Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

„Bares für Rares“ Horst Lichter verblüfft: „Du kommst mir bekannt vor“

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter in der Ausgabe der ZDF-Show vom 21. Januar 2022.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter staunt nicht schlecht.

Raritäten hat „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter in all den Jahren schon etliche gesehen. Doch nun kam der Ex-Koch auch bei einer Kandidatin ins Staunen.

Seit 2013 bereits moderiert Horst Lichter die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“. Dabei hat der 60-Jährige schon etliche Antiquitäten und Raritäten kommen und gehen sehen. Und doch: Überraschungen gibt es immer wieder. Wenn auch in diesem Fall eine Menschliche.

So wollten am Freitag (21. Januar 2022) Sarah und ihr Papa Rolf Schiffer ein Bild verkaufen. Genauer gesagt einen Animations-Cel der bekannten Zeichentrickfiguren Tom und Jerry. Doch noch spannender als die Comic-Kunst findet Horst Lichter Sarah selbst.

„Bares für Rares“: Horst Lichter bekommt prominenten Besuch

„Sarah, du kommst mir bekannt vor“, staunte der Moderator nicht schlecht, als er die junge Frau erblickte. Mit Recht: Sarah ist nämlich keine Unbekannte. „Vielleicht hast du mich irgendwann mal auf einer CD gesehen“, grinste die junge Frau. So ist Sarah Schiffer Schlagersängerin, konnte mit Songs wie „1, 2, 3“ oder „Illusion“ schon kleinere Erfolge feiern.

Alles zum Thema Horst Lichter

„Ja gut, dann kann ich es ja offen zugeben, ich mag Schlager“, lüftete Horst Lichter sein kleines Geheimnis. Doch trotz aller Prominenz. An „Bares für Rares“-Experte Detlev Kümmel mussten Sarah und ihr Vater trotzdem vorbei. Und der war durchaus begeistert. Das Bild sei in einem super Zustand. 600 Euro könne es schon bringen. Perfekt, das war nämlich ziemlich genau auch der Wunschpreis des Vater-Tochter-Gespanns.

Und die Händlerinnen und Händler? Die gingen sogar über die kolportierten 600 Euro. Stattliche 1.000 Euro zahlte „Bares für Rares“-Händler Thorsden Schlößner schlussendlich. Und der Dürener wusste das auch zu begründen: „Ist einer meiner Lieblings-Comics.“ Na, ob das Bild dann wirklich in den Verkauf geht? Man darf gespannt sein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.