: Ljubicic mit der Flanke, aber auch die verpufft. Kurz darauf Hector von der Strafraumlinie, aber sein Abschluss ist zu schwach.

75.: Popovic handelt sich nun die Pfiffe des FC-Publikums ein, weil sich der Keeper bei der Ausführung eines Freistoßes sehr viel Zeit lässt. Zudem wechseln die Serben noch mal. Was ebenfalls für Unmut sorgt.

74.: So langsam läuft dem FC die Zeit davon. Fällt Baumgarts Truppe hier noch etwas ein? Das wird die Schlussviertelstunde zeigen.

70.: Nächste Unterbrechung. Die Partizan-Profis Vujacic und Urosevic sind mit den Köpfen aneinandergerauscht. Es geht für beide aber weiter. Baumgart wechselt nun: Uth und Tigges kommen für Duda und Dietz. 

68.: Baumgart wird gleich Uth und Tigges bringen...

66.: Kurze Behandlungsunterbrechung. Menig hat sich auf den Rasen gesetzt. Für den Niederländer geht's nicht weiter. Er muss ausgewechselt werden. Für ihn kommt Andrade.

64.: Und wieder muss Schwäbe ran! Pavloviv saugt Menigs Flanke runter und zieht aus der Drehung ab. Aber der FC-Keeper wieder bravourös!

62.: Plötzlich wieder Partizan mit einer Großchance: Menig macht den Haken im Strafraum und schlenzt aufs lange Eck, Schwäbe hebt ab und klärt stark.

61.: Baumgart nimmt nun den Dreifach-Wechsel vor: Maina, Hector und Ljubicic kommen für Huseinbasic, Pedersen und Kainz.

60.: Riesen-Dusel für den FC auf der Gegenseite: Der FC pennt beim Freistoß, Urosevic fast mit dem 2:0. Aber Soldo kann irgendwie klären.

59.: Erste richtig gute Chance für den FC in Durchgang zwei: Duda setzt sich auf links durch und zieht mit Schmackes ab. Der Slowake trifft aber nur das Außennetz.

58.: Rege Betriebsamkeit nun auf der Kölner Bank. Ljubicic wird kommen. Und auch Jonas Hector macht sich bereit.

55.: Auch nach 55 Minuten das unveränderte Bild: Der FC spielt sich in Richtung Serben-Strafraum. Und dort bekommt Partizan immer ein Bein dazwischen. Die Partie wird langsam aber sicher zu einer echten Geduldsprobe.

52.: Pedersen holt die nächste Ecke raus. Kainz mit der kurzen Variante, am Ende verzieht aber Duda volley von der Strafraumgrenze.

51.: Der FC bleibt dran. Aber erst wird Schindlers Flanke von rechts geklärt, dann findet Kainz von links keinen Abnehmer.

49.: Duda wird am Sechzehner angespielt, lupft die Pille in die Mitte – dort kommt aber keiner ran.

46.: Und es gibt direkt den nächsten Eckball für den FC. Der bringt abermals nichts ein. Allerdings der nächste folgt direkt. Wieder bringt Kainz die Kugel rein, und wieder wird sie geklärt.

46.: Es geht weiter in Müngersdorf. Wechsel gibt's auf beiden Seiten keine. Allerdings: In der Pause haben sich beim FC Maina und Uth intensiv warmgemacht. Gut möglich, dass Baumgart bald reagiert.

Halbzeitfazit: Der FC handelt sich nach einem Standard den nächsten Rückstand in dieser Saison ein. Danach versucht Baumgarts Team alles, lässt durch Adamyan und Dietz aber zwei dicke Chancen ungenutzt. Partizan verteidigt sehr diszipliniert und bekommt vor allem die unzähligen Flanken und Ecken von Kainz, Schindler und Pedersen meist gut geklärt.

45.: Gomes noch mal mit dem Abschluss für die Serben, der fliegt aber deutlich drüber. Dann ertönt der Halbzeitpfiff. Pause in Müngersdorf.

44.: Nun holt Huseinbasic die Ecke auf der anderen Seite. Wieder Kainz. Am Ende kommt die Kugel zu Adamyan, doch der stand im Abseits. Wieder nichts.

