Vor Abstiegs-Derby Brisanter Post: Bayer-Kapitän drückt schon dem FC die Daumen

Arda Süne im Trikot von Bayer Leverkusen.

Arda Süne (hier am 27. Februar 2022) wechselt im Sommer von Bayer Leverkusen zum 1. FC Köln.

Arda Süne wechselt im Sommer von Bayer Leverkusen zum 1. FC Köln. Vor dem direkten Duell der beiden Teams in zwei Wochen fieberte der U17-Kapitän jetzt schon mit dem FC gegen den BVB.

Es war ein Wechsel, der hohe Wellen schlug im Nachwuchs-Fußball am Rhein. U17-Kapitän Arda Süne (16) wechselt aus der Jugend von Bayer Leverkusen zum Erzrivalen 1. FC Köln.

Ein echter Coup, von dem man in Leverkusen böse überrascht wurde. Doch obwohl der Mittelfeldspieler noch bis zum Sommer bei Bayer unter Vertrag steht, drückt er offenbar schon jetzt dem FC die Daumen.

Süne postete am Sonntag (20. März 2022) ein Video aus dem Rhein-Energie-Stadion von Kölns Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund (1:1). Der Offensivakteur, der in dieser Saison bislang vier Tore in zehn Partien erzielte, schaute sich seine neue Heimat von der Haupttribüne aus schon mal genauer an. Der Sommer-Neuzugang fieberte mit dem FC, schrieb beeindruckt: „Was für Fans.“

Alles zum Thema Geißbockheim
  • Neue Staffel 24/7 FC Baumgart gewährt Baustellen-Einblicke: „Endlich kein Kellerloch mehr“
  • FC-Star spricht offen vom Köln-Abschied Sportboss Keller reagiert auf Modeste-Ansage
  • „Kann man sich viel abschauen“ FC-Stürmer Tigges lernte hautnah von Superstar – so läuft seine Vorbereitung
  • Prozess im November Rundgang mit FC-Präsident – Richter begutachtet Ausbaupläne am Geißbockheim
  • „Dann verabschieden wir uns von dem Spieler“ 14 FC-Verträge laufen aus: Bosse basteln neues Gehaltsgefüge
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • Nächster Ex-Kölner unter der Haube FC-Clique gratuliert zur Traumhochzeit in Italien
  • „Das ist beschämend“ So marode sieht es im Kölner NLZ aus – FC-Boss mit Knallhart-Aussage
  • FC-Neuzugang legt Frühstart hin Sturm-Hoffnung Tigges schuftet schon für sein Comeback
  • „Weiß, wie hier Fußball gespielt wird“ Neuzugang Pedersen startet mit Hochzeits-Glück ins FC-Abenteuer

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Markus Daun ist neuer Trainer der U17 bei Bayer Leverkusen

Besonders brisant: In zwei Wochen kommt es in der B-Junioren-Bundesliga West zum „Mini-Derby“ zwischen dem FC und Bayer. Die Werkself schwebt dabei in akuter Abstiegsnot. Mit lediglich elf Punkten rangiert Bayer auf Platz 14 und damit auf dem ersten Abstiegsplatz, während der FC unter Noch-Trainer Martin Heck (39) im gesicherten Mittelfeld (20 Punkte) platziert ist.

Unter diesen Umständen dürften die Bayer-Verantwortlichen wenig begeistert sein von dem brisanten Post. Auch wenn Süne selbst eine Rot-Sperre von drei Spielen absitzen muss und daher keine Partie mehr für Leverkusen machen wird.

Denn die Angst vor dem Abstiegs-Gespenst ist groß. Vergangene Woche reagierte Bayer auf die Talfahrt und nahm einen Wechsel auf der Trainerbank vor. Markus Daun (41), zuletzt Co-Trainer der U19, übernimmt die U17 und soll das Team vor dem Absturz in die Mittelrheinliga bewahren. Im Gegenzug wechselt der bisherige Coach Thomas Zdebel (48) als neuer Assistent von Sven Hübscher (43) in die U19.

Zwischen 2013 und 2020 war Daun im FC-Nachwuchs als Trainer im Einsatz, gleich bei mehreren Mannschaften – zuletzt als Cheftrainer der U17 in Abwesenheit von Martin Heck. Nun also gibt er seinen Einstand ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.