„Dann brauche ich gar nicht loszufahren“ Baumgarts FC-Traum von Berlin – mit Feuerwerk

Trainer Steffen Baumgart (1. FC Köln) beim Training mit seiner Mannschaft.

FC-Trainer Steffen Baumgart, hier am 4. August 2021 im Training des 1. FC Köln, setzt sich im DFB-Pokal höchste Ziele.

Der 1. FC Köln startet gegen Carl Zeiss Jena in den DFB-Pokal. Trainer Steffen Baumgart warnt vor dem Auftaktgegner, setzt sich aber trotzdem hohe Ziele. 

Köln. Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Und der findet für den 1. FC Köln, Trainer Steffen Baumgart (49) und seine Profis am Sonntag (8. August, 15.30 Uhr) im DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena statt. Der Regionalligist ist die erste Hürde hin zu einem großen Traum – der Traum vom Finale in Berlin!

FC-Trainer Steffen Baumgart warnt vor Carl Zeiss Jena

Baumgart, der lediglich auf den verletzten Kingsley Schindler (28) und den Rekonvaleszenten Jannes Horn (24) verzichten muss: „Im Pokal geht es darum, weiterzukommen. Ich hatte das Glück, mit Paderborn ein-, zweimal eine positive Pokalsensation zu sein. Ich möchte nur umgekehrt keine werden.“

Und so warnt der gebürtige Rostocker vor dem früheren Zweitligisten Jena: „Es wird heiß hergehen, es wird einen großen Fight geben. Wir müssen davon ausgehen, dass der Gegner eine gewisse Stärke hat und die haben sie, gerade was das Umschaltspiel angeht. Jena wird alles daran setzen, gut zu verteidigen. Jena ist einer der größten Traditionsvereine im Osten. Und dementsprechend werden wir dort empfangen. Wir müssen klar aufzeigen, wer Chef im Ring ist. Wir müssen ein Feuerwerk entfachen.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • Abo-Preis verdoppelt Satte Erhöhung bei DAZN: Vor allem FC-Fans dürften sich jetzt ärgern
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan
  • Umbau-Arbeiten beim 1. FC Köln So sieht es aktuell auf der Geißbockheim-Baustelle aus
  • Neue FC-Preisschilder Baumgart schraubt Marktwerte deutlich nach oben – doch eine Zahl schmerzt
  • FC-Trainer tanzt auf TikTok Baumgart landet gemeinsam mit Tochter nächsten Netz-Hit
  • Köln vor Sturm-Transfer Längster FC-Vertrag für Tigges? So geht es ihm nach seiner Verletzung
  • FC-Kauf trotz leerer Kasse Darum ist BVB-Mann Tigges Kölns Wunsch-Stürmer

1. FC Köln: Steffen Baumgart setzt sich die höchsten Ziele

Die Pokalhistorie des 1. FC Köln in den vergangenen Jahren ist überschaubar, das letzte Finale bestritt der Klub vor genau 30 Jahren, verlor 1991 mit 4:5 nach Elfmeterschießen gegen Werder Bremen. „Welcher Verein hat schon eine große Historie außer den Bayern? Bremen, aber das ist auch schon lange her. Und zuletzt vielleicht Eintracht Frankfurt. Das liegt in der Natur des Wettbewerbs“, sagt Baumgart und will daher hoch hinaus.

Der FC-Coach weiter: „Dass ich mir die höchstmöglichen Ziele setze, davon kann jeder ausgehen. Und deshalb will ich nach Berlin. Dass das von mir vielleicht Wunschdenken ist, darüber brauchen wir nicht reden. Aber wenn ich mir nicht das Ziel setze, dann brauche ich gar nicht loszufahren. Wir müssen die erste Hürde nehmen und dann können wir über die zweite reden. Aber warum sollen wir uns nicht mal was vorstellen, was vielleicht lange nicht erreicht wurde?“

Und wer weiß, vielleicht folgen dem ersten Schritt ja noch einige weitere und Steffen Baumgart und der 1. FC Köln werden wirklich zu einer Pokalsensation. Natürlich im positiven Sinne.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.