Schwere Gewitter in NRW Telefone tot, Straßen und Keller überflutet – eine Stadt besonders betroffen

FC feiert irren Comeback-Sieg Vom Pechvogel zum Helden: Kilian krönt Kölns Aufholjagd

Luca Kilian und Kollegen jubeln.

Luca Kilian & Co. feiern den 3:2-Sieg gegen Mainz am 9. April 2022.

Der 1. FC Köln hat sich mit einem 3:2-Sieg vor dem FSV Mainz 05 behauptet. Luca Kilian erzielte gegen seinen Ex-Klub den entscheidenden Treffer.

Comeback der Ultras, Comeback-Sieg für Köln: Der FC verwandelte im Heimspiel gegen Mainz ein 0:2 in ein 3:2 – und das Rhein-Energie-Stadion in ein Tollhaus! FSV-Leihgabe Luca Kilian avancierte am Samstagnachmittag (9. April 2022) vom Pechvogel zum Helden.

Köln meldet sich mit einer Wahnsinns-Aufholjagd zurück im Kampf um den Europapokal. Ausgerechnet Kilian, im Sommer von Mainz ausgeliehen, schoss die Geißböcke gegen seinen Ex-Klub zum Sieg, sorgte für Mailand-Gesänge in der mit 49.800 Fans gefüllten Müngersdorfer Arena.

Der Matchwinner strahlte: „Eine geile Teamleistung. Wir sind ein eingeschworener Haufen und können die letzten Spiele einfach genießen. Jetzt gucken wir natürlich nicht mehr nach unten.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • FC-Zeugnis Teil II Modeste der Mann der Saison, einer kassiert die Fünf: Die Noten der FC-Offensive
  • DFB-Pokal FC muss zur Revanche in den Süden – Traum-Los Bayern für Viktoria
  • FC-Revanche in Regensburg? Durchwachsene Kölner Pokal-Bilanz: Zehnmal war in Runde eins Schluss
  • Verrückter Terminkalender Europa und Winter-WM: So plant der FC die irre Saison 2022/23
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • „Fans werden keine Polonaise machen“ Nach Huseinbasic-Deal: FC verteidigt Transfer-Strategie 
  • „Er hat große Fortschritte gemacht“ Nationalcoach mit Sonderlob für FC-Youngster
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan

Dabei hatte der Nachmittag für ihn gar nicht gut begonnen. Kilian, der per Kaufoption beim FC bleiben soll, fälschte einen Schuss von Burkardt unhaltbar für Schwäbe ins kurze Eck ab – das 0:1 (14.). Der Abwehrmann später: „Das war auf gut Deutsch gesagt eine Scheiß-Situation.“

Und ein riesiger Dämpfer nach ganz viel Gänsehaut! Vor Anpfiff waren die FC-Ultras nach mehr als zwei Jahren mit einer XXL-Choreo in die Südkurve zurückgekehrt. Aus Köln-Sicht für lange Zeit das einzige Highlight…

Luca Kilian fälscht Mainz-Schuss zum 0:1 ab

Denn der FC hatte einfach keine Antwort auf das 0:1 parat. Ein Schüsschen von Duda (20.), ein Kopfball von Modeste (39.), mehr kam nicht. Baumgarts Plan, Kapitän Jonas Hector auf die Doppelsechs zu ziehen, verpuffte.

Neu-Sportboss Christian Keller (43) hatte sich seine erste Heimspiel-Halbzeit gewiss anders vorgestellt. Der Geschäftsführer saß gemeinsam mit Interims-Vorgänger Jörg Jakobs (51) auf der Tribüne.

Keller musste beobachten, wie Mainz nach der Pause erneut früh zuschlug: Winter-Neuzugang Jeff Chabot, der den gesperrten Abwehrchef Hübers vertrat, sah gegen den flinken Onisiwo keinen Stich. Der Österreicher traf aus spitzem Winkel zum 0:2 (55.). Kilian: „Da mussten wir erst mal schlucken.“

Dreierwechsel bringt den 1. FC Köln zurück in die Spur

Doch nach einem Dreierwechsel von Baumgart fand der FC per Doppelkopf wieder in die Partie: Modeste verlängerte eine Uth-Ecke auf Skhiri, der nur noch einnicken brauchte (60.). Neue Hoffnung!

