Goodbye, Jens Büchner (†) Seine letzten Worte galten Ehefrau Daniela

Jens_Buechner_Screenshot

Palma de Mallorca – Sie war seine letzte große Liebe. Ehefrau Daniela galten die letzten Worte des sterbenden Jens Büchner († 49): „Jens' letzte Worte an mich waren, dass er mich liebt und glücklich war“, sagte Danni der „Bild“.

„Zum Schluss haben wir seine Lieblings-Musik gehört: Die Flippers und Whitney Houston.”

Jens Büchner nach schwerer Krankheit gestorben

Daniela Büchner trauert um ihren Mann – und mit ihr trauert Deutschland um seinen beliebtesten TV-Auswanderer.

Der beliebte TV-Auswanderer Jens Büchner ist tot (hier mehr über seine Todesursache nachlesen).

Er wurde als „Malle-Jens“ bei „Goodbye Deutschland“ berühmt, starb mit nur 49 Jahren. Todesursache: Lungenkrebs. Wir blicken zurück auf das Leben eines Mannes, der oft belächelt wurde. Und den doch so viele ins Herz schlossen.

Es ging alles rasend schnell: Vor zwei Wochen, kurz nach seinem 49. Geburtstag, kam Büchner ins Krankenhaus nach Palma de Mallorca.

Büchner-Ex Jenny Matthias: „Mein Sohn wird seinen Papa verlieren”

Seine Ehefrau Daniela (40) schrieb auf Instagram: „Der Gesundheitszustand von Jens ist kritisch. Die Ärzte versuchen ihr Menschenmögliches. Im engsten Familienkreis sind wir an deiner Seite.“ Vier Kinder hat Büchner mit seiner Frau Daniela. Auch seine Ex-Frau Jenny Matthias besuchte ihn im Krankenhaus, beide haben den gemeinsamen Sohn Leon. Sie schrieb: „Mein Sohn wird seinen Papa verlieren!“

Lesen Sie hier: Zahlreiche Promis trauern um Jens Büchner.

Schockdiagnose: Lungenkrebs. Ein Befund, der allerdings nicht das erste Mal bei Büchner festgestellt wurde. Das verriet er im Dschungelcamp 2017 am Lagerfeuer: „Mir haben drei Ärzte gesagt, ich hätte Lungenkrebs, da habe ich mich total aufgegeben. In drei Monaten habe ich 7000 Euro versoffen.“ Im November 2013 sei ihm der Verdacht bereits mitgeteilt worden, er kam nach Palma in die Nuklearmedizin. Am Ende sei ihm aber mitgeteilt worden: „Herr Büchner, sie haben alles, aber keinen Lungenkrebs.“ Auch Jenny erklärte zuletzt, bereits vor fünf Jahren hätte Jens einen „Schatten auf der Lunge“ gehabt.

Jens Büchner: Der liebenswerte Chaot von nebenan

„Malle-Jens“, er war der liebenswerte Chaot von nebenan. Ein Sachse, mit dem man entweder ein Bierchen trinken – oder ihn auf den Mond schießen wollte. Die Zuschauer begleiteten den gelernten Schlosser zum ersten Mal 2011, als er zusammen mit Freundin Jenny und Sohn Leon die Koffer in der kleinen Wohnung in Bad Schmiedeberg packte, um das Glück auf Mallorca zu suchen. Die Kamera war dabei, als beide ihre eigene Boutique eröffneten, sich dann zwei Jahre später trennten (hier die schönsten TV-Momente im RTL-Video ansehen)

Jens Büchner war ein Tausendsassa

Die Fans fieberten mit „Malle-Jens“ mit, als er scheiterte, und wieder aufstand und wieder scheiterte. Und alles für seine Karriere versuchte: Als Schmuckdesigner, Badehosenmodell, grölender Schlagersänger („Pleite, aber sexy“), Koch beim „perfekten Promi-Dinner“, tapferer Sechster im Dschungelcamp.

„Es ist viel wichtiger, mit Charmantität zu überzeugen, als auszusehen wie Brad Pitt“, sagte Büchner einmal. Wieder so ein typischer Versprecher. Für seine Fans besaß er eine Menge „Charmantität“ – weil gerade seine Misserfolge ihn sympathisch machten. Etliche Beziehungen von „Jensi“ scheiterten – bis er Daniela kennenlernte.

Komplikationen bei der Geburt der Zwillinge von Jens und Daniela Büchner

Wenige Monate später wurde „Danni“ schwanger, bei der Geburt der Zwillinge aber gab es Komplikationen: Sie kamen zur früh zur Welt, mussten per Not-Kaiserschnitt geholt werden. Natürlich bangten alle Fans mit – auch die Geburt war Teil der TV-Show – und freuten sich anschließend mit „Malle-Jens“, als er 2017 Danni heiratete.

Es sind diese Bilder der Hochzeit, die uns heute zu Tränen rühren. 

Beide liegen sich in den Armen, weinen vor Freude – froh darüber, sich endlich gefunden zu haben, nach all der Achterbahnfahrt. Jens wirkt glücklich und angekommen. Sie werden zusammenhalten, bis zum Schluss.

„So kann man nicht leben”

Und er hat große Pläne mit seiner „Danni” – mit schwerwiegenden Folgen: die „Faneteria“, ein Café für die Fans auf Mallorca. Doch es entpuppte sich als großes Problem für die Großfamilie: Doppelbelastung, Stress, eine harte Probe für die Ehe. Das Café zerrte an den Kräften des Paares.

„Es ist grausam. Es muss sich ändern, so kann man nicht leben“, sagte Jens. Trotzdem ging er parallel ins „Sommerhaus der Stars” bei RTL. Fans machten sich Sorgen, weil sie ihm ansahen, wie angeschlagen er war. Im September musste er etliche Auftritte absagen. Damals war es ein Magengeschwür – sieben Tage Krankenhaus, die „Faneteria“ wurde vorerst geschlossen.

Beerdigung von Jens Büchner auf Mallorca

Jens scheiterte oft, genauso oft stand er wieder auf. Nur der Krebs besiegte ihn am Ende. Jetzt müssen die Fans „Goodbye“ zu ihrem Jens sagen.

Nach Informationen der „Bild“ soll er am kommenden Wochenende auf Mallorca beigesetzt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.