Rückruf von Nudel-Produkt Achtung, völlig anderes Produkt in den Dosen – es besteht für viele Gefahr

FC-Zeugnis Teil II Modeste der Mann der Saison, einer kassiert die Fünf: Die Noten der FC-Offensive

Anthony Modeste jubelt mit Steffen Baumgarts Schiebermütze.

Eines der Bilder der Saison: Anthony Modeste klaute Steffen Baumgart beim Tor-Jubel gegen Union am 24. Oktober 2021 die Schiebermütze.

Nach der überragenden Saison des 1. FC Köln mit der Qualifikation für die Playoffs zur Conference League ist Zeit, Bilanz zu ziehen. Wie schlugen sich die Profis von Steffen Baumgart? Das EXPRESS.de-Zeugnis für die Offensive.

Der 1. FC Köln hat den großen Traum vom Europapokal wahr gemacht. Die Spieler haben ihren wohl verdienten Urlaub angetreten – Zeit für das große Abschluss-Zeugnis!

EXPRESS.de hat den Kader unter die Lupe genommen und Saison-Noten verteilt. Im zweiten Teil geht es um die Offensive.

Dejan Ljubicic (24)

Entpuppte sich in seiner ersten Bundesliga-Saison als Volltreffer, konnte seinen Marktwert auf Anhieb verdoppeln. Schaffte beim FC den ersehnten Sprung in die österreichische Nationalmannschaft. Wurde zum „Mr. Derby“: Sicherte sich mit seinen beiden Toren gegen den Erzrivalen Borussia Mönchengladbach auf ewig einen Platz in den Kölner Fan-Herzen.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

EXPRESS-Note: 2

Kingsley Schindler (28)

War eigentlich schon weg vom Fenster, die wenigsten hätten ihm eine sportliche Rolle beim FC zugetraut. Steffen Baumgart gab ihm aber eine faire Chance, die der „King“ vor allem zum Ende der Hinrunde nutzte. Da wurde er mit drei Vorlagen nach Einwechslung zum „Joker-König“. Erzielte zudem das goldene Tor beim prestigeträchtigen Sieg in Leverkusen – das war sein Moment der Saison. Wurde im Endspurt von einem privaten Schicksalsschlag aus der Bahn geworfen. Wird kommende Saison erneut um jede Minute kämpfen.

EXPRESS-Note: 3,5

Ondrej Duda (27)

Katapultierte sich bei Baumgart kurzzeitig ins Aus, nachdem er es gegen Arminia Bielefeld in der Schlussphase nicht für nötig hielt, sich warmzulaufen. Wurde dafür suspendiert und später begnadigt. Es war der unrühmliche Höhepunkt einer äußerst bescheidenen Saison des Slowaken. Mickrige zwei Tore stehen am Ende in seinen Statistiken, keine einzige Vorlage. Das ist viel zu wenig für einen Mann seiner Klasse. Muss sein Spiel neu überdenken, wenn er unter Baumgart eine Zukunft haben will. Die Verantwortlichen würden Duda bei einem Sommer-Wechsel keine Steine in den Weg legen.

EXPRESS-Note: 5

Mark Uth (30)

Mark Uth jubelt gegen Bielefeld.

Mark Uth blühte beim 1. FC Köln im Saison-Endspurt regelrecht auf, traf auf beim Sieg gegen Bielefeld am 23. April 2022.

Ist überglücklich, dass er nach einem Horror-Jahr auf Schalke wieder zu Hause ist. Hatte zunächst Probleme, sich an den laufintensiven Fußball von Baumgart zu gewöhnen. Explodierte dann aber förmlich im Euro-Endspurt und hatte mit seinen Toren und Vorlagen maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Kölner Zielsprint. Fünf Buden plus acht Vorlagen sind eine ordentliche Ausbeute.

EXPRESS-Note: 2,5

Florian Kainz (29)

Blieb nach seiner schweren Knie-Verletzung in der vergangenen Saison dieses Mal verletzungsfrei. Lieferte konstant seine Leistungen ab, sammelte vier Treffern und sieben Vorlagen. Lediglich das Tempo geht ihm etwas ab. Der FC hat in dieser Hinsicht mit Linton Maina schon nachgelegt, ein weiterer schneller Mann soll noch kommen. Die Konkurrenz für Kainz wird also deutlich größer.