Und es war nur der Beginn einer irren Aufholjagd. Erst hämmerte der ebenfalls eingewechselte Dejan Ljubicic die Kugel zum 2:2 in den Winkel (78.), dann staubte Kilian nach einem Eckball zum 3:2 ab (82.). Wie konnte es anders sein: Alle drei Treffer fielen vor der Südkurve.

Kilian happy: „Wir haben diese Woche darüber gequatscht, dass ausgerechnet jetzt ein guter Zeitpunkt wäre für mein erstes Bundesliga-Tor. Umso schöner, dass es so ein wichtiges war.“

In seiner Mainz-Zeit unter Trainer Bo Svensson (42) war der Innenverteidiger nur Reservist, musste zeitweise in die zweite Mannschaft – jetzt die Tor-Rache! Nach Abpfiff rannte er Co-Trainer Kevin McKenna (42) in die Arme, der sich beim Hinspiel übel mit der Mainzer Bank gezofft hatte.

Mit dem Heim-Dreier darf der FC nicht nur weiter von der Euro-Überraschung träumen – der Klassenerhalt, an dem seit Wochen keiner mehr zweifelte, ist nun auch rechnerisch perfekt. Und dieser Nachmittag gibt noch mal so richtig Auftrieb für die letzten Liga-Wochen!

Die FC-Fans richteten den Blick schon mal nach vorne, stimmten die Mannschaft bei der Sieg-Party auf das Derby bei Borussia Mönchengladbach (16. April, 18.30 Uhr) ein. Oder wie Stadionsprecher Michael Trippel (67) sagte: „Nächste Woche spielen wir in Ostholland.“

Lesen Sie hier den Liveticker zur Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05:

1. FC Köln – FSV Mainz 05 3:2

1. FC Köln: Schwäbe – Ehizibue, Kilian, Chabot, J. Horn (58. Ljubicic) – Skhiri, Hector (K) – Kainz (58. Schaub), Duda (58. Özcan), Uth (84. Lemperle) – Modeste
FSV Mainz 05: Zentner – Bell, Hack (46. Nemeth), Niakhaté (K) – Widmer (86. Brosinski), Kohr, Aaron – Stach, Boetius (84. J.-S. Lee) – Burkardt (86. Ingvartsen), Onisiwo
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Tore: 0:1 Burkardt (14.), 0:2 Onisiwo (55.), 1:2 Skhiri (60.), 2:2 Ljubicic (78.), 3:2 Kilian (82.)

Schlussfazit: Was für ein Spektakel im Rhein-Main-Duell! Ein tolle Willensleistung bringt dem FC einen zwischendurch unmöglich wirkenden Dreier gegen Mainz. Ein Fußball-Fest mit der besonderen Note durch FSV-Leihgabe Luca Kilian.

Abpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05

Das war's!

90.+4: Die letzten Sekunden laufen in Müngersdorf...

90.+2: Puh! Tief durchatmen! Erst pariert Schwäbe, dann setzt Joker Ingvartsen das Leder aus gut fünf Metern volley über den Kasten. Da war die Ausgleichschance für den FSV. Die letzte?

90.: Schwäbe packt gegen den eingewechselten Lee zu. Vier Minuten Nachspielzeit muss der FC überstehen.

87.: Aktuell sind die Geißböcke näher am vierten als die 05er am Ausgleich.

85.: Was hat Mainz noch im Tank, beim dritten Auswärtsspiel in sechs Tagen? Der FC wirkt im Moment wie der Willens-Sieger...

82.: Was für ein grandioses Fußball-Spiel in Köln! Wieder ein Eckball – wird Unglücksrabe Kilian zum Helden? Özcan setzt sich toll durch, scheitert aber am glänzend parierenden Zentner. Egal, denn Mainz-Leihgabe Kilian steht goldrichtig, schiebt den Ball noch vor Knipser-Experte Modeste über die Linie!

