Sportchef Heldt zur Rettungs-Rechnung  „...dann lad ich Sie auf ein Sektchen ein!“

Köln – Wird das Duell mit Fortuna Düsseldorf zum entscheidenden Schritt in Richtung Rettung?   „Wir wollen Düsseldorf schlagen und das wäre ein riesiger Schritt“, sagt FC-Sportchef Horst Heldt vor dem Heimduell am Sonntag (18 Uhr, Rhein-Energie-Stadion, live auf Sky). 13 Punkte würde der Abstand im Falle eines Sieges auf den Konkurrenten und den Relegationsplatz betragen, eine mehr als komfortable Ausgangssituation.

Aber anstoßen will Heldt nach einem Erfolg trotzdem noch nicht. „Wir haben uns jetzt seit einigen Monaten voll auf den Klassenerhalt konzentriert und sind in einer guten Ausgangsposition. Aber wir wollen erst feiern, wenn auch rechnerisch alles perfekt ist. Ich lade Sie gerne auf ein Sektchen ein, wenn wir das geschafft haben. Aber am Sonntag muss ich sie da leider enttäuschen“, schmunzelt der Sportchef in Richtung EXPRESS-Reporter.

Markus Gisdol fordert eine Steigerung seiner Mannschaft

Allen ist aber klar: Ein Sieg wäre ein Meilenstein. Dafür müsste sich die Mannschaft von Markus Gisdol (50) im Vergleich zum Spiel gegen den FSV Mainz (2:2) allerdings steigern. „Wir haben viel Gutes gesehen, aber auch einige Dinge, bei denen man als Trainer nach der kurzen Vorbereitung ein Auge zudrücken muss“, sagt der Coach. „Wir haben in dieser Woche im mannschaftstaktischen Bereich gearbeitet und das wollen wir jetzt über 90 Minuten hinbekommen.“ Dass das ein Kraftakt wird, ist Gisdol bewusst. „Deshalb haben wir intensiv gearbeitet. Und wir haben ja auch fünf Wechsel. Das hilft dann schon.“

Alles zum Thema Markus Gisdol

1. FC Köln: Jakobs vorm Comeback

Außer dem am Knie verletzten Marcel Risse (30) kann Gisdol aus dem Vollen schöpfen. Auch Ismail Jakobs (20) wird wieder im Kader stehen. „Er ist körperlich trotz seiner zweiwöchigen Quarantäne in einem erstaunlichen Zustand. Außerdem hat er den Coronavirus überwunden und ist aus dieser Sicht unser sicherster Spieler. Er ist dabei, da brauch man kein Geheimnis draus machen.“

 Jakobs winkt ein Startelf-Comeback, für ihn dürfte Jan Thielmann (17) zurück auf die Bank beordert werden.

Gisdol erwartet aber einen starken Gegner: „Die Fortuna spielt mit hohem  Aufwand und taktisch sehr diszipliniert.  Wir müssen sie niederkämpfen.“

Gisdol: Hinspiel-Pleite spielt keine Rolle

Das 0:2 im Hinspiel spielt für den Coach keine Rolle. „Wir haben eine total veränderte Mannschaft in allen Bereichen. Wir haben gelernt, fleißig, körperbetont und zweikampfstark zu spielen. Aber wenn einer meiner Spieler daraus eine Motivation zieht, dann kann er das gerne tun.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.