EXPRESS-Note: 2,5

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Louis Schaub (27)

Erkämpfte sich nach zwei Leihen wieder Spielzeit beim FC. Das hatten ihm nicht viele zugetraut. Steckte nie auf, ließ im Training nie nach und gab immer sein letztes Hemd, wenn Baumgart ihn wie so oft in der Schlussphase brachte. Kam insgesamt aber nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Wagt nach vier Jahren mit Aufs und Abs einen Neustart bei Hannover 96 in der 2. Liga.

EXPRESS-Note: 3,5

Anthony Modeste (34)

Wenn man jemanden aus dem Kollektiv herausheben darf, dann die Kölner Lebensversicherung. Von den Kritikern schon abgeschrieben, lieferte der Franzose eine Saison der Extra-Klasse ab. Tony erzielte sensationelle 20 Liga-Tore (viertbester Torjäger) und überholte damit die beiden Klub-Legenden Lukas Podolski und Karl-Heinz Thielen in der ewigen Kölner Torschützenliste. Ein Treffer fehlte zum Allzeit-Rekord von Sergej Barbarez und Jan Koller für die meisten Kopfball-Tore in einer Saison. Im Winter widerstand er dem Millionen-Lockruf aus der Wüste, ballerte seinen FC stattdessen nach Europa. Nun muss Tony erneut überlegen: Geld oder Liebe? Baumgart hat einen klaren Wunsch: „Ich möchte ihn gerne hier haben. Nicht nur als Fußballer, sondern vor allem als Menschen. Klar schießt er Tore und ist damit ein wichtiger Faktor – so einen Torjäger findest du nicht an jeder Straßenecke. Aber für mich ist er auch als Typ wichtig.“

EXPRESS-Note: 1

Sebastian Andersson (30)

Der Schwede hinkte den Erwartungen auch im zweiten Jahr hinterher. Obwohl er bis zu seiner Corona-Erkrankung im Endspurt nahezu verletzungsfrei blieb, konnte der Angreifer nicht annähernd an seine Form früherer Tage bei Union Berlin anknüpfen. Dennoch schenkte Baumgart ihm immer wieder das Vertrauen, hielt auch nach schwachen Spielen an ihm fest. Unter dem Strich sind drei Tore und eine Vorlage aber deutlich zu wenig für einen arrivierten Bundesliga-Stürmer. Nicht ohne Grund suchen die Verantwortlichen nach einem neuen Stürmer.

EXPRESS-Note: 4,5

Jan Thielmann (20)

Er sorgte für DIE FC-Szene der Saison. Seine Monster-Grätsche gegen den BVB stand stellvertretend für das, was die Mannschaft von Steffen Baumgart ausgezeichnet hat: Wille, Kampf- und Teamgeist. „Das Tackling von Jan war mit der geilste Moment“, sagte Baumgart rückblickend. Das Talent, das den nächsten Schritt gehen konnte, überzeugte aber auch offensiv und konnte sich vor allem im Schlussspurt endlich mal für seine Mühe und den hohen Aufwand belohnen. Ist ein wichtiger Baustein für die FC-Zukunft.

EXPRESS-Note: 3

Tim Lemperle (20)

Zwei Tore in nur 115 Minuten Spielzeit lesen sich mehr als ordentlich. Der Youngster hat zumindest Mal den ersten Fuß in der Tür beim FC. Vor allem gegen Ende der Saison warf ihn Baumgart immer mal wieder ins kalte Bundesliga-Wasser. Der Angreifer nutzte seine begrenzten Minuten, um sein enormes Potenzial nachzuweisen. Wenn er dran bleibt und in der Vorbereitung Gas gibt, ist ihm eine größere Rolle zuzutrauen. Bringt dafür alle Voraussetzungen mit.

EXPRESS-Note: 3,5

Tomas Ostrak (22) hatte zu wenig Spielzeit für eine Benotung. Der Tscheche, der zu St. Louis City in die USA wechselt, kam in der Bundesliga lediglich 26 Minuten zum Einsatz. Gleiches gilt für Marvin Obuz (20), der die kommende Saison leihweise bei Holstein Kiel verbringen wird: Nur ein Mini-Einsatz im Pokal steht zu Buche.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.