Schlager-Festival in Bonn Bohlen spricht bei Konzert-Comeback über seinen Stress bei DSDS

Der Sänger Dieter Bohlen steht beim Schlager-Event "Lieblingslieder" in der Rheinaue in Bonn auf der Bühne.

Dieter Bohlen bei seinem Auftritt beim Schlager-Event „Lieblingslieder“ am 6. August 2022 in Bonn.

Musikproduzent Dieter Bohlen hat alte Modern-Talking-Hits neu aufleben lassen. Er war Haupt-Act beim Festival „Lieblingslieder“ in Bonn. Vor ihm traten schon zahlreiche andere Top-Stars auf.

Wenn sich 13 Top-Stars innerhalb von neun Stunden eine Bühne teilen, dann ist das schon eine Mammut-Aufgabe. In Bonn feierte am Samstag (6. August 2022) das Event „Lieblingslieder“ in der Rheinaue Premiere. Das Schlager-Erlebnis war aus Sicht vieler Fans gelungen, vorher mussten viele Hürden genommen werden.

Mit einem großen Feuerwerk beim Schlusssong „We have a dream“ ging nicht nur der Auftritt von Dieter Bohlen (68) zu Ende, die Pyrotechnik bildete auch den Abschluss des Festival-Tages. „Seid glücklich. Es gibt nur ein Leben. Macht das Beste daraus“, rief der Pop-Titan den Besucherinnen und Besuchern zu. Bohlens Bühnen-Comeback war der Höhepunkt des Tages – auch wenn seine Performance nicht mit dem Erfolg seiner Titel Schritt hielt.

Dieter Bohlen war extra im Privat-Jet aus Mallorca nach Bonn gekommen

Der Coup, den Entertainer für einen Mini-Auftritt extra nach Bonn zu holen, kostete alle Nerven. Morgens um 11.30 Uhr ergab sich plötzlich ein Timeslot, den der Sänger nutzen konnte, um mit dem Privatjet von Mallorca nach Bonn zu düsen. Fünf Stunden vor seinem Auftritt kam der 68-Jährige bereits in der Rheinaue an, zog sich aber die ganze Zeit in seiner Garderobe zurück und inszeniert sich nur für Haus- und Hof-Sender RTL.

Alles zum Thema Dieter Bohlen

Bohlens Freundin Carina (38) sowie seine beiden jüngsten Kinder Amelie und Maximilian schauten sich hingegen auch den Auftritt von Vanessa Mai (30) auf der Bühne an. Deren Hit „Ich sterb für dich“ stammt schließlich aus Bohlens Hit-Studio. Gemeinsam bestaunten sie auch das heiße Outfit der Sängerin – bestehend aus einem Edel-Sport-BH von Gucci, einer Latex-Hose und Schuhen mit gefährlich hohen Absätzen.

Im kommenden Jahr geht der frühere Modern-Talking-Frontmann wieder auf große Tour – natürlich ohne Thomas Anders (59). In Bonn gab’s sieben Songs aus seinem Repertoire. „Hallo Schnuckelhasen“, rief er den Fans zu. Und dann ging es um die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“.

„Ich hab' eine Frage“, sagte Bohlen zu seinem Publikum. „Wer freut sich auch, dass ich wieder bei DSDS bin?“ Es folgte Jubel. Bohlen antwortete darauf: „Yes, das ist geil!“ Dass er zwischendurch aus der RTL-Jury entfernt wurde, kommentierte er gelassen. „Der Vertrag lief die ganze Zeit. Wir hatten nur so ein bisschen Stress. Wie ihr manchmal vielleicht auch habt, auf der Arbeit.“ Nun sei wieder „Freude, Eierkuchen und ich weiß nicht was“.

Dass Bohlen weiterhin vor Selbstvertrauen fast platzt, machte er gleich mehrmals deutlich. „Einige von euch stehen schon seit 37 Jahren hinter mir. Länger ist das ansonsten fast nur bei den Stones“.

