„Bares für Rares“ Lichter von den Socken – „Ist das die Original-Unterschrift?“

Horst Lichter konnte es nicht fassen, als er bei „Bares für Rares“ die Expertise für die Lithografie hörte.

Horst Lichter konnte es nicht fassen, als er bei „Bares für Rares“ die Expertise für die Lithografie hörte.

Eine Lithografie von keinem Geringeren als Andy Warhol hat am Dienstag (18. Januar) in der ZDF-Trödelsendung „Bares für Rares“ für Furore gesorgt.

Anneke Adam (56) aus Köthel wird bei „Bares für Rares“ direkt geheimnisvoll. „Eine Zeitreise durch die Gesellschaftsgeschichte“, sei mit ihrem Stück verbunden, welches sie in der Trödelshow verkaufen möchte. „Es gibt viele Titel, an die ich mich noch erinnere“, erzählt sie vielsagend.

Von welchen Titeln hier die Rede ist, zeigte sich am Tisch von Experte Colmar Schulte-Goltz. „Ist das nicht spannend?“, fragt der direkt aufgeregt den ZDF-Moderator Horst Lichter. Gemeint ist eine aufwendige Lithografie. Auf der zu sehen: Cover von Zeitschriften. Genauer gesagt, alt Cover von der Illustrierten „Bunte“.

„Bares für Rares“: Niemand ahnt, um welche Rarität es sich handelt

Alle stammen aus verschiedenen Jahren. Das sei auch deutlich an der Typografie zu erkennen, erläutert Experte Schulte-Goltz in der „Bares für Rares“-Sendung vom Dienstag (18. Januar 2022).

Alles zum Thema Horst Lichter

Wie wertvoll dieses Kunstwerk wirklich ist, scheint allerdings auch Horst Lichter zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu ahnen. Zumal der Moderator auch die Unterschrift auf der Lithografie nicht mit eigenem Auge entziffern kann.

Experte Schulte-Goltz hilft dabei und sorgt in diesem Moment für die erste sensationelle Überraschung bei „Bares für Rares“. Denn die Unterschrift „eröffnet uns auch ganz andere Türen und Zugänge zu diesem sehr ungewöhnlichen Kunstwerk“. Es handelt sich bei dem Urheber der Unterschrift zufolge nämlich um keinen anderen als den berühmten Künstler Andy Warhol.

Da wird auch Lichter hellhörig. „Ist das die Original-Unterschrift oder ist das gedruckt?“, fragt er sofort nach. „Die ist original“, bestätigt Schulte-Goltz. Da ist Horst Lichter sprachlos: „Wow!“

Echter Andy Warhol bei „Bares für Rares“

Doch damit nicht genug. Die Bleistift-Nummerierung 321/500 zeigt: „Es handelt sich um ein wirklich sehr interessantes Kunstwerk, das der US-amerikanische Künstler Andy Warhol in seiner Hochzeit für den deutschen Markt geschaffen hat.“ Allein das mache es zu einer echten Rarität.

Verkäuferin Anneke Adam hat das Werk aus dem Nachlass ihres Vaters, der es von den ursprünglichen Besitzern geschenkt bekommen hatte. Sie erhofft sich etwa 3000 – 4000 Euro bei „Bares für Rares“. Ein stolzer Preis, bei dem Horst Lichter laut ausatmen muss.

Kleines Manko: Das Bild zeigt einen leichten Farbverlust, auch ein leichter Abrieb sei zu erkennen, so der Experte. Dennoch liegt die Expertiese von Colmar Schulte-Goltz deutlich über den Erwartungen der Verkäuferin. 7000 – 7500 Euro sei die Lithografie von Andy Warhol wert.

Horst Lichter staunt nicht schlecht bei „Bares für Rares“

Überraschtes Schweigen. „Das ist ja unfassbar“, bringt Horst Lichter irgendwann heraus. Auch die 56-Jährige ist völlig überrumpelt.

Im Händlerraum sorgt das Kunstwerk weiter für Jubelstürme. „Ui! Das ist ein Andy Warhol! Das ist eine echte Bleistift-Signatur!“, ruft Wolfgang Pauritsch begeistert. Doch bei den Geboten verliert die Runde schon bei 4500 Euro den Elan.

„Ich finde, dass 7000 ein Galeriepreis ist. Ob das ein Händler bezahlt, ist eine andere Frage“, äußert sich Pauritsch zur Expertise. Als Händlerin Susanne Steiger dann doch noch 500 drauflegt, um 5000 „glatt zu machen“, schlägt Verkäuferin Anneke Adam ein. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.