Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Heißer FC-Konkurrenzkampf Baumgart-Entscheidungen immer härter: Wer seinen Platz sicher hat

Der 1. FC Köln trainiert am Geißbockheim.

Viel Betrieb auf dem Trainingsplatz des 1. FC Köln (hier am 23. September 2021) vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt. Steffen Baumgart kann nahezu aus dem Vollen schöpfen.

Auf wen setzt Steffen Baumgart gegen Eintracht Frankfurt? Vor allem im Abwehrzentrum und offensiven Mittelfeld muss der Trainer des 1. FC Köln knifflige Entscheidungen treffen.

Köln. Solche Sorgen hat man als Trainer doch gerne! Der Konkurrenzkampf um die FC-Startelf wird immer heißer – Steffen Baumgart (49) hat im Spiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 25. September, 15.30 Uhr, Sky) die Qual der Wahl.

Denn: Bis auf Tim Lemperle (19), der nach seiner Knöchelverletzung noch zu große Schmerzen hat, und Jannes Horn (24, nach Hüft-OP wieder im Lauftraining) steht Baumgart aktuell der komplette Kader zur Verfügung.

Steffen Baumgart: FC-Startelf gegen Eintracht Frankfurt steht noch nicht

„Als Trainer gibt es größere Probleme, als aus dem Vollen schöpfen zu können“, ist der Köln-Coach happy: „Wir alle sollten uns darüber freuen, dass wir in der Lage sind, mit 20 oder 22 Leuten in die Spiele zu gehen.“

In den vergangenen Wochen waren mit Jan Thielmann (19), Timo Hübers (25), Mark Uth (30) und Florian Kainz (28) immer mal wieder Startelf-Kandidaten verletzt oder gesperrt ausgefallen – jetzt sind alle bereit!

Baumgart: „Ich muss die eine oder andere schwierige Entscheidung treffen. Grundsätzlich geht es darum, die richtigen Leute für dieses Spiel auf den Platz zu kriegen. Wenn Sie mich fragen, ob ich mir schon zu 100 Prozent sicher bin, wer spielen wird, kann ich Ihnen sagen, dass das nicht der Fall ist.“

Steffen Baumgart setzt auf Rafael Czichos

Besonders in der Innenverteidigung geht es eng zu: Hübers hatte sich in der Vorbereitung eigentlich einen Stammplatz erobert, fiel dann aber nach dem ersten Spieltag verletzt aus. Mainz-Leihgabe Luca Kilian (22) durfte zuletzt erstmals von Beginn an ran, und auch Jorge Meré (24) überzeugte beim 1:1 gegen Leipzig nach seiner Einwechslung für den gelb-rot-gefährdeten Abwehrchef Rafael Czichos (31).

Letzterer bekommt von Baumgart allerdings eine Start-Garantie für Samstag: „Rafa hat sich als Stabilisator dieser Mannschaft absolut gesteigert. Wenn ich sehe, wie er im Aufbauspiel agiert, wie er mit überdribbelt, wie mutig er mittlerweile agiert.“

Daran ändern für Baumgart auch das Eigentor in Freiburg und das schnelle Leipzig-Aus seines Vize-Kapitäns nichts. „Solche Aktionen gehören als Innenverteidiger dazu. Ich sehe nicht, dass Rafa unglücklich agiert hat, und freue mich, dass ich ihn wieder einsetzen kann. In der ganzen Saison zeigt er bisher für mich sehr, sehr gute Leistungen.“

Für die Position neben Czichos gibt es „noch ein Fragezeichen“. Die Größe von Frankfurt-Stürmer Sam Lammers (1,91 Meter) könnte für den noch einen Zentimeter höheren Kilian und gegen Meré (1,82) sprechen.

Bleibt Ondrej Duda in der Startelf des 1. FC Köln?

In der Offensive hat Ondrej Duda (26), der gegen Leipzig den gesperrten Kainz ersetzte, seine Chance genutzt, lieferte trotz vergebener Mega-Chance in der Nachspielzeit sein bestes FC-Spiel unter Baumgart ab.

Ob Torjäger Anthony Modeste (33), Sebastian Andersson (30), Mark Uth, Jan Thielmann oder der zeitweise zum Rechtsaußen umfunktionierte Sechser Dejan Ljubicic (23) – Köln hat für Frankfurt „viele Alternativen und Möglichkeiten“, wie Baumgart sagt. „Die wollen wir auch dieses Mal wieder ausschöpfen.“ Wobei nach dem starken Auftritt gegen Vize-Meister Leipzig klar ist: „Natürlich werden wir nicht alles komplett durchwechseln.“

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Steffen Baumgart trainiert den 1. FC Köln am Geißbockheim.

Auf Steffen Baumgart, hier beim Training am 23. September 2021, warten beim 1. FC Köln knifflige Personal-Entscheidungen – auch wegen Ondrej Duda und Sebastian Andersson (r.).

Durch die Rückkehr von Kainz gestaltet sich schon die Kader-Nominierung schwieriger als sonst – einen Profi muss Baumgart enttäuschen. Aber: „Grundsätzlich freue ich mich über die Schwere meiner Aufgabe.“ Momentan bereitet ihm sein Kader nur Luxusprobleme. Wer hätte das gedacht…

So könnte der 1. FC Köln spielen: Timo Horn – Benno Schmitz, Luca Kilian, Rafael Czichos, Jonas Hector – Ellyes Skhiri – Ondrej Duda, Dejan Ljubicic, Florian Kainz – Mark Uth, Anthony Modeste

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.