1. FC Köln Zieht Bielefeld-Boss Samir Arabi bald am Geißbockheim die Fäden?

Manager Samir Arabi in der Bielefelder Schüco Arena.

Schnappt sich der 1. FC Köln Bielefelds Geschäftsführer Samir Arabi? Das Foto zeigt Arabi am 19. Februar 2021 in der Schüco Arena in Bielefeld. 

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Ex-Sportchef Horst Heldt könnte der 1. FC Köln fündig geworden sein. Die Hinweise verdichten sich, dass Arminia-Boss Samir Arabi künftig die Fäden am Geißbockheim ziehen soll.

Köln. Es ist längst kein Geheimnis mehr: Geht es nach dem Willen der Verantwortlichen des 1. FC Köln, wird Samir Arabi (42) die nächsten Transferperioden des FC planen. Und auch der Macher des Bundesliga-Wunders von Arminia Bielefeld will den Job am Geißbockheim. Jetzt werden die Bedingungen konkreter.

1. FC Köln: Samir Arabi soll im Herbst  kommen

Bereits am 20. Juni wussten die EXPRESS-Leser-Bescheid: Arminia-Macher Samir Arabi steht vor einem Wechsel zum 1. FC Köln. Als EXPRESS.de kürzlich Interims-Sportchef Jörg Jakobs (50) zum Interview traf, machte der sich auch schon keine große Mühe mehr, die Spuren hin zu seinem früheren Weggefährten als Co-Trainer und Chef-Scout bei Alemannia Aachen zu verwischen.

So berichtete EXPRESS am 20. Juni 2021 von den Plänen mit Samir Arabi.

So berichtete EXPRESS am 20. Juni 2021 von den Plänen mit Samir Arabi.

Alles zum Thema Horst Heldt
  • Brisantes FC-Wiedersehen mit Ex-Boss Wehrles Abschiedswunsch ging nicht in Erfüllung
  • „Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln
  • Für Mega-Ablöse FC-Flop vor Wechsel zu Champions-League-Halbfinalist?
  • „In intensiven Vorbereitungen“ FC-Spürnase Cerny mit klarem Anforderungsprofil für den Sommer
  • Endspiel steht an Schmadtke wackelt in Wolfsburg – kommt Nachfolger über Umweg aus Köln?
  • Baltikum statt Geißbockheim Irres Video! Thorsten Fink hat neuen Job – und fährt direkt mit dicker Karre vor
  • Thiam, Zivkovic, Streller und Co. Diese Spieler liefen für den 1. FC Köln und den VfB Stuttgart auf
  • So geht's an der FC-Spitze weiter Vorstand feiert Keller-Coup – aber was passiert nun mit Wehrle? 
  • Kurzes Helmer-Comeback Darum moderierte Brückner wieder den „Doppelpass“ – Heldt zu Gast
  • „Gibt immer Leute, die keine Ahnung haben“ Ex-Manager Heldt äußert sich zum FC-Rausschmiss

„Wir haben uns dazu entschlossen, die Transferphase erst mal abzuschließen, die internen Prozesse mit Thomas Kessler und Lukas Berg, Scouting und Analyse fein zu justieren. Im nächsten Schritt kümmern wir uns dann um den Sport-Geschäftsführer. Ich bin sehr optimistisch, dass das noch in dieser Saison passiert“, hatte Jakobs gesagt.

Nun hat die „Sport Bild“ herausgefunden, dass der Manager zum Billig-Tarif an den Rhein wechseln kann. Arabi hat in seinem unbefristeten Vertrag bei Arminia Bielefeld eine Ausstiegsklausel über 500.000 Euro. Die Ostwestfalen sind nach EXPRESS.de-Informationen bereits auf der Nachfolgersuche für den Geschäftsführer, der seit März 2011 die Geschicke der Arminia führt.

Jörg Jakobs beim 1. FC Köln an der Seite von Samir Arabi?

Im November könnte Arabis Wechsel dann erfolgen. Für Interims-Sportchef Jörg Jakobs eine gute Nachricht: Für den Dozenten der Sporthochschule beginnt am 1. Oktober das Wintersemester, dann muss er auch beim 1. FC Köln kürzertreten.

Ganz verschwinden aus dem operativen Bereich dürfte Jakobs aber nicht. Zwar sollen Thomas Kessler (35) als Lizenzspielleiter und Administrations-Chef Lukas Berg (28) ihre Aufgaben behalten, der gebürtige Trierer könnte sich eine Rolle an der Seite von Arabi vorstellen, anstatt wieder Berater des Vorstands zu werden. „Zu tun gibt es beim 1. FC Köln genug. Wenn es sich mit meinem Job an der Sporthochschule vereinbaren lässt, können wir über alles reden“, sagte Jakobs im Interview.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.