Tor für den 1. FC Köln

81.: Die Geißböcke wollen mehr, Mainz hat zu sehr in den Verwaltungs-Modus geschalten.

78.: Da ist der Ausgleich! Ein Baumgart-Joker macht's: Nach exzellenter FC-Kombination hat sich Uth am rechten Strafraumeck eigentlich längst festgelaufen – doch dann kommt Ljubicic angestürmt und hämmert das Leder Richtung linkes Kreuzeck. Zentner ist zwar noch dran, aber die Kugel knallt ins Tor.

Tor für den 1. FC Köln

77.: Bliebe es beim aktuellen Ergebnis, zögen die Mainzer mit dann 41 Punkten in der Tabelle am FC (40) vorbei.

76.: Die Spektakel-Energie rund um die Stunden-Marke scheint aktuell etwas verflogen.

75.: In den letzten Minuten ist die Kugel zumeist im Mittelfeld, ungünstig für den FC.

73.: Immer wieder ist das Spiel wegen Fouls und/oder Verletzungen unterbrochen. Schiri Petersen hat dennoch alles im Griff.

72.: Die Geißböcke kommen inzwischen viel geradliniger als in Hälfte eins nach vorne. Nun allerdings Offensivfoul von Ljubicic.

70.: Entlastung für die 05er über Onisiwo, der eine Ecke erkämpft. Keine Gefahr für den FC.

68.: Die Partie bleibt hochintensiv, Mainz schafft es aktuell aber wieder besser, den FC vom eigenen Kasten fernzuhalten.

65.: Stach wird von Petersen mit Gelb verwarnt.

64.: Nach Baumgarts Dreifach-Tausch ist Kapitän Hector auf die angestammte Position links hinten zurückgekehrt, Özcan spielt auf der Sechs. Schaub hat sich vor Hector eingereiht, Ljubicic kommt über rechts.

62.: Auch die Fans sind damit wieder so richtig wach, zwischendrin war es doch etwas ruhiger geworden.

60.: Der FC ist wieder dran – nach einer Ecke! Modeste bringt den Ball Richtung Tor, Skhiri steht richtig und drückt das Leder über die Linie. Alles noch drin in Müngersdorf!

Tor für den 1. FC Köln

58.: Beim FC wechselt Baumgart dreifach: Louis Schaub, Dejan Ljubicic und Salih Özcan sind frisch dabei.

55.: Bei einem langen Ball steht Chabot gegen Onisiwo unterirdisch. Der FSV-Angreifer darf am Fünfereck in Ruhe abziehen – und knallt den Ball trotz spitzem Winkel an Schwäbe vorbei in die Maschen.

Tor für den FSV Mainz 05

54.: Nemeth verliert die Kugel gegen Kainz, räumt seinen österreichischen Landsmann dann von hinten ab. Glück, dass er da ohne Karte davonkommt.

53.: Nach Standards passiert in diesem Spiel allerdings soweit herzlich wenig.

52.: Inzwischen sind auch die Gäste in Durchgang zwei angekommen, Eckball von rechts.

50.: Die Kölner kommen direkt engagiert aus der Kabine.

49.: Wieder Ecke, diesmal ging ein Zweikampf zwischen Uth und Boetius voraus.

48.: Horn holt gegen den frischen Nemeth eine Ecke raus.

46.: Weiter geht's! Bei den Gästen wechselt Svensson David Nemeth für den angeschlagenen Hack ein. Beim FC nimmt Baumgart keine Veränderung vor.

Anpfiff zur 2. Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05

Halbzeitfazit: Die Gäste aus Mainz führen insgesamt nicht unverdient beim FC. Auch wenn das Tor für die Geißböcke denkbar unglücklich fiel, hatten die 05er schlichtweg die zielstrebigen Aktionen. Erst Richtung Halbzeit wurden die Kölner nach vorne kreativer, Sturm-Hoffnung Modeste tauchte erstmals gefährlich vor Zentner auf (39.).

