Deadline Day live Ex-FC-Verteidiger nach Spanien – Zwei Bundesliga-Kracher kurz vor Vollzug

„Bares für Rares“ Krasse Verwandlung: TV-Händler auf Schulfoto kaum wiederzuerkennen

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl, hier zu sehen auf seinem Instagram-Kanal im Mai 2022, überrascht seine Fans mit einem Foto aus der Vergangenheit.

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl, hier zu sehen auf seinem Instagram-Kanal im Mai 2022, überrascht seine Fans mit einem Foto aus der Vergangenheit.

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl postet ein altes Kinderfoto von sich und sorgt damit für überraschte Gesichter unter seinen Followern. 

Was für eine Verwandlung! Da müssen die eingefleischten „Bares für Rares“-Fans zweimal hinschauen, um zu sehen, dass es sich bei diesem Foto um den TV-Händler Fabian Kahl (30) handelt.

Der Antiquitätenhändler teilt mit seinen knapp 3.000 Followern (Stand: 4. September) auf Instagram einen Schnappschuss aus seiner Schulzeit. Doch damit nicht genug: Der 30-Jährige trägt auf dem Erinnerungsfoto ein tierisches Accessoire bei sich. 

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl teilt Schulfoto mit Schlange 

Zu sehen ist der „Bares für Rares“-Händler als Schulkind gemeinsam mit einem anderen Jungen, bei dem es sich offenbar um einen Mitschüler handelt. Fabian lacht fröhlich in die Kamera und das, obwohl sich eine Schlange um seinen Hals schlängelt. 

Alles zum Thema Bares für Rares

Warum Fabian an diesem Tag das Reptil um seinen Hals trug, lässt er offen. Damals besuchte der „Bares für Rares“-Händler die Freie Ganztagsschule Milda in Thüringen.

Damals trug der heute 30-Jährige braune Wuschelhaare und einen grauen Pullover. Über die Jahre hat sich der Kunsthändler allerdings optisch total verändert und sich von dem schlichten Look verabschiedet. 

Heute präsentiert sich der TV-Händler vor der Kamera meist in extravaganten Outfits und top gestylter Frisur. Nicht zu vergessen sind auch seine Ohrringe und sein Nasenpiercing, die als sein Markenzeichen gelten. 

Bei „Bares für Rares“ steht Fabian Kahl übrigens schon seit 2013 vor der Kamera und ist für viele Zuschauerinnen und Zuschauer gar nicht mehr aus der von Horst Lichter (60) moderierten Sendung wegzudenken. (jhd)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.