Großeinsatz in Bonn Zeuge meldet Person im Rhein, die Richtung Köln treibt

Ekel-Alarm auf Mallorca Neue Bettwanze breitet sich in Hotels aus – sie überträgt gefährliche Krankheit 

Eine typische Bettwanze beim Blutsaugen auf menschlicher Haut ist auf diesem undatierten Foto zu sehen. Eine verwandte Art treibt nun ihr Unwesen in Spanien.

Eine typische Bettwanze beim Blutsaugen auf menschlicher Haut ist auf diesem undatierten Foto zu sehen. Eine verwandte Art treibt nun ihr Unwesen in Spanien.

Auf Mallorca sorgt eine neue Bettwanzenart für Ekel-Alarm. Die Bisse der kleinen Tierchen lösen oft Schwindel und Schlaflosigkeit aus. Wer Pech hat, kann sich sogar mit einer gefährlichen Tropenkrankheit anstecken. 

Schlechte Neuigkeiten für alle Mallorca-Fans: Auf der Lieblingsinsel der Deutschen breitet sich eine neue Wanzenart aus. Das hat am Montag (29. August) der Chef der spanischen Schädlingsbekämpfungsbehörde „Anecplan“ im Interview mit dem Mallorcamagazin öffentlich gemacht.

Cimex hemipterus heißt das Ungeziefer mit dem sich viele Urlauberinnen und Urlauber möglicherweise ab jetzt das Bett teilen müssen. Ein Biss von ihm ist nicht immer ungefährlich.

Die Tropenwanze breitet sich rasant auf Mallorca aus, denn sie hat eine besondere Fähigkeit

Eingereist sind sie wahrscheinlich huckepack auf der Kleidung oder in den Koffern von Touristen. Das ist laut „Anecplan“ die bevorzugte Reisemethode der Wanzen. Zuerst waren sie in Barcelona aufgetaucht, doch jetzt tummeln sie sich sogar auf den Betten mallorquinischer 5-Sterne-Hotels. 

Alles zum Thema Mallorca

Die schnelle Ausbreitung der Wanzenart hängt mit der brütenden Hitze und dem wieder aufkommenden Tourismus zusammen. Spanien hatte für die laufende Saison alle Corona-Einreisebeschränkungen aufgehoben. Außerdem hat die Tropenwanze eine Art Superkraft: Sie ist immun gegen Gift!

Bettwanzen waren in Europa eigentlich seit dem 2. Weltkrieg ausgerottet. Doch seit den 90er Jahren kommen sie zurück. Wegen der zunehmenden Globalisierung, aber auch aufgrund neuer Resistenzen gegen Insektengifte, gibt es in Europa wieder verschiedene Bettwanzenarten. Im sonnigen Spanien scheint sich die Tropische Bettwanze besonders wohl zu fühlen und breitet sich deshalb fast ungehindert aus - inzwischen auch auf Mallorca.

Der Biss einer Tropenwanze führt oft zu Schlaflosigkeit und Unwohlsein. Wer Pech hat, entwickelt eine allergische Reaktion oder steckt sich sogar mit der so genannten Chargas-Krankheit an. Patienten leiden unter Fieber, Luftnot und Bauchschmerzen. Wenn die Krankheit chronisch wird, kann sie auch Probleme am Herz oder im Verdauungstrakt auslösen. 

So richtig viel machen kann man gegen die neuen Wanzen nicht. Das Bettzeug zu wechseln hilft nämlich leider nicht. Die Wanzen verstecken sich zwischen den Matratzen. Es wird daher empfohlen, Koffer und Taschen nicht auf das Hotelbett zu legen.

Auch nach der Rückkehr aus dem Urlaub sollte man sein Gepäck erstmal über Nacht in die Badewanne legen. Man möchte den Krabbeltieren ja zumindest keine Direktverbindung ins eigene Bett zur Verfügung stellen. 
Wichtig: Die Badewanne sollte dafür leer sein. Ein Ertränken der Wanzen ist nicht nötig. Sie sterben von alleine, sobald sie keine Nahrung finden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.