Horst Lichter Bei einem Thema vergeht „Bares für Rares“-Star schnell das Lachen – „seid ihr bescheuert“

Horst Lichter und seine Frau Nada, hier bei der Verleihung der Goldenen Kamera am 22. Februar 2018 in Hamburg.

Horst Lichter und seine Frau Nada, hier bei der Verleihung der Goldenen Kamera am 22. Februar 2018 in Hamburg. Zuletzt wurde der „Bares für Rares“-Moderator bei „Verstehen Sie Spaß?“ (ARD) aufs Korn genommen.

Normalerweise kennt man Horst Lichter als stets fröhlichen Moderator bei „Bares für Rares“. Doch bei einer Sache vergeht ihm das Lachen. Das nutzte die TV-Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ nun auf besonders fiese Weise aus. 

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter (60) ist mit seinen Nerven am Ende. Wenn es um sein Schätzchen geht, seinen Opel GT,  Baujahr 1971, versteht der 60-Jährige keinen Spaß mehr. Der Traum vom Oldtimer, den er schon im Teenageralter hatte, ging für Horst Lichter in Erfüllung.

Kein Wunder also, dass sein Auto sein ganzer Stolz ist. Mit dem Prachtstück lässt er sich gerne sehen. Doch dann wird ein geplantes Fotoshooting mit seinem Opel fast zu einer Tragödie – davon ahnte der Moderator zu Beginn des Tages noch nichts.

„Verstehen Sie Spaß?“: Horst Lichter hat Angst um sein geliebtes Auto

Hinter der ganzen Geschichte um Horst Lichters Auto steckte die bekannte Fernsehsendung „Verstehen Sie Spaß?“ (ARD). Dort wurde Horst nämlich so richtig auf die Schippe genommen. Doch der Reihe nach.

Alles zum Thema Horst Lichter

Geplant war ein Fotoshooting mit Horst und seinem Schlitten in einer Oldtimer-Galerie in Köln. Sein Wagen wurde dafür schon am Morgen bei ihm zu Hause abgeholt und sollte pünktlich zum Shooting bei der geplanten Location stehen.

Soweit so gut, doch als Horst selbst mit seiner Managerin bei der Location ankam, fehlte der Star des Shootings: das Auto! Die eingeweihten Mitarbeiter sowie die Managerin von Horst konnten sich die Sache nicht erklären, schließlich sei kein Auto an diesem Tag gebracht worden. Dem Moderator wird zu diesem Zeitpunkt schon übel: „Ach du Scheiße.“

Als dann die Polizei zur Klärung hinzugezogen wird, ist klar: Horst Lichter ist angeblich auf eine dubiose Betrugsmasche hereingefallen. Die Polizisten klären ihn auf: Oldtimer-Klau!

„Verstehen Sie Spaß?“: Horst Lichter weint um seinen Oldtimer

Doch es kommt noch dramatischer für den 60-Jährigen. Als Freund und Autohändler Bernhard sich mit der Information bei Horst meldet, sein Oldtimer wäre gerade als Verkaufsobjekt bei ihm in Düsseldorf gelandet, schrillen bei dem Moderator alle Alarmglocken.

Die inszenierte angebliche Verschrottung seines wertvollen Opels bekommt der einstige TV-Koch dann live am Telefon mit und spätestens jetzt kullern bei Horst die Tränen:  „Boah, jetzt könnte ich heulen“, und das tut er auch.

Als es nicht mehr schlimmer kommen kann, endlich die Erlösung: Sein geliebter Opel stand die ganze Zeit in einer Halle nebenan und wird nun von Guido Cantz, ehemaliger „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator, persönlich zu seinem Besitzer zurückgebracht. Die Erleichterung über die Unversehrtheit seines Autos steht Horst ins Gesicht geschrieben. „Scheiße, seid ihr bescheuert“, lacht Horst losgelöst. (eg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.