Nach Italien-GerüchtenFC verkündet Hübers-Entscheidung: „Freue mich sehr darüber“

Timo Hübers führt den Ball.

Timo Hübers, hier am 6. April 2024, hat eine Entscheidung für seine Zukunft getroffen.

Gute Nachrichten am Sonntagmorgen! Beim 1. FC Köln folgt der nächste gestandene Profi dem Aufruf von Mark Uth (32) und geht mit in die 2. Liga.

von Jürgen Kemper (kem)

Das ist mal eine echte Ansage vom 1. FC Köln!

Sportboss Christian Keller (45) ist es gelungen, die vermeintlich wichtigste Personalie des Sommers zugunsten des Klubs zu lösen. Timo Hübers (27) bleibt! Der künftige Abwehrchef hat damit ein starkes Signal gesetzt, bleibt dem FC trotz des Abstiegs erhalten und wird auch in der kommenden Spielzeit eine wichtige Rolle auf und neben dem Platz übernehmen.

Timo Hübers weckte europaweit Interesse

„In den vergangenen drei Jahren sind mir der Verein, die Stadt und ihre Menschen sowie die treuen FC-Fans in all ihrer Emotionalität sehr ans Herz gewachsen. Mit der Wucht dieses Umfelds im Rücken möchte ich als einer der erfahreneren Spieler in der kommenden Saison vorangehen, um den Verein wieder dorthin hinzubringen, wo er hingehört“, sagt der Innenverteidiger.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Das ist ein echter Coup. Denn der erfahrene Abwehrmann hatte eine bezahlbare Ausstiegsklausel in seinem bis 2026 bestehenden Vertrag. An Interessenten hatte es demnach auch nicht gemangelt. Hübers hatte unterschriftsreife Verträge von Udinese Calcio, aus der englischen Premier League und der Championship vorliegen.

Die Zeichen standen auf Abschied, Hübers wollte eigentlich gerne weiter erstklassig spielen, hat aber nun doch auf sein Herz gehört.

Sehr zur Freude seines Chefs. „Mit seiner sportlichen Qualität und seiner Erfahrung ist Timo ein wichtiger Eckpfeiler unserer Mannschaft. Timo hat für sich zudem den Anspruch, zukünftig noch mehr Verantwortung zu übernehmen und noch mehr voranzugehen. Sein Bekenntnis zum FC ist deshalb nicht nur ein weiteres sehr starkes Signal, sondern auch absolute Herzensangelegenheit. Ich freue mich sehr darüber“, sagt Keller.

Hübers ist damit nach Mark Uth, der den Stein ins Rollen gebracht hat, Jan Thielmann und Eric Martel bereits der vierte Stammspieler, der sich trotz des Absturzes zum Verein bekannt hat und den Karren wieder aus dem Dreck ziehen will.

Gleichzeitig mildert der Verbleib auch die Sorgen in der Abwehr. Mit Hübers als Anführer kann der FC ruhigen Gewissens in die neue Saison gehen.