Abschied, Sex und ein Comeback Beim „Schwiegertochter gesucht“-Finale war alles dabei

Beate_und_Vera-Int_Veen

Die Zuschauer können also aufatmen. Vera ist ab sofort erneut als Liebes-Botin für die Kult-Kandidatin unterwegs.

Beim fulminanten Finale der Kult-Kuppel-Show „Schwiegertochter gesucht“ auf RTL ging es am Sonntagabend hoch her.

RTL-Amor Vera Int-Veen hat in dieser Staffel gute Arbeit geleistet. Die Zuschauer durften sogar Zeugen einer romantischen Verlobung werden. Doch nicht für alle TV-Söhne stand die elfte Staffel unter einem guten Stern...

Liebes-Aus im kultivierten Kohlenpott

Für den munteren Manga-Fan Peter und die bayrische Biggi hielt Amor kein Liebesglück bereit. Zum Leidwesen von Mutter Bernhardine, die prompt ein paar Tränen vergoss. 

„Ich konnte mich immer so gut mit Biggi unterhalten“, gestand sie weinend. 

Und auch Biggi wirkte nach dem Klartext-Talk mit ihrem Peter leicht überrumpelt. Schließlich inszenierte der Katzenhalter kurz vorher noch ein romantisches Tee-Szenario für seine Anwärterin. 

Neuer Inhalt

Peter erklärte seiner Biggi in authentischer Athmosphäre die japanischen Bräuche. 

„'Ne Teezermonie ist 'ne Liebeserklärung“, erklärte der Japan-Fan obendrein. 

Peter und Biggi hatten große Pläne...

Sogar von gemeinsamen Reisen nach Fernost war die Rede. 

Umso überraschender war dann Peters unverblümtes Statement im Interview: „Ich habe freundschaftliche Gefühle für Brigitte, aber von Liebe sind wir weit entfernt.“

Auch Biggi gegenüber gab sich der 37-jährige Katzenhalter äußerst pragmatisch: „Naja, in vielen Dingen passt es einfach nicht. Du hast ja 'ne Katzen-Allergie“

Nach abgefrühstückter Liste weiterer „unüberbrückbarer Differenzen“ hieß es von Peter schließlich: „Also das Thema Liebe ist jetzt vom Tisch, oder?“

Nachdem Biggi keine andere Wahl hatte, als sich einverstanden zu erklären, packte sie ihre Sachen. Übrig blieb nur ein gemeinsames Foto als Andenken an die schöne Zeit...

Neuer Inhalt

Da war die Welt noch in Ordnung: Mutter Bernhardine, Peter und Biggi lernten sich im Park näher kennen. 

Der schüchterne Schaffner im Liebesglück 

In der opulenten Oberpfalz ging es für den schüchternen Schaffner Alexander (48) heiß her.

Nachdem der fürsorgliche (und freiwillige) Feuerwehrmann schon in der vergangenen Folge seinen „sexuellen Druck“ vor Mutter Christa erklärte, konnte Kandidatin Ricarda endlich Abhilfe schaffen. 

Mutter Christa gestattete ihrer Schwiegertochter in spe, eine Nacht mit Sohn Alexander zu verbringen – wie romantisch. 

Und für die nächtlichen Aktivitäten dankte er seiner neuen Flamme am nächsten Morgen prompt mit einem amerikanischen Frühstück. 

Neuer Inhalt

Wie weltoffen: In Bayern gibt´s American Breakfast statt Brez´n und Obazda. 

Nach vollendeter Fütterung standen dann aber alle Zeichen auf Abschied. Ricarda war zwar zum Weinen zumute, doch Alexander sah die Sache locker: „Machen wir es kurz und schmerzlos.“

Fest steht allerdings: Die beiden wollen sich wiedersehen und sogar zusammen in Alexanders ehemalige Wahlheimat Amerika reisen...

