„Unser Problemfall“ FC-Legende Polster watscht Ösi-Kapitän Alaba ab – und wirbt für Stöger

Toni Polster gestikuliert an der Seitenlinie

Toni Polster, hier beim Spiel des SC Wiener Viktoria gegen Rapid Wien am 16. Juli 2021, hat Österreichs Nationalmannschaftskapitän David Alaba scharf kritisiert.

Toni Polster – einst Torjäger beim 1. FC Köln – hat Österreichs Nationalmannschaftskapitän David Alaba hart kritisiert. Außerdem sprach er über Peter Stöger als möglichen Nationalcoach.

Köln/Wien. Eine FC-Legende spricht Klartext! Toni Polster (57) hat nach den dürftigen Vorstellungen der österreichischen Nationalelf in der WM-Quali kein Blatt vor den Mund genommen – und unter anderem deutliche Kritik an Ösi-Kapitän David Alaba (29) geübt. Außerdem sprach sich der Ex-FC-Torjäger (150 Spiele – 79 Tore, 20 Assists) für den ehemaligen Köln-Coach Peter Stöger (55) als Nationaltrainer aus.

Hintergrund: Die Österreicher – bei denen mit Louis Schaub (26), Dejan Ljubicic (23) und Florian Kainz (28) aktuell drei Profis des 1. FC Köln im Aufgebot für die jüngsten Partien in der WM-Quali standen – müssen um die Teilnahme an der umstrittenen Wüsten-Weltmeisterschaft bangen. 

2:0 gegen Moldawien, dann ein peinliches 2:5 in Israel, dann ein 0:1 gegen Schottland – die Ösis und Nationalcoach Franco Foda (55) rangieren nach sechs Partien in der Gruppe F auf Rang vier (sieben Punkte). Der Drittplatzierte Israel liegt drei Zähler davor, Schottland (elf) und der ungeschlagene Tabellenführer Dänemark (18) scheinen fast schon enteilt.

David Alaba im Spiel gegen Schottland

Kapitän David Alaba und Österreich verloren am 7. September in der WM-Quali mit 0:1 gegen Schottland. Das brachte dem Ex-Bayern-Star in der Heimat Kritik ein.

FC-Legende Toni Polster watscht Ösi-Kapitän David Alaba ab

Polster, langjähriger Coach des österreichischen Drittligisten SC Wiener Viktoria, hat nun Tacheles geredet. Vor allem kritisierte die FC-Ikone Nationalmannschaftskapitän Alaba, der im jüngsten Transfer-Sommer nach elf Jahren beim FC Bayern München zum spanischen Top-Klub Real Madrid gewechselt war.

Im Interview mit Sport1 sagte Polster: „Alaba ist unser Problemfall. Er bemüht sich, versucht alles, aber es gibt bei ihm eine zu große Diskrepanz zwischen seinen Leistungen im Klub und bei der Nationalmannschaft. Das war auch schon so, als er noch bei den Bayern spielte und zieht sich wie ein roter Faden durch Alabas Karriere.“ Klare Kritik am Ex-München-Star!

Toni Polster bringt Peter Stöger als Ösi-Nationalcoach ins Gespräch

Derweil in Österreich in der Kritik: Nationalcoach Foda. Und Polster hat auch schon eine Idee, wer künftig bei der Nationalmannschaft das Zepter schwingen sollte: Ex-FC-Coach Peter Stöger! „Er hatte überall, wo er war, einen guten Job gemacht. Mit ihm könnte ich sehr gut leben.“ Allerdings hat Stöger eben erst für zwei Jahre beim ungarischen Klub Ferencvaros Budapest unterschrieben. Ob er bei einem Ösi-Anruf kurzfristig umschwenken würde? Polster meint: „Ich könnte es mir vorstellen.“

Peter Stöger beim Interview

Ex-Köln-Trainer Peter Stöger, hier am 24. August vor dem Champions-League-Playoff-Spiel gegen die Young Boys Bern am 24. August 2021, übernahm im Sommer den ungarischen Top-Klub Ferencvaros Budapest.

Allerdings will Polster Foda nicht alleine für die Misere verantwortlich machen. „Alles auf dem Trainer abzuladen, ist ungerecht. Die Spieler müssen sich an die eigene Nase fassen“, sagte er. Einen Rauswurf zum jetzigen Zeitpunkt halte er für falsch. Ich bin gegen einen Schnellschuss.“ Doch der Ex-Kölner forderte: „Aber jetzt müssen Resultate her!“ (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.