ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

„Bares für Rares“ Einzigartige Schuco-Sammlung wird zum Preis-Absahner

Neuer Inhalt

Horst Lichter bestaunt die ungewöhnliche Spielzeug-Sammlung.

Köln – Espressobar, Modellautos, Tankstelle und Co. aus den Fünfziger- und Achtzigerjahren: Bei „Bares für Rares“ gibt es diesmal eine Schuco-Sammlung, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lässt. Aber wie viel ist der Schatz aus den 1950ern wirklich wert?

Bei der Trödelshow „Bares für Rares“ kann man von Omas Broschen bis hin zu seltenen Vasen jede Art von Trödel verkaufen.

„Bares für Rares“-Anbieter überrascht mit Schuco-Sammlung aus den 1950ern

Alles zum Thema Horst Lichter

Am vergangenen Donnerstag (8. April 2020) machte sich Wolfgang aus Bamberg auf den Weg ins „Bares für Rares“-Studio, um seine Schuco-Sammlung zu einem möglichsten hohen Preis zu verkaufen.

Hier lesen Sie mehr: „Bares für Rares” Skurriles Bild: Expertin schätzt jetzt Klopapier statt Sammlerstück

Kunst- und Antiquitätenhändler Julian Schmitz-Avila (33) und Moderator Horst Lichter (58) sind gespannt, was Wolfgangs Antiquitäten-Spielzeug zu bieten hat.

Lichter scheint schon zu Beginn entsetzt zu sein: „Davon kann man sich doch nicht trennen! Dafür wird man doch nie zu alt“, so der Moderator.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter begeistert

Bei Wolfgangs Sammlerstück handelt sich um eine Spielzeugsammlung mit dem Titel „Schuco Varianto 3010 Super“. Mit dabei sind Modellautos und Blechspielzeug der Firma „Schuco“ aus den 1950-1980er Jahren.

Hier lesen Sie mehr: XXL-Folge Darum lief zur Primetime „Bares für Rares” im ZDF

Besonders die Tankstelle scheint es Horst angetan zu haben. „So eine Tankstelle habe ich so perfekt noch nicht gesehen“, staunt er. „Die würde ich mir einfach so ins Regal stellen, ich finde sie traumhaft schön.“

Neuer Inhalt

Horst Lichter ist begeistert vom antiken Schuco-Spielzeug.

Und auch die Espressobar ist laut Horst ein „absolutes Träumchen“. „Bares für Rares“-Anbieter Wolfgang hat das Model noch aus seiner eigenen Jugend und hat es gut gepflegt. Er selbst arbeitete lange Zeit als Werkzeugkonstrukteur in der Spielwarenindustrie.

„Bares für Rares“-Experte entdeckt zwei verschiedene Zeitepochen im Modell

Doch was sagt „Bares für Rares“-Experte Julian Schmitz-Avila zu dem Stück? Trügt der Schein, oder ist das Model wirklich etwas wert?

„Wir haben hier zwei verschiedene Zeitepochen. Einmal die älteren Modelle aus den 50er und 60er Jahren und einmal die Neuauflagen, die in den 80ern rausgekommen sind“, erklärt der Experte.

„Wie der Name auch schon sagt, kann man mit dem Set verschiedene Varianten zusammenstellen. Man kann eigene Strecken bauen, denn die Fahrzeuge haben ein Rillensteuerrad und können somit überall fahren“, so Schmitz-Avila weiter.

Hier lesen Sie mehr: Quiz mit Verona Pooth Horst Lichters pikante Sex-Beichte sorgt für grölende Zuschauer

Insbesondere das rote Modellauto scheint sehr bekannt zu sein. „Es handelt sich um den ganz bekannten Schuco Examico 4001 – einem BMW 328 nachempfunden. Den gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben“, so Schmitz-Avila.

Experte Schmitz-Avila entdeckt einige Mängel: Scheitert der Verkauf?

Doch der Experte scheint skeptisch. „Was mir nicht gefällt ist, dass Sachen fehlen, die da ursprünglich drin waren. Das Elektro-Auto fehlt zum Beispiel“, merkt Schmitz-Avila an.

Moderator Horst Lichter entgegnet: „Aber der Zustand ist makellos, nahezu perfekt. Ich sehe keine Lackkratzer oder Ähnliches – nicht einmal bei den Autos.“

Das scheint auch den Experten zu überzeugen. „Ich gebe dir Recht, das Set ist wirklich in einem sehr guten Zustand.“

„Bares für Rares“-Anbieter Wolfgang konnte mit Schuco-Modell überzeugen

Welche Summe erwartet Wolfgang für seine Antiquität? „360 Euro hätte ich gerne“, antwortet der Bamberger entschlossen. „Wie kommst du denn auf diese Summe?“, fragt Lichter erstaunt.

Hier lesen Sie mehr: „Bares für Rares“ Kuriosität sorgt für schmerzverzerrte Gesichter bei den Händlern

„Sechs Leute beim Japaner, pro Person 60 Euro“, so Wolfgang. „400 Euro sind absolut realistisch“, offenbart Antiquitätenhändler Schmitz-Avila. „Und schon hast du dein Trinkgeld“, witzelt Lichter.

Wolfgang konnte mit seinem Modell überzeugen und stellt es anschließend den „Bares für Rares“-Händlern vor. Es kommt zum Verkauf – sogar für eine höhere Summe als erwartet: Satte 500 Euro erhält Wolfgang für seine Schuco-Sammlung. (lg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.