43.: Auf der Gegenseite geht das muntere Spiel weiter: Pedersen versucht sich mit der Flanke – geklärt. Dann gibt's die Ecke. Kainz tritt an – geklärt.

40.: Hui hui hui! Wahnsinns-Tat von Schwäbe! Erst pariert er Pavlovics Abschluss aus kürzester Distanz überragend mit dem rechten Arm, dann wischt er die Kugel gerade noch vor Diabaté aus der Zone. Das hätte gut und gerne das 0:2 sein können.

38.: Urosevic holt mal eine Ecke für Partizan. Aber Kilian ist zur Stelle. Es gibt den nächsten Eckball für die Serben. Und diesmal hält Pedersen die Platte hin.

37.: Der FC rennt weiter an. Baumgart wird nach dem Spiel sagen, dass seine Jungs wieder mal „alles reingehauen“ haben. Und zwar zu Recht. Allerdings: Irgendwie braucht Köln hier ein Tor.

33.: Kainz mit der nächsten Ecke. Und die bringt wieder nichts ein. Kurz danach schlägt der Österreicher seine gefühlt 20. Flanke der Partie – und auch die wird geklärt. Puuuuhhh...

32.: Nächste dicke FC-Chance! Und wieder nach einer Flanke: Diesmal bringt Pedersen die Kugel rein, Dietz kommt völlig frei ran – köpft aber Popovic genau in die Arme. Herrje!

31.: Partizan mal mit einem Konter. Gomes schlenzt vom Strafraumeck, aber Schwäbe pflückt den ganz locker runter.

29.: Kainz mit dem Abschluss aus 20 Metern zentraler Position, aber zu unplatziert. Popovic packt sicher zu.

27.: Baumgarts Team presst mit viel Leidenschaft. Huseinbasic holt den nächsten Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte. Der Ball kommt schließlich zu Kainz, aber die vielbeinige Partizan-Abwehr klärt erneut.

23.: Boah, ganz dickes Ding für den FC! Schindler flankt von rechts, in der Mitte kommt Adamyan per Kopf an die Kugel – und setzt sie an die Latte! Damit nicht der Ausgleich.

22.: Es scheint in dieser Saison einfach die Regel zu sein: Der FC braucht seinen frühen Gegentreffer als Wachmacher. Seit dem Belgrader 1:0 spielt hier nur Köln.

20.: Nach Foul von Pedersen am quirligen Diabaté gibt's Freistoß im Kölner Drittel. Doch den Natcho-Ball klärt der FC-Däne höchstselbst. Auf der Gegenseite zieht Adamyan aus dem Dribbling ab, sein Versuch geht aber deutlich rechts vorbei.

18.: Schindler auf rechts mit dem langen Einwurf in den Sechzehner, aber Markovic schädelt den Ball aus der Zone. Kurz danach Kainz mit der nächsten Flanke, aber auch die bekommt Partizans Hintermannschaft geklärt.

17.: Partizan jetzt seit zwei Minuten zu elft in der eigenen Hälfte. Aber die Serben verteidigen kompakt. Nicht einfach für den FC, da durchzukommen.

15.: Ganz klar zu erkennen: Baumgarts Team will die Sache hier schnell wieder geraderücken. Der FC macht Druck. Nur der erste Torschuss, der fehlt noch.

13.: Kuddelmuddel im Partizan-Strafraum. Keeper Popovic greift bei der Kainz-Ecke daneben, aber Adamyan findet anschließend aus kurzer Distanz keinen Abnehmer.

12.: Der FC reagiert wütend! Die erste Kainz-Ecke fliegt noch abnehmerlos durch den Sechzehner. Jetzt probiert es der Ösi von der anderen Seite...

9.: Das darf doch nicht wahr sein! Schon wieder gerät der FC in Rückstand. Natcho löffelt die Kugel aus dem Halbfeld in den Strafraum, dort kommt Innenverteidiger Markovic mit dem Kopf an den Ball, Kilian fälscht noch leicht ab. Keine Chance für Schwäbe – und das 0:1.

