Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

Abfuhr im Rekordtempo Single-Ladies sind schockiert vom haarigen Jam

Take_Me_Out_Jam

Der langhaarige Kandidat Jam mit Moderator Ralf Schmitz bei „Take Me Out“. Sein Auftritt verlief alles andere als erfolgreich.

Köln – So eine klare Abfuhr gab’s bei „Take Me Out“ auch noch nicht oft...

Doch Kandidat Jam kam bei den 30 Single-Frauen mal so überhaupt nicht an – und ging am Ende ohne Date nach Hause.

„Take Me Out“-Edgar zieht sein Shirt aus − danach wollen ihn nur noch zwei Damen (hier lesen)

Take_Me_Out_Jam2

Der selbstständige Mediendesigner dreht Werbefilme – nur für sich selbst konnte er bei den Ladies nicht erfolgreich werben.

Alles zum Thema Ralf Schmitz

23 rote Lämpchen nach dem Einzug

Dabei zeigten die Ladies nicht das geringste Interesse daran, den selbstständigen Mediendesigner kennenzulernen. Sie schienen regelrecht schockiert von dem langhaarigen Düsseldorfer. Bereits nach seinem Einzug buzzerten ihn 23 Frauen raus – eine krasse Ansage.

Take_Me_Out_Jam_rot

Schon beim ersten Einspielfilm hatten alle 30 Single-Frauen Jam rausgebuzzert. Er ging ohne Date nach Hause.

Sieben Frauen waren jedoch noch im Spiel – also alles halb so wild? Nein. Denn bereits beim ersten Einspielfilm leuchteten auch die letzten Lämpchen rot auf. Als es um Jams Freunde und das Hobby Auto ging, ging das muntere Buzzern weiter.

30 Mal nein – so schnell dürfte noch kein Kandidat bei „Take Me Out“ rausgeflogen sein.

Umarmung von Ralf Schmitz für „Take Me Out“-Kandidat

Zumindest gab es für den Mediendesigner noch eine Umarmung von Moderator Ralf Schmitz: „Du sollst nicht ohne Liebe nach Hause gehen.“

Take_Me_Out_Jam3

Beim Hobby Auto verloren auch die letzten Frauen bei „Take Me Out“  das Interesse am langhaarigen Jam.

„Take Me Out“-Jam: „Hätte die Haare blond färben müssen“

Nun ja. Doch woran lag’s, Jam? „Das lag an der roten Karre, glaube ich“, sagte er nach seinem Reinfall-Auftritt. „Ich glaube, die Haare hätte ich blond färben müssen, dann wäre ich als Dieter-Bohlen-Double vielleicht durchgegangen“, versuchte er scherzhaft weitere Erklärungen zu finden.

Jam: „Das waren ja nur 30 von zwei Milliarden Frauen auf der Erde.“ Also kein Drama. Fakt ist: Der haarige Jam fiel bei den Single-Ladies auf ganzer Linie durch.

Datingshow „Take Me Out“ im Schnellverfahren

„Take Me Out” läuft seit 2013 im deutschen Fernsehen. 30 Traumfrauen suchen in der Show einen Mann, und das im Schnellverfahren!

Die Show basiert auf dem australischen Pendant „Taken Out“. Während jeder Sendung werden (mindestens) drei Männer vorgestellt.

Kandidat stellt sich 30 Frauen vor

Der jeweilige Kandidat versucht in drei Runden, die Single-Frauen durch eine selbst gewählte Einlaufmusik, sein Aussehen, seinen Style, Videos oder einer Show-Nummer im Studio von sich zu überzeugen und anschließend das Date mit der Auserwählten zu bekommen.

Wenn den Frauen nicht gefällt, was sie sehen, drücken sie den Buzzer – und erteilen dem Single somit eine Abfuhr.

Nach jeder Runde fragt Moderator Ralf Schmitz die Kandidaten, warum sie gedrückt oder eben nicht gedrückt haben – und spielt somit den „Verkuppler“ zwischen den Singles.

Single dreht den Spieß um 

Sind am Ende mehr als zwei Kandidatinnen interessiert, darf der Mann auf den Buzzer vor den Frauen drücken und seinen zwei verbliebenen Auserwählten eine Frage stellen, nach der er sich für ein Date entscheidet.

Drücken zuvor alle 30 Frauen auf den Buzzer, geht der Mann allein und „nur” mit einer Umarmung von Ralf Schmitz nach Hause.

(so)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.