„Schwiegertochter gesucht“ sei Dank: Kevin endlich nicht mehr allein zu Haus´

Nachdem die natürliche Nadine erst in der vergangenen Woche zu Maschinenputzer Kevin (hätte er sich keinen Beruf mit K aussuchen können?) in die herrliche Hochröhn zog, kamen die beiden sich im fulminanten Finale sogar erstmals richtig nah. 

Nachdem sie ihren Puls mit Tassenkuchen aus der Mikrowelle nochmal in die Höhe trieben, ging es in der Hochröhn wohl auch nach dem Verzehr noch heiß her.

Neuer Inhalt

Nicht nur das Mikrowellen-Dessert sorgte bei Kevin und Nadine für heiße Gedanken...

„Die Nacht war viel zu kurz“, gestand Nadine am Frühstückstisch kichernd. 

Guido und Anke schweben sogar auf Wolke 14

Bei den Engel-Freunden wurde es im Finale noch mal richtig romantisch. Während der engagierte Engelflüsterer Heiko leer ausging (hier mehr zu seiner erfolglosen Liebessuche lesen), steigerte sich die Liebe zwischen Anke und Guido ins Unermessliche. 

Lesen Sie hier, warum Anke eigentlich ziemlich emotionslos wirkt. 

„Dass Guido verrückt nach mir ist, ist für mich wirklich ein Wunder“, gestand die Kurzhaarträgerin verblüfft. 

Und Guido gab sogar zu, nicht mehr auf Wolke 7, sondern mittlerweile schon mindestens auf Wolke 14 zu schweben. 

„Ich liebe an Anke eigentlich alles. Ich liebe sie als Gesamtpaket“, schnulzte der 41-Jährige daher... 

Heiratsantrag bei „Schwiegertochter gesucht“

Nachdem sich dann auch noch Mutti Sigrid von den Engeln das „OK“ für die Beziehung zwischen Guido und Anke einholte, stand dem charismatischen Computerspieler dann nichts mehr im Weg. 

Prompt machte er seiner Herzdame einen Heiratsantrag. Auch dabei: Ex-Kandidatinnen Susanne und Alexandra. 

Neuer Inhalt

Magic Moment bei „Schwiegertochter gesucht“: Guido machte seiner Anke einen Heiratsantrag. 

Übung hatte der Schnellrestaurant-Mitarbeiter ja zum Glück schon. Erst kürzlich machte er seiner Herzdame schließlich einen „Beifahrer“-Antrag auf der großen Engel-Reise. 

Neuer Inhalt

Auch hier wurde „ja“ gesagt: Anke ist jetzt sowohl Guidos Beifahrerin als auch seine Verlobte.   

Für Guido ging die Liebes-Reise also in Staffel elf zu Ende. Ob wir Heiko und Mutti Sigrid in der kommenden Staffel noch einmal sehen werden, bleibt abzuwarten...

Großes Wiedersehen mit Beate

Darauf hatten sich eingefleischte „Schwiegertochter gesucht“-Fans gefreut: Das Comeback von Hobbydichterin Beate. 

Im Trailer zum Finale wurde es bereits angekündigt: Beate ist in der letzten Folge mit Vera zu sehen und hat obendrein noch interessante Neuigkeiten (hier mehr dazu lesen)

Die Rekord-Kandidatin war aus Trauer um ihre Mutter in dieser Staffel ausnahmsweise nicht dabei, ist aber wie sich herausstellte immer noch auf der Suche. 

Zwar hatte sie kürzlich einen Mann im Internet kennengelernt (von dem sie weder das Alter noch die Herkunft wusste), es entstanden aber keine Gefühle bei der Hundefreundin. 

Die Zuschauer können also aufatmen. Vera ist ab sofort erneut als Liebes-Botin für die Kult-Kandidatin unterwegs.

Voller Hoffnung und Zuversicht: So kennen wir Hundefreundin Beate.

Voller Hoffnung und Zuversicht: So kennen wir Hundefreundin Beate. 

Und sie verriet außerdem: „Ich flirte für mein Leben gerne. Wer mich kennt, der weiß das.“ Fans von Beate können sich also auf ein Comeback in Staffel 12 freuen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.