Pokal-Pressekonferenz FC-Trainer Baumgart über Stuttgart und die Kimmich-Debatte

Steffen Baumgart bei einer Pressekonferenz des 1. FC Köln

FC-Trainer Steffen Baumgart am Dienstag, 26. Oktober 2021, bei der Pokal-Pressekonferenz im Geißbockheim

Der 1. FC Köln ist in der 2. Runde des DFB-Pokals beim VfB Stuttgart zu Gast. Wie geht Trainer Steffen Baumgart die Partie an?

Köln. In Runde eins gab es einen Elfer-Krimi bei Regionalligist Carl Zeiss Jena, jetzt wartet ein Bundesliga-Konkurrent: Der 1. FC Köln kämpft am Mittwoch (27. Oktober 2021, 20.45 Uhr, Sky) beim VfB Stuttgart um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale. Chefcoach Steffen Baumgart (49) spricht über seine Pläne für den Flutlicht-Fight.

VfB Stuttgart – 1. FC Köln: Pressekonferenz mit Steffen Baumgart

Lesen Sie die Pressekonferenz des 1. FC Köln vor der Pokal-Partie beim VfB Stuttgart hier noch einmal nach:

Baumgart über die Impf-Debatte um Joshua Kimmich: „Die Vorbildfunktion von Fußballern wird immer sehr strapaziert. Auch Fußballer sind Menschen und haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Wir leben in einem Land, wo jeder selbst entscheiden darf. Ich persönlich halte viel vom Impfen, habe das auch gemacht und würde es jedem empfehlen. Wenn Joshua Kimmich sich entschieden hat, das nicht zu machen, sollten wir das akzeptieren. Ich werde mich nicht hinstellen und sagen, was man machen muss. Wir haben uns doch erkämpft, dass jeder seine eigene Meinung haben und vertreten darf. Vielleicht sollte man mit ihm reden, Gespräche führen, man kann Menschen auch überzeugen. Es geht aber nicht darum, zu sagen: 'Wir müssen alle.' Ja, wir haben eine Vorbildwirkung. Aber ich mache genauso Fehler wie andere Menschen, auch im Straßenverkehr fahre ich vielleicht nicht immer richtig. Wie viele andere auch, deswegen bin ich nicht gleich rowdy-mäßig unterwegs. Alle haben Schwächen und Stärken.“

Baumgart über Salih Özcan: „Wenn er sein Spiel umsetzt, ist er sehr gut, wichtig und wertvoll für uns. Das heißt Zweikampfhärte, Laufintensität und sein gutes Passspiel. Salih kann uns viel geben, deswegen wollte ich ihn auch hier behalten. Leverkusen war mit Abstand sein stärkstes Spiel. Er war an jeder guten Aktion beteiligt, hat viele Zweikämpfe gewonnen. Ich hoffe, dass er das in Stuttgart fortsetzt.“

Baumgart über die Analyse von Leverkusen: „Wir hatten vor, etwas anders zu spielen, weniger übers Zentrum zu kommen. Das hat mich geärgert, dass wir das nicht umgesetzt haben. Es geht darum, klar zu spielen. Jeder Gegner bietet Räume an, die muss man finden. Wichtig für mich war, dass wir die zweite Halbzeit mit viel Selbstvertrauen angegangen sind. Die Jungs glauben an sich, das nehmen wir mit. Aber natürlich auch, was uns das Genick brechen kann. Da gehen wir in die Analyse und das Gute ist, dass die Jungs das annehmen.“

Baumgart über den VfB Stuttgart: „Wir haben die Möglichkeit, die nächste Runde zu erreichen, daran wollen wir alles setzen. Wir wissen aber natürlich auch, wie schwer das wird. Das ist ein Auswärtsspiel bei einem Bundesligisten. Das ist ein Finale, eine Pokal-Runde kann man nur einmal spielen. Ich sehe die Chancen bei 50/50. Wir wollen das, was wir gut gemacht haben, fortsetzen. Wir haben aber in den letzten beiden Spielen auch gesehen, was uns in Schwierigkeiten bringt. Und genau in diesen Situationen ist Stuttgart stark. Das ist eine Mannschaft, die spielerisch sehr gut ist und ein schnelles Umschaltspiel hat. Also wissen wir, wo wir ansetzen wollen. Grundsätzlich geht es aber auch darum, unser Spiel durchzusetzen. Und das, was wir gerade auch in der zweiten Halbzeit gegen Leverkusen gemacht haben, fortzusetzen. Mutig sein, klar sein und Torchancen erarbeiten. Dann muss zu sehen sein, dass wir in die nächste Runde kommen wollen. (...) Mit Personal-Problemen beschäftige ich mich nicht, wir konzentrieren uns auf uns. Das ist trotzdem eine gute Mannschaft, die guten Fußball spielen kann.“

Baumgart über Marvin Schwäbe als Pokal-Torwart: „Das ist klar besprochen und wird sich nicht ändern. Marvin bringt auch seine Leistung, da gibt es gar keine anderen Gedankengänge. Er hat sich sehr gut entwickelt hier. Mit Timo haben wir eine klare Nummer eins, aber Marvin ist für mich keine Nummer zwei, er kann den Platz jederzeit einnehmen. Da müssen wir uns gar keine Sorgen machen, wenn was passiert. Er ist nicht nur der, der hinter Timo kratzt, sondern die Konkurrenz dazu. Das zeigt er in jedem Training, zeigt eine sehr gute Entwicklung und nimmt die Situation an. Er hat ja auch keine schlechte Situation. Die beiden haben einen sehr guten Umgang und ich finde, er hat in den letzten vier Monaten einen riesigen Schritt gemacht. Ich gehe schon davon aus, dass das auf der Torwartposition auf lange Sicht immer enger wird.“

Baumgart über Rotation: „Keiner sagt, dass er nicht spielen will. Das wäre auch kein Gespräch, was ich führen würde. Es geht aber darum, die Jungs mitzunehmen. Ich habe schon mit fast allen Spielern gesprochen, die es betrifft. Einige haben es sich auch über einen längeren Zeitraum erarbeitet, jetzt reinzukommen. Da sind alle mit an Bord und werden mitgenommen. Da geht es um Klarheit, warum wir so entscheiden.“

Baumgart über Rafael Czichos: „Rafa hat einen Magen-Darm-Infekt, da müssen wir abwarten. Wir haben direkt gesagt, dass wir ihn nicht mitnehmen nach Stuttgart. Es war ohnehin geplant, dass er nicht spielt. Heißt, wir werden auf jeden Fall in der Innenverteidigung einen Wechsel vornehmen, wie auch auf der einen oder anderen weiteren Position. Wir reden oft vom breiten Kader und wollen mit der frischesten Mannschaft ins Spiel gehen.“

Baumgart über die Personalsituation: „Ellyes Skhiri und Niklas Hauptmann fallen weiter aus, das ist keine Überraschung. Rafa Czichos hat sich heute morgen krankgemeldet, er steht nicht im Kader. Dafür kommt Tim Lemperle zurück. Alle anderen sind fit und einsatzbereit, sodass wir gut ins Spiel gehen können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.