Für Halbzeit zwei muss sich Baumgart etwas einfallen lassen, um nicht erstmals mit dem FC zwei Bundesliga-Partien infolge zu verlieren. Die Fünferketten-Nuss wurde bisher von seinen Jungs nicht wirklich geknackt...

Halbzeit in der Partie des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05

45.+2: Horn sucht erneut Modeste, der aber im Rückwärtslaufen weit entfernt vom Kasten keine Gefahr erzeugen kann. Letzte Aktion in Durchgang eins.

45.+1: Stach noch einmal mit einem Kopfball in Schwäbes Arme.

45.+1: Modeste klärt zum Einwurf. Zwei Minuten gibt's obendrauf.

45.: Zweiter Versuch: Ähnliche Position, diesmal von links.

44.: Freistoß FSV aus dem Halbfeld.

42.: Von Mainz kommt außer Konteransätzen aktuell wenig.

41.: Dennoch: Kurz vor der Halbzeit beginnen die Kölner, im Angriffsdrittel Ideen zu entwickeln.

39.: Da ist Modeste! Beinahe eine Halbzeit unsichtbar, wird er erstmals brauchbar bedient, nachdem Kainz Horn links an die Grundlinie geschickt hatte. Den Kopfball kann Modeste allerdings nicht aufs Tor setzen.

38.: Duda erarbeitet mit robustem Einsatz gegen Niakhaté eine Abschluss-Gelegenheit für Ehizibue. Der Ball fliegt allerdings weit am Kasten vorbei.

37.: Vom folgenden Freistoß können die Gastgeber nicht profitieren.

36.: Bei den Mainzern holt sich Linksverteidiger Aaron Gelb ab.

35.: Kainz mal mit einer guten Drehung an der Mittellinie, dann fehlt allerdings wie so oft der passende Pass nach vorne.

34.: Chabot kommt im Mittelfeld gegen Stach klar zu spät: Gelb.

33.: Der Mainzer Stürmer ist bisher bester Mann auf dem Platz.

32.: Wieder kontern die 05er mit Burkardt – Horn grätscht in höchster Not an der Sechzehnerkante dazwischen.

30.: FC-Hoffnungsträger Modeste fehlt bisher jegliche Bindung zum Spiel, der Franzose fällt mehr durch Fouls als durch Ballaktionen auf.

29.: Nach Uth hat Kohr obendrauf noch Kollege Stach erwischt. Der wirkt deutlich mitgenommener, er scheint aber ebenfalls im Spiel bleiben zu können.

27.: Kohr räumt Uth ab, geht aber weiter beim Porzer Mainz-Experte. Der Offensivmann hat gegen keinen Bundesliga-Klub häufiger getroffen, acht Tore stehen gegen die Mainzer in der Bilanz.

27.: Weiter gilt: Wenn es bei den 05ern nach vorne geht, wirkt das bedeutend durchdachter als bei den Kölnern.

26.: Wieder der FC-Keeper: Onisiwo leitet gekonnt auf Boetius weiter, der aus spitzem Winkel aber an Schwäbe scheitert.

24.: Schwäbe packt bei einem Mainzer Versuch aus der zweiten Reihe sicher zu.

22.: Nach dem Rückstand sind die Domstädter sichtlich bemüht, die Partie besser zu kontrollieren.

20.: Jetzt aber! Duda dreht sich fein um Kohr, lässt dann auch noch Hack stehen – der Schuss aus 16 Metern gerät dann zu zentral. Aber da ging zumindest mal was Richtung Zentner.

19.: Chabots Flugball in die Spitze gerät viel zu ungenau. Symbolisch für das FC-Spiel bisher, spätestens im letzten Drittel geht wenig!

16.: Die Kölner haben mehr Ballbesitz, aber der FSV ist bis jetzt das gefährlichere Team.

14.: Bitter! Nach Ballverlust im Mittelfeld schalten die 05er blitzschnell um, am Ende hat Burkardt am Sechzehner nur noch Mainz-Leihgabe Kilian vor sich. Der deutsche U21-Kapitän zieht ab – Kilian fälscht unhaltbar für Schwäbe ins kurze Eck ab. Keine Viertelstunde rum, der FC liegt hinten.

