FC-Auftakt in Donaueschingen Baumgart & Co. legen los – starke Geste vor Bayern-Kracher

Der 1. FC Köln trainiert in Donaueschingen.

Der 1. FC Köln bei seiner Auftakt-Einheit in Donaueschingen am 16. Juli 2021

Der 1. FC Köln ist in seinem Sommer-Trainingslager in Donaueschingen angekommen. So lief der Auftakt für Steffen Baumgart & Co.

Donaueschingen. Startschuss im Schwarzwald-Camp! Der 1. FC Köln hat am Freitag (16. Juli) sein Trainingslager in Donaueschingen bezogen. Coach Steffen Baumgart (49) läutet die heiße Phase der Bundesliga-Vorbereitung ein, am Samstag wartet mit dem Testspiel gegen den FC Bayern gleich das Highlight.

Baumgart wollte keine Zeit verlieren. Nach Flug-Anreise am Morgen und Hotel-Einzug am Mittag bat er um 16 Uhr direkt zur ersten Einheit in Donaueschingen– rund anderthalb Stunden auf dem Platz des SV Aasen, auf dem der FC bereits in den vergangenen beiden Sommern seine Trainingslager absolviert hatte.

Dominick Drexler fehlt erkältet

Auch das Hotel ist das gewohnte: „Der Öschberghof“, ein Fünf-Sterne-Luxushotel und Golfresort. Viel schicker geht es nicht! Kein Wunder, dass Baumgart rundum zufrieden ist mit den Gegebenheiten: „Die Anreise war okay, das Hotel ist super, der Platz mehr als in Ordnung – wir können ein gutes Trainingslager haben.“

Steffen Baumgart kommt am Mannschaftshotel des 1. FC Köln an.

Steffen Baumgart bei der Ankunft am Team-Hotel Öschberghof am Freitagmittag (16. Juli 2021).

Neben Sebastiaan Bornauw (22), der am Freitag einen Fünf-Jahres-Vertrag beim VfL Wolfsburg unterschrieb, fehlte zum Auftakt auch Dominick Drexler (31). Eine Vorsichtsmaßnahme, wie Baumgart erklärt: „Er ist erkältet. Wir haben entschieden, dass er im Hotel bleibt, bevor es schlimmer wird.“

Damit dürfte Drexler auch das Vorbereitungs-Highlight gegen den FC Bayern verpassen. Samstagnachmittag (16 Uhr, live im EXPRESS-Ticker) treffen die Kölner in Villingen-Schwenningen auf den Rekordmeister – es wird das Debüt von Neu-Coach Julian Nagelsmann (33). Wobei ein Großteil der Münchner Nationalspieler noch im EM-Urlaub entspannt.

1. FC Köln, FC Bayern München und Telekom spenden für Hochwasser-Opfer

FC-Trainer Baumgart, der mit seinem neuen Team schon zwei Testspiele hinter sich hat, sagt: „Wir gucken, dass so viele Jungs wie möglich – alle vielleicht nicht – spielen werden. Freitagabend entscheiden wir im Trainerteam, mit wem wir gegen Bayern starten. Dann werden wir im Block wechseln, bei den Bayern ist das wohl ähnlich angedacht.“

Stark: Vor Anpfiff wird der FC gemeinsam mit den Münchnern und Sponsor Telekom einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro zugunsten der Opfer der Hochwasser-Katastrophe übergeben (an die Organisation Aktion Lichtblicke e.V).

FC-Präsident Werner Wolf (64) sagt: „Unsere Gedanken sind bei den Menschen, die Hab und Gut oder sogar ihre Lieben verloren haben. Ihnen möchten wir helfen. FC-Fans, die uns dabei unterstützen möchten, können das über unsere FC-Stiftung tun.“

Ondrej Duda fährt mit dem Fahrrad zum Training des 1. FC Köln.

Ondrej Duda (r.) auf dem Weg zur ersten Trainingseinheit des 1. FC Köln in Donaueschingen am 16. Juli 2021.

Erstmals unter Baumgart dabei sein könnten gegen die Bayern Ellyes Skhiri (26), Ondrej Duda (26) und Louis Schaub (26), die aufgrund ihrer Länderspiel-Einsätze länger Urlaub hatten. „Wir werden am Samstag entscheiden, ob sie auch schon ein paar Minuten kriegen“, so der Coach.

EXPRESS ist im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen mit dabei.

EXPRESS ist im Trainingslager des 1. FC Köln in Donaueschingen mit dabei.

Am Sonntag steht in Bad Dürrheim gegen den Schweizer Zweitligisten Schaffhausen direkt die nächste Test-Partie an – kein Zufall. Baumgart: „Wir wollen beide Spiele gut angehen. Wir haben sie bewusst aufs Wochenende gelegt, damit wir unter der Woche keine Rücksicht auf Spiele nehmen müssen und alle im Training haben.“ Es ist alles angerichtet für sein erstes FC-Camp!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.