„Bares für Rares“ Kriminelle Vergangenheit! Horst Lichter gesteht Straftat  

Moderator Horst Lichter steht neben dem Logo der Sendung «Bares für Rares» (undatierte Aufnahme). Die Trödelshow hat dem ZDF den klaren TV-Quotensieg am 27.11.2019 beschert. (zu dpa "Antiquitätenshow «Bares für Rares» bringt ZDF den Quotensieg") +++ dpa-Bildfunk +++

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter (hier auf einem undatierten Foto) zeigt sich geständig. 

Sympathisch, gut gelaunt und immer freundlich – so kennen und lieben die „Bares für Rares“-Fans Horst Lichter. Doch offenbar war der Moderator in seiner Vergangenheit nicht immer brav, wie er jetzt gestand.

Schloss Drachenburg ruft! Am Mittwochabend (10. August) flimmerte eine neue XXL-Ausgabe der beliebten ZDF-Show „Bares für Rares“ über die TV-Bildschirme.

Wie üblich hatten sich die Händlerinnen und Händler, Moderator Horst Lichter (60) sowie die Teilnehmenden mit ihren Antiquitäten dafür auf dem Schloss in Königswinter (NRW) eingefunden. 

„Bares für Rares“: Horst Lichter beichtet kriminelle Vergangenheit

Dabei war diesmal auch ein ganz besonderer Kandidat: Schlager-Star Guildo Horn (59)! Der Musiker wollte bei „Bares für Rares“ sein Moped loswerden – eine „Hercules KX-5“, Baujahr 1989.

Alles zum Thema Horst Lichter

Horst Lichter bekam beim Anblick des Gefährts sofort leuchtende Augen: „Hercules, das war ja mein Traum. Jetzt mal ganz ohne Quatsch“, schwärmte Lichter. Doch dann schweifte der Moderator ab – und kam plötzlich aus dem Nichts auf ein kriminelles Kapitel aus seiner Vergangenheit zu sprechen! 

Nachdem Horst Lichter das motorisierte Zweirad ausgiebig bewundert hatte, legte er auf einmal los: „Ich habe meine ersten Punkte in Flensburg...“

Doch bevor er an dieser Stelle weitermachte, wollte sich Horst Lichter erst einmal der Verschwiegenheit des Live-Publikums sicher sein: „Das habt ihr nie gehört!“, brüllte er lautstark in die Menge. Die Zuschauerinnen und Zuschauer lachten sofort los.

„Bares für Rares“: Horst Lichter und das Führerschein-Problem

Dann war Horst Lichter wieder am Zug: „Die (Punkte in Flensburg) habe ich gefahren mit einer Hercules K-50-RL“, berichtete der ZDF-Moderator. Doch dann wurde es erst so richtig wild. 

„Und ähm... der Führerschein war noch nicht so weit“, gestand der Moderator. Da musste Guildo Horn sofort aufhorchen: „Warste ohne Lappen unterwegs?“, wollte der Musiker wissen.

Tatsächlich! „Ja, ich war zu jung für den Lappen“, beichtete Horst Lichter. Wie alt er damals war, das verriet der „Bares für Rares“-Host aber nicht.

Für Guildo Horn ist Fahren ohne Führerschein aber offenbar sowieso keine große Sache: „Das kenne ich, habe ich auch mit dem Auto von meiner Mutter gemacht“, legte direkt der Nächste ein Geständnis ab. Horst Lichter hatte an dieser Stelle aber offenbar genug von dem Thema.

Unauffällig lenkte er das Gespräch in eine andere Richtung und wollte von Guildo Horn wissen, wie er das Gefühl empfand, mit 16 Jahren auf dem eigenen Moped durch die Gegen zu heizen. Gerade nochmal gerettet! (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.