„Bares für Rares“ Horst Lichter gesteht im ZDF seine spezielle Angst

Der Screenshot wurde am Mittwoch (9. März 2022) von Christopher Weis aufgenommen. Zu sehen sind Steffen Butz, Horst Lichter und Sven Deutschmanek in „Bares für Rares“. Foto: ZDF

Horst Lichter, hier gemeinsam mit Experte Sven Deutschmanek (l.) in der „Bares für Rares“-Folge vom Mittwoch (9. März 2022), sprach über eine ganz bestimmte Angst.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter hat in der ZDF-Trödel-Show ein intimes Geheimnis enthüllt. Der frühere TV-Koch hat vor einer bestimmten Sache ganz besonders viel Angst.

Als Steffen Butz  am Mittwoch (9. März 2022) vor „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter (60) aufkreuzt, um seine prächtigen Modellflugzeuge vor Experte Sven Deutschmanek (45) zu präsentieren, staunt der frühere TV-Koch.

„Hast du dieses Flugzeug schon mal live gesehen?“, will der ZDF-Moderator vom Verkäufer wissen, der nicht zögernd mit dem Kopf schüttelte. „Ich habe das Flugzeug in der Nähe von Baden-Baden schon einmal gesehen. Wenn du es so da stehen siehst, wow!“, schwärmt der Kult-Moderator.

Ist Horst Lichter etwa ein Flieger-Ass? Ganz im Gegenteil, wie er im Anschluss offenbarte..

„Bares für Rares“: Horst Lichter spricht im ZDF über spezielle Angst

Alles zum Thema Bares für Rares
  • „Bares für Rares“ Händler Walter Lehnertz plagen Schmerzen: „Es ist nur noch überleben“
  • „Bares für Rares“ Schätz-Fauxpas treibt Verkäuferin in die Enge – Horst Lichter geschockt
  • „Bares für Rares“ Horst Lichter flippt fast aus, als er hört, wo Kandidat arbeitet – „Gott im Himmel“
  • „Bares für Rares“ Grusel-Horror oder kostbare Sammlerstücke? Das sind die wertvollsten Puppen
  • „Bares für Rares“ Horst Lichter lüftet Backstage-Geheimnis – dieser Hollywood-Star schmückt seine Wand
  • „Bares für Rares“ Händler Fabian Kahl im Ausnahmezustand auf dem CSD – „Hot und Sexy“
  • „Bares für Rares“ Expertin nennt Schätzpreis für Armband: Verkäuferin kommen die Tränen – „wie bitte?“
  • „Bares für Rares“ Händler Waldi mit skurriler Instagram-Aktion – „Das ist lebensgefährlich“
  • „Bares für Rares“ TV-Händler zanken sich vor laufender Kamera – „sind keine Freunde“
  • „Bares für Rares“ Neue Händlerin spricht über ihr TV-Debüt – „War soooo aufgeregt“

Die silberfarbenen Modellflugzeuge (Typ „Super Constellation“ und Vickers Viscount V701) schienen auf Horst Lichter eine unverkennbare Anziehung auszuüben. Und das, obwohl der Ex-TV-Koch doch eigentlich lieber mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt. Denn offenbar hat Horst Lichter Flugangst!

Dem Flugzeug wolle er seine Schönheit aber nicht absprechen, „auch wenn ich nicht ganz so gerne da oben rumdüse“, offenbarte der „Bares für Rares“-Moderator, der mit seiner Angst nicht allein dastehen sollte.

Neben Experte Sven Deutschmanek schloss sich auch Verkäufer Steffen Butz Lichters Meinung an. „Ich schau sie mir auch lieber von unten an“, witzelte der Cartoonist. Da haben sich ja drei gefunden!

„Bares für Rares“ – Verkäufer gesteht: „Hat mich positiv überrascht“

Der Karlsruher erstand beide Modellflugzeuge vor mehr als zehn Jahren im Internet. Trödel-Experte Sven Deutschmanek, der von Beginn an klarstellte, dass vor allem die Vickers Viscount V701 das interessantere Modell sei, vermutete, dass beide Exemplare zwischen 1950 und 1960 gebaut wurden.

Zu sehen sind Steffen Butz‘ Modellflugzeuge in der ZDF-Trödel-Show „Bares für Rares“.

Besonders die Vickers Viscount V701, hier links im Bild, hatte es „Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek angetan.

„Wenn du die Vickers Viscount V701, die als Spielzeug verkauft wurde, heutzutage neu findest, dann musst du richtig Geld in die Hand nehmen. So etwa bis 700 oder 800 Euro.“

„Bares für Rares“: Preis der Flugzeuge wird gedrückt

Steffens Butz' Modell sei allerdings nicht mehr im besten Zustand. Der Experte sprach von „schadhaften Stellen“, die den Preis drücken dürften. Dennoch bewege man sich im Preis-Rahmen zwischen 450 und 500 Euro. Nicht schlecht! „Das hat mich wirklich positiv überrascht. Das ist das doppelte meines Wunschpreises“, gestand Steffen Butz, der für sein Flugzeug-Paket nur etwa 250 Euro haben wollte.

Letztendlich ließ sich Jan Cizek dann allerdings doch „nur“ 390 Euro aus seiner Händler-Geldbörse locken. Der 45-Jährige schüttelte  Verfolger Walter Lehnertz (55) ab, der ebenfalls Interesse war und zuvor vermutete, dass Steffen „seinen Kindern die Flieger weggeholt“ hatte. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.