+++ EILMELDUNG +++ Vier Pkw betroffen Unfall an „prominenter“ Kreuzung in Köln – Straße Richtung Süden dicht

+++ EILMELDUNG +++ Vier Pkw betroffen Unfall an „prominenter“ Kreuzung in Köln – Straße Richtung Süden dicht

Tünn-Aus in KölnFC-Legende Schumacher gibt sein letztes Amt ab

Toni Schumacher auf dem Weg ins Astoria.

Toni Schumacher (hier bei einem Treffen der Alt-Internationalen am 16. September 2020) ist nicht mehr länger Teil des 1. FC Köln.

Toni Schumacher ist nicht mehr länger Teil der Stiftung des 1. FC Köln. Die Klub-Legende hat zum Jahres-Wechsel sein letztes FC-Amt niedergelegt.

Toni Schumacher (67) hat dem 1. FC Köln nun endgültig den Rücken gekehrt. Die Klub-Legende legte zum Jahres-Wechsel sein letztes FC-Amt nieder. Der langjährige Vizepräsident ist nicht mehr länger Mitglied im Stiftungsrat. Seinen Abschied hatte der Europameister von 1980 (541 Pflichtspiele für Köln) in einem Schreiben vor Weihnachten angekündigt.

In der aktuellen Ausgabe des „Geißbockechos“ präsentiert der Klub nun die neuen Stiftungs-Köpfe auf einer Doppelseite. Neben dem „Tünn“ fehlt dabei auch Alexander Wehrle (47). Der Geschäftsführer wechselt im März zum Bundesliga-Konkurrenten VfB Stuttgart. Neuer Stiftungsrats-Vorsitzender ist Vizepräsident Carsten Wettich (42). Er tritt die Nachfolge von Werner Wolf (65) an. Wehrles Platz übernimmt indes der neue Geschäftsführer Philipp Türoff (45).

Neben den beiden sitzen im Zuge der Neuausrichtung nun auch Martin Seiler, Pia Günther und Jürgen Becker mit im Stiftungsrat.

1. FC Köln: Werner Wolf bedankt sich bei Toni Schumacher

Präsident Wolf dankte Schumacher in einem persönlichen Brief für die jahrelange Arbeit für die Stiftung. Im Klub-Magazin sprach Wolf außerdem „allen, die uns bis hierhin begleitet und ihre Mandate jetzt niedergelegt haben“, seinen Dank aus. Trotz des offiziellen Ausscheidens sei zudem nicht auszuschließen, dass der „Tünn“ weiter vereinzelt Termine wahrnehmen wird. (jke)