Heftige Erdbeben in der Türkei Mehr als 170 Todesopfer – Erschütterungen auch in Syrien

FC-Pressekonferenz Sein erstes Rhein-Derby! So will Baumgart Bayer knacken

Steffen Baumgart während der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hoffenheim am 13.10.2021

Steffen Baumgart während der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hoffenheim am 13.10.2021

Der 1. FC Köln trifft am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga auf Bayer Leverkusen. Der FC will im Derby wieder in die Spur finden. Wie das gelingen soll, verrät Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz.

Köln. Es ist Derby-Zeit! Der 1. FC Köln empfängt am Sonntag (24. Oktober, 15.30 Uhr, DAZN und im Liveticker auf EXPRESS.de) Bayer Leverkusen zum Nachbarschafts-Duell. Nach der 0:5-Pleite in Hoffenheim will die Elf von Steffen Baumgart (49) Wiedergutmachung betreiben. 

„Unsere Ausrichtung wird sich nicht ändern. Wir wollen vorne attackieren. Aber es wird für uns auch um eine große Geschlossenheit gehen, um Bälle vom eigenen Tor wegzuhalten. Wir haben 50.000 Fans im Stadion und hoffen, dass wir das Feuer von den Rängen empfangen können und es ein schönes Derby wird“, sagte Baumgart auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Der FC-Trainer weiß, dass mit Bayer ein echter Brocken ins Rhein-Energie-Stadion kommen wird. Für Steffen Baumgart ist die Werkself „eine der besten Mannschaften“. Da muss alles passen, um erfolgreich zu sein und drei Punkte in Köln zu behalten. Wie das gelingen soll, verriet er Freitag auf der Spieltags-Pressekonferenz.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Die Pressekonferenz des 1. FC Köln mit Steffen Baumgart zum Nachlesen

Baumgart über sein erstes Bundesliga-Spiel gegen Leverkusen: „Ich erinnere mich an mein Kopfballtor (erstes Bundesliga-Tor mit Rostock). Obwohl wir verloren haben, war es ein sehr gutes Spiel. Natürlich erinnert man sich gerne daran, aber das hat wenig mit dem Spiel am Wochenende zu tun.“

Baumgart zur möglichen Aufstellung: „Wir können mit einer oder mit zwei Spitzen spielen. Die Mannschaft ist nicht gesetzt. Wir wollen vorne attackieren. Auch in der Innenverteidigung haben wir viele Optionen. Da gibt es einige Entscheidungen zu treffen. Ich habe bestimmte Ideen im Kopf, aber die behalte ich für mich. Wir sind auf jeden Fall viel flexibler als gegen Hoffenheim.“

Baumgart über den Auftritt von Leverkusen in der Europa League: „Leverkusen hat eine riesen Qualität im Kader. Es wird wichtig sein, unsere Intensität hochzuhalten. Ich habe gestern ein sehr gutes Spiel von Leverkusen gesehen.“

Baumgart über Florian Wirtz: „Es ist seine Ausbildung in Köln, die ihn so stark macht. Er hat außergewöhnliches Talent. Wie er die letzten Bälle spielt, das können nicht viele. Klar hätten wir ihn gerne hier spielen sehen, aber wir sollten aufhören darüber zu weinen. Wir haben genug eigene starke Talente.“

Baumgart über die Hoffenheim-Pleite: „Im Fußball kommt es immer auf das Kollektiv an. Das haben wir schon in vielen Spielen gezeigt. Wenn wir das nicht hinbekommen, dann sieht es so aus, dass wir nicht gut im Spiel sind. Gegen Hoffenheim haben wir es nicht geschafft, gewisse Offensivaktionen zu Ende zu spielen. Darüber werden wir immer wieder reden.“

Baumgart über seine Nervosität: „Ich muss keinen heiß machen. Es herrscht eine gewisse Aufregung bei mir, ich habe auch etwas Lampenfieber. Ich bin bei solchen Spielen nicht der coole Typ- Es ist aber eher positive Aufregung. Ich gehe aber davon aus, dass ich in der Nacht vor dem Derby ruhig schlafen kann.“

Baumgart über seine Auswahl in der Innenverteidigung: „Ich habe die Qual der Wahl. Alles vier machen es sehr gut und trotzdem, kann es sein, dass einer gar nicht im Kader steht. Es wird gegen Bayer auch auf Geschwindigkeit ankommen. Ich habe eine Lösung für die Innenverteidigung im Kopf, aber die möchte ich gerne für mich behalten.“

Baumgart über „Einschleim“-Vorwurf von Rudi Völler: „Er hat die Arbeit gelobt, die wir hier machen. Alles andere ist nur in einem Nebensatz gefallen. Für uns geht es ums Sportliche, es geht um drei Punkte. Wir wollen erfolgreich sein. Ich respektiere Rudi Völler sehr und daran wird auch keine Überschrift etwas ändern.“

Baumgart über die Herangehensweise: „Unsere Ausrichtung wird sich nicht ändern. Wir wollen vorne attackieren. Aber es wird für uns auch um eine große Geschlossenheit gehen, um Bälle vom eigenen Tor wegzuhalten. Wir haben 50.000 Fans im Stadion und hoffen, dass wir das Feuer von den Rängen empfangen können und es ein schönes Derby wird.“ 

Steffen Baumgart zur Personalsituation vor dem Derby: „Ellyes Skhiri und Niklas Hauptmann fallen aus. Niklas hat zwar die Woche trainiert, aber wir haben ihn wieder herausgenommen. Er ist noch nicht bei 100 Prozent. Alle anderen melden sich fit fürs Derby.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.