Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Personal-Update FC-Sorgenkinder wieder auf dem Platz, Stammspieler bricht Einheit ab

FC_Training_Bornauw

Sebastiaan Bornauw (Mitte) kehrte am 10. März wieder ins Mannschaftstraining des 1. FC Köln zurück.

Köln – So voll war es in dieser Saison selten beim 1. FC Köln: Trainer Markus Gisdol (51) konnte Abwehr-Star Sebastiaan Bornauw (21) zurück im Teamtraining begrüßen. Und auch ein lange vermisster Stürmer war wieder mit von der Partie.

  • Sebastiaan Bornauw könnte dem 1. FC Köln bald wieder helfen
  • Hoffnung auf ein Comeback von Sebastian Andersson
  • Ismail Jakobs muss Training abbrechen

Hätte man Sebastian Andersson (29) nach seinem „kleinen Eingriff“ im vergangenen Jahr nach einem perfekten Zeitpunkt für sein Comeback gefragt, die Wahl wäre ziemlich wahrscheinlich auf den kommenden Samstag gefallen – denn da geht es an der Alten Försterei gegen die alten Kollegen von Union Berlin.

Wichtiger Meilenstein für Sebastian Andersson

Alles zum Thema Sebastian Andersson

Doch von einem Einsatz im Profiteam des 1. FC Köln ist der Top-Einkauf des vergangenen Sommers ein riesiges Stück entfernt.

Auch die im Januar anvisierte vier bis fünf Wochen sind längst Makulatur, der intern befürchtete „Worst Case“ mit einer achtwöchigen Pause wird auch gerissen.

Andersson_100321

Sebastian Andersson (links) konnte am 10. März wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Platz stehen.

Und doch ist dieser Mittwoch, an dem Marco Höger (31) und Tim Lemperle (19) individuell trainierten, ein wichtiger Meilenstein für Andersson, der im vergangenen Jahr mit zwölf Treffern einen erheblichen Beitrag zum Berliner Klassenerhalt leistete.

Ismail Jakobs muss Training beim 1. FC Köln abbrechen

Denn endlich ist er wieder im Kreis der Kollegen, kann sich, wenn auch vorsichtig, wieder rantasten an die Arbeit mit dem Team. Noch ist eine Rückkehr auf den Platz nicht absehbar, doch auch gegen Bremen, als 35 Flanken ohne Abnehmer in den Werder-Strafraum segelten, wurde deutlich, wie sehr ein Stoßstürmer dem Team fehlt. „Es ist unser Los, dass wir da ohne Stürmer auskommen müssen“, sagt Coach Gisdol.

Noch ist die Saison lang, womöglich muss der FC am Ende noch in die Relegation, es könnte also noch einige Gelegenheiten für Andersson geben, seine Qualitäten beim FC zu zeigen.

Auch deshalb ist die Rückkehr von Sebastian Andersson ins Training ein gutes Zeichen für den 1. FC Köln.

Sorgen bereitet Gisdol allerdings Ismail Jakobs (21): Der U21-Nationalspieler musste das Training abbrechen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.