Tor für den FSV Mainz 05

13.: Zusehends bekommen die Kölner, angepeitscht von den Fans, auch das eigene Aufbauspiel besser in den Griff.

11.: Skhiri führt zwei wichtige Zweikämpfe: erst gegen Boetius vorm Schzehner, dann gegen Onisiwo schon im Strafraum.

10.: Ausgeglichene Anfangsminuten, die Gäste wirken allerdings bisher etwas zielstrebiger.

7.: Die Kölner bekommen noch keinen geordneten Aufbau zustande – obwohl genau das unter der Woche intensiv trainiert wurde.

6.: Chabot klärt gegen Burkardt ebenfalls zur Ecke. Die 05er können ihrerseits aber auch keine Torchance kreieren.

4.: ...aus diesen ersten Standards kann der FC keine echte Gefahr erzeugen.

4.: Geht weiter mit einem Eckball...

3.: Horn holt links draußen einen ersten Freistoß raus.

1.: Die Partie läuft, Svensson und Baumgart haben sich trotz der verbalen Scharmützel im Hinspiel herzlich begrüßt.

Anpfiff in der Partie des 1. FC Köln gegen den FSV Mainz 05

15.29 Uhr: Die Teams sind auf dem Rasen, es sollte pünktlich losgehen.

15.28 Uhr: ...prompt gefolgt von Pyro-Zündeln.

15.27 Uhr: In wenigen Minuten geht's los, die Stimmung bei der Hymne in Müngersdorf ist top. Die FC-Ultras stimmen aus der Südkurve mit einer Choreo ein...

15.22 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen, der 37-Jährige pfiff den FC bereits beim 0:2 gegen den BVB in der Hinrunde. Tobias Reichel wird als Video-Assistent dabei sein.

15.17 Uhr: Es ist heute übrigens auch das Trainer-Duell der ligainternen Aufsteiger: FSV-Coach Bo Svensson ist mit 1,48 Punkten im Schnitt der beste Mainz-Trainer aller Zeiten, Steffen Baumgart mit 1,43 der Top-Kölner seit Einführung der 3-Punkte-Regel. Anfang 2021 schienen beide Klubs noch auf direktem Wege in die 2. Liga, nun schielen sie unter den „neuen“ Chef-Coaches auf Europa...

15.12 Uhr: Die Gesamtbilanz zwischen FC und FSV ist ausgeglichen: 21 Bundesliga-Spiele, sechs Siege Köln, sieben Unentschieden, acht Mainz-Erfolge – entsprechend endete ja auch das Hinspiel 1:1.

15.08 Uhr: Der FC-Mutmacher des Tages, falls es einen braucht: Noch nie haben die Geißböcke unter Steffen Baumgart zwei Bundesliga-Spiele infolge verloren – mindestens ein Remis ist also statistisch vorprogrammiert gegen die Gäste vom Main.

15.04 Uhr: Noch ein ausführlicherer Blick auf die Tabelle vorm Verfolger-Duell um Europa: Der Achte Köln (40 Punkte) empfängt den Zehnten Mainz (38). Schon Rang sieben könnte diese Saison wieder für die Conference League reichen, das steht aktuell Union Berlin mit 41 Punkten. Selbst die Europa League könnte für die Karnevalsklubs noch drin sein: Weder für den Blick zum Sechsten Hoffenheim (44) noch den Fünften Freiburg (45) ist ein Fernglas nötig.

