Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Immer wieder sonntags“ Bitte? Stefan Mross erklärt, wann's „hinten feucht wird“

"Immer wieder Sonntags" mit Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack aus dem Europa-Park, beide singen auf der Bühne.

Stefan Mross (hier am 9. September 2020 – im Hintergrund seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack) bittet „Immer wieder sonntags“ zum großen Stelldichein in der ARD.

Rust. Warum sollte es an diesem 27. Juni anders sein als an allen anderen Sonntagen? Stefan Mross lud zur ARD-Show „Immer wieder sonntags“ in den Europapark Rust ein.

Zu Gast waren unter anderem Schlager-Posterboy Ramon Roselly, Peggy March, Cristina Maria Sieber sowie Peter Orloff, der 2019 Dritter bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ wurde. Der Kultstar von einst („Immer wenn ich Josy seh'“) wirkte in der Kulisse leicht desorientiert, wie manche Twitter-User befanden: „Weiß Peter Orloff, dass er bei ‚Immer wieder sonntags‘ ist?“

„Immer wieder sonntags“ ohne Fußballwitze

Gewohnt schmissig hatte Moderator Stefan Mross zuvor das Publikum im Europapark Rust begrüßt. Im Gegensatz zur vergangenen Woche verzichtete Stefan Mross auf schlechte Fußballwitze, sondern verneigte sich vor den Österreichern. Die waren in einem, so Mross, „wahren Fußballkrimi“ am Vorabend (26. Juni) gegen Italien im Achtelfinale der EM 2021 ausgeschieden.

Schlüpfrig? Stefan Mross erklärt Tonprobleme bei „Immer wieder sonntags“

Der heimliche Titel der Sendung hätte übrigens lauten können „Immer wieder Tonprobleme“, denn diverse Male hörten die Zuschauer nichts oder verzerrte Töne. Sogleich hatte Stefan Mross eine Erklärung parat: „Wenn die Kollegen alles geben, wird's hinten ein bisschen feucht.“ Ach was?! „Also hinten vom Mikrofon“, beeilte sich Mross schnell hinzuzufügen.

Ansonsten dümpelte die Sendung einem schwül-warmen Tag angemessen locker vor sich hin, bei Twitter fragte sich so mancher Nutzer schon, welchen der zahlreichen singenden Protagonisten er wohl ganz schnell bei Andrea Kiewel im ZDF-Fernsehgarten wiedersehen werde.

Nun ja, wenigstens wissen wir jetzt dank der Mountain Crew aus Österreich, dass der Oktopus 100.000 Hände hat. Das ist doch was! (smo)