Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

„Wir waren ein Team“ Dieter Bohlen bricht Schweigen: Warum er nach 16 Jahren DSDS hinschmiss

Dieter Bohlen 2018 in der ersten Liveshow der 15 Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.

Dieter Bohlen 2018 in der ersten Liveshow der 15 Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.

Dieter Bohlen hat sich auf Instagram mit einer Videobotschaft zu seinem Aus bei „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ geäußert. Zudem sprach er über seine Zukunft bei RTL.

Köln. Die überraschende Entscheidung, dass Kult-Juror Dieter Bohlen nicht mehr bei „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ zu sehen sein wird, ist bereits im März 2021 gefallen. Über den Grund konnten die Fans der RTL-Castingshows allerdings lange nur rätseln. Bis jetzt. Dieter Bohlen hat sein Schweigen gebrochen.

Dieter Bohlen bricht sein Schweigen nach DSDS-Aus

Die Nachricht war für viele wie ein Schock und traf die Fans völlig unvorbereitet. Dieter Bohlen, dessen Name wie kein anderer mit „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ verwoben war, wird nicht mehr als Juror in den RTL-Castingshows auftreten. Als DSDS-Ersatz wurden kurzfristig Schlager-Star Florian Silbereisen und Ex-Nationalspieler Lukas Podolski einberufen – wobei Poldi kurz darauf Corona-bedingt absagen musste.

Aber was hatte zu dieser von außen übereilt erscheinenden Entscheidung geführt? Bohlen selbst hatte sich monatelang nur zurückhaltend über die Gründe geäußert. Seine Fans blieben im Unklaren, was denn eigentlich los war. Jetzt, ein knappes halbes Jahr später, meldete sich der Ex-Chefjuror doch noch überraschend zu Wort.

Warum Dieter Bohlen gerade jetzt das Thema aufgreift? Unklar. Vermutlich auch aufgrund der andauernden Nachfragen seiner Fans. Viele seien ja immer noch traurig, dass er nicht mehr in der Jury dabei sei, beginnt Bohlen zumindest auch seine Instagram-Videobotschaft.

Dieter Bohlen auf Instagram über sein Aus bei „Deutschland sucht den Superstar“

„Ich war ja 16 Jahre bei DSDS. Wir waren sehr erfolgreich, wir waren ein Team – und vor allem, wir waren einer Meinung, wie man Erfolg macht“, so Bohlen in der Nachricht auf Instagram am Sonntag (12. September).

Dann seien neue Geschäftsführer gekommen, „neue Leute da oben“, wie Dieter Bohlen sich ausdrückt. Die hätten allerdings eine andere Meinung gehabt. Zwar sei es „deren Job“, so Bohlen weiter, doch einverstanden sei er offensichtlich nicht gewesen. Er hätte etwa den Wendler, also Schlager-Sänger Michael Wendler, nicht in die Sendung geholt, betont er. Wendler sollte 2021 in der Jury sitzen, es kam jedoch zu einem handfesten Skandal.

Dieter Bohlen über sein DSDS-Aus und Zukunft bei RTL

„Wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man den Erfolg schafft, dann ist natürlich der beste Weg, man trennt sich“, so Dieter Bohlen zu seiner Entscheidung.

Bohlen betont allerdings, dass er sich mit dem Sender nicht überworfen habe und es nur um diese beiden Sendungen gehe. „RTL hat mich nicht rausgeschmissen, wir haben noch einen Vertrag, der weit über dieses Jahr hinaus läuft“, so Bohlen. „Und wir schauen mal, vielleicht ist da ja irgendwas Neues, was wir gemeinsam machen“, fügt das RTL-Urgestein an. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.