Dieter Bohlen lobt sich selbst für seine zahlreichen Nummer-eins-Hits

Und auch bei seinen Hits wusste er immer zu prahlen: „Cheri Cheri Lady“ („Das hat auch Capital Bra gesungen. Aber Nummer eins ist Nummer eins“), „Brother Louie“ („In China werdet ihr kaum an einer Straße vorbeikommen, wo das nicht läuft“) bis zu „You’re my heart, you’re my soul“ („Die Nummer eins überhaupt. Die klingt doch wie Beethoven.“) reichte das Kurz-Programm. Dass Bohlen leicht erkältet war, fiel beim Playback gar nicht weiter auf.

Vor Bohlens Comeback ging es den ganzen Tag über hochkarätig zu. Ross Antony (48) ließ die Fans für seine Mutter ein Ständchen anstimmen, ehe er zu ihrem 80. Geburtstag nach Belgien düste. Ben Zucker (39) rockte das Publikum in gewohnter Manier, Giovanni Zarrella (44) freute sich über ein Plakat seines Alt-Herren-Vereins Germania Zündorf im Publikum. Und Marianne Rosenberg (67) verriet, dass die harten Bässe die Bühne sogar wackeln ließen. Es war ein Gipfeltreffen der Schlagerbranche.

Eine Wiederholung 2023 ist durchaus angedacht, auch wenn Veranstalter Markus Krampe (51) ursprünglich auf mehr als 15.000 Fans gehofft hatte. Aber er war trotzdem happy. „Für den Schlager sind es derzeit ganz harte Zeiten, härter, als in der öffentlichen Wahrnehmung“, sagte er zu EXPRESS.de.

Nach wie vor herrsche immer noch eine große Verunsicherung, was Corona-Maßnahmen bei solch einem Riesen-Event angehe. Auch andere Hürden galt es zu meistern. Wegen Bauarbeiten fuhren keine Bahnen in die Rheinaue. Die Fans mussten auf Bus-Shuttles umsteigen. Ursprünglich sollten die Stars per Schiff vom Hotel in Oberkassel übersetzen. Niedrigwasser im Rhein durchkreuzte den Plan.

Jürgen Drews: Management sorgt mit Instagram-Post für Wirbel

Wirbel gab es auch um Jürgen Drews (77). Der hatte ursprünglich seinen Auftritt in Bonn zugesagt, ihn dann aber vor einigen Wochen aufgrund seiner gesundheitlichen Situation wieder gestrichen. Natürlich hingen in Bonn aber noch zahlreiche Poster mit seinem Namen. Drews Management meldete sich deshalb via Instagram, schnell machten Begriffe wie „Betrug“ im Netz die Runde, dabei war seit Tagen nicht mehr mit dem „König von Mallorca“ geworben worden.

Unter den anderen Künstlerinnen und Künstlern herrschte bei sommerlichen Temperaturen eine herzliche Atmosphäre. Vanessa Mais Hund Ikaro tollte mit dem kleinen Vierbeiner von Michelle (50) herum. Nino de Angelo (58) paffte genüsslich eine Zigarre und lachte über seinen Textpatzer bei „Ich bin dein Vampir“. DJ Ötzi (51) machte Veranstalter Krampe vor dessen Bandscheiben-OP Mut, weil er diesen Eingriff selbst schon hinter sich gebracht hat.

Vanessa Mai, Beatrice Egli und Michelle nennen ihre Lieblingslieder

Passend zum Eventnamen „Lieblingslieder“ waren die besten Songs das Haupt-Gesprächsthema hinter der Bühne. „Ich mag alles von Christina Aguliera und Britney Spears“, sagte Vanessa Mai. Michelle liebt Jason Derulo und Maite Kelly. Beatrice Egli (34) schwärmte von „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros oder allen Hits von Brunner & Brunner. Nino de Angelo wiederum steht auf „Sweet Child O' Mine“ von Guns n’ Roses, „I’m Sailing“ von Rod Stewart oder „I Want to Know What Love is“ von Foreigner. „Gar kein Bock hingegen habe ich mehr auf ‚Layla‘“.

Der Song durfte bei der Party aber dennoch nicht fehlen – zumindest der DJ präsentierte in einer Pause den Knaller. Ramon Roselly (28) hatte übrigens die meiste Arbeit. Neben seinem eigenen Auftritt moderierte er auch noch für RTLup. Dort ist das Festival am 14. September ab 20.15 Uhr zu sehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.