14.59 Uhr: Baumgartschen Spektakel-Fußball können die 50.000 im Moment jedoch nicht vom FC erwarten. In den jüngsten sechs Bundesliga-Spielen haben die Domstädter zwar nur vier Buden bekommen – aber auch nur vier eigene Treffer gemacht. Obendrauf geht es wieder gegen eine Fünferkette, mit denen sich der FC wie gegen Union zuletzt in dieser Saison ungemein schwertut. Baumgart auf der Pressekonferenz vor der Mainz-Partie: „Wir haben unsere Hausaufgaben, da Lösungen zu finden.“

14.55 Uhr: FSV-Trainer Bo Svensson sendete seinerseits warme Worte Richtung Domstadt: „Köln ist die schwierigste Aufgabe der Woche. Es ist für mich das beste der drei Teams. Ich war vielleicht dreimal beim FC im Stadion – ich finde, es ist mit die beste Stimmung, die es gibt.“ Das Stadion in Müngersdorf ist auch heute ausverkauft, die Ultras sind zudem seit Kurzem wieder dabei – sollte Svenssons Erwartungen gerecht werden!

14.52 Uhr: Steffen Baumgart war im Vorfeld der Partie dennoch überzeugt, dass es bei den 05ern dadurch keinen Qualitätsabfall geben werde: „Natürlich ist es eine Strapaze, das ist nicht wegzudiskutieren. Trotzdem wird sich ihre Intensität nicht ändern.“

14.50 Uhr: Allerdings: Mainz bestreitet das dritte Auswärtsspiel in sechs Tagen, unter der Woche verlor der FSV das Nachholspiel in Augsburg 1:2, zuvor gab‘s vergangenen Sonntag ein 1:1 am Niederrhein bei Borussia Mönchengladbach. Mit insgesamt nur 14 verschiedenen Startelf-Spielern!

14.47 Uhr: Die Startelf der Gäste vom Main birgt nichts Unerwartetes: Zentner – Bell, Hack, Niakhaté – Widmer, Kohr, Aaron – Stach, Boetius – Burkardt, Onisiwo. Der FC wird wieder versuchen müssen, eine Fünferkette zu knacken...

14.42 Uhr: Die größte Erleichterung abseits des Özcan-Comebacks im Kölner Personal-Puzzle heute: Die erwartungsgemäße Startelf-Rückkehr von Anthony Modeste. Den zuletzt erkrankten 15-Tore-Mann hatte die lahmende Offensive bei Union Berlin vergangene Woche schmerzlich vermisst.

14.40 Uhr: Obwohl Özcan nach Blitz-Genesung mitmischen kann, müssen die Geißböcke heute weiterhin fünf wichtige Spieler ersetzen: Benno Schmitz konnte nach seiner Verletzung zwar wieder trainieren, wurde unter der Woche aber positiv auf das Corona-Virus getestet. Sebastian Andersson ist ebenso krank, Kingsley Schindler fehlt weiter aus privaten Gründen und soll nächste Woche zurückkehren. Timo Hübers und Jan Thielmann sind gelb-gesperrt.

14.35 Uhr: Auf der Bank die nächste Überraschung: Salih Özcan ist dabei! Der formstarke Neu-Nationalspieler ist ohne Training mit dem Team nach Krankheit überraschend zurück. Ansonsten auf der FC-Bank: Timo Horn – Bright Arrey-Mbi, Dejan Ljubicic, Louis Schaub, Tim Lemperle, Marvin Obuz, Tomas Ostrak, Mathias Olesen.

14.32 Uhr: Taktischer Kniff vom FC-Trainer! Wie es aussieht, zieht Baumgart Kapitän Hector ins defensive Mittelfeld neben Skhiri, Dejan Ljubicic steht nicht in der ersten Elf. Jannes Horn wird statt Hector die linke Bahn beackern.

14.30 Uhr: Die Kölner Anfangself ist offiziell, so lässt Steffen Baumgart beginnen: Marvin Schwäbe – Kingsley Ehizibue, Luca Kilian, Jeff Chabot, Jannes Horn – Jonas Hector (K), Ellyes Skhiri – Florian Kainz, Ondrej Duda, Mark Uth – Anthony Modeste

14.25 Uhr: Herzlich willkommen zum heutigen FC-Liveticker! In Köln füllt sich das Stadion bereits. Auf einen heiteren Fußball-Nachmittag – auch wenn das Wetter bei zehn Grad noch frühlingshaft bewölkt ist.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.