TOR FÜR PARTIZAN BELGRAD

7.: Klasse Aktion von Dietz, der den Ball am serbischen Sechzehner behauptet. Der Angreifer findet Kainz auf links, doch dessen Hereingabe ist zu ungenau. Aber weil Kilian den Gegenstoß abgeklärt unterbindet, bleibt der FC am Drücker.

6.: Kainz auf links mit dem Übersteiger. Der Ösi bringt die Flanke, aber Dietz kommt in der Mitte nicht ran.

4.: Jetzt mal Partizan. Einwurf auf Höhe des Kölner Sechzehner, Soldo drischt die Pille aber aus der Gefahrenzone.

2.: Erster Offensiv-Vorstoß des FC. Duda bringt die Kugel aber nicht zu Adamyan.

1. Minute: Anpfiff! Los geht's.

21 Uhr: Auch dem jüngst verstorbenen Ex-Keeper Milutin Soskic, der sowohl für den FC als auch Partizan spielte, wurde gedacht.

20.59 Uhr: Vor dem Anpfiff gibt es noch eine Schweigeminute für die Opfer des verheerenden Stadion-Unglücks in Indonesien am vergangenen Samstag. Zudem 

20.55 Uhr: Die Mannschaften betreten nun den Rasen. In der Südkurve wird von den FC-Fans eine riesige Choreo entrollt. Gänsehaut-Atmosphäre in Müngersdorf! Es ist angerichtet.

Die Fans des 1. FC Köln zeigen beim Conference-League-Spiel gegen Partizan Belgrad eine riesige Choreo.

Die Fans des 1. FC Köln zeigten beim Conference-League-Spiel gegen Partizan Belgrad am Donnerstagabend (6. Oktober 2022) eine riesige Choreo.

20.46 Uhr: Die heutigen RTL-Experten im Stadion sind sich derweil einig: Die beiden Weltmeister Karl-Heinz Riedle und Lothar Matthäus tippen auf einen Heimsieg für den FC. Riedle sagt 3:1, Matthäus 2:1. Ergebnisse, die sicherlich die meisten Köln-Fans in dieser Form begrüßen würden.

20.44 Uhr: Der Anstoß rückt näher. So langsam kribbelt's...

20.37 Uhr: Übrigens: Sollte Uth heute reinkommen, wird er zum 50. Mal für die erste Mannschaft der Kölner auf dem Platz stehen.

20.34 Uhr: Ein Kölner Profi dürfte heute ganz besonders motiviert sein: Kader-Comebacker Mark Uth. Der gebürtige Kölner träumte schon immer davon, mit seinem FC mal international zu spielen. Nach langer Verletzungspause dürfte es heute so weit sein.

20.27 Uhr: In Vertretung von Hector wird Florian Kainz den FC heute als Kapitän aufs Feld führen. In einer knappen halben Stunde geht's los!

20.22 Uhr: Die Ersatzspieler des FC sind wir euch noch schuldig geblieben: Neben den erwähnten Hector, Hübers, Ljubicic, Tigges, Skhiri, Maina und Schmitz nehmen noch Keeper Jonas Urbig, Rückkehrer Mark Uth, Joshua Schwirten, Rijad Smajic und Georg Strauch auf der Bank Platz.

20.15 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist der spanische Referee Ricardo de Burgos. Der 36-Jährige pfeift den FC zum ersten Mal in seiner Laufbahn.

20.04 Uhr: FC-Coach Steffen Baumgart hat kräftig die Rotationsmaschine angeworfen! Sieben Neue beorderte er im Vergleich zum 3:2-Erfolg gegen Borussia Dortmund vier Tage zuvor in seine Start-Formation. Hector, Hübers, Schmitz, Skhiri, Ljubicic, Maina und Tigges bleiben draußen. Dafür dabei: Pedersen, Soldo, Schindler, Martel, Dietz und Adamyan stehen dafür in der Startelf. Und: Youngster Denis Huseinbasic darf erstmals von Beginn an ran!

19.59 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Liveticker. Auf geht's in den dritten Kölner Europapokal-Abend!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.