ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

„Bares für Rares“ Bei der Expertise fällt Verkäuferin alles aus dem Gesicht – „Ok...“

Mit der Expertise hat Dorothea Storm bei „Bares für Rares“ offensichtlich nicht gerechnet.

Mit der Expertise hat Dorothea Storm bei „Bares für Rares“ offensichtlich nicht gerechnet.

Ein Armband von der verstorbenen Tante wollte Dorothea Storm bei „Bares für Rares“ verkaufen. Bei der Expertise wird die Verkäuferin dann völlig überrascht.

Bei „Bares für Rares“ im ZDF kommen so manche Stücke auf den Tisch, von denen die Verkäuferinnen und Verkäufer im Vorfeld überhaupt nicht wussten, was es eigentlich wert ist. So auch in der Sendung vom Montag (20. Dezember). Dorothea Storm (35) hatte ein Diamantarmband mit in die Trödel-Sendung gebracht. Bei der Expertise wurde sie dann völlig überrascht.

Bei dem Schmuck handele es sich um ein Erbstück von der verstorbenen Tante, erzählt Frau Storm. Getragen habe das Armband weder ihre Mutter noch sie selbst. Zwar gefalle ihr das Schmuckstück sehr, doch es ist ihr einfach zu schmal für ihr Handgelenk und sitze zu eng.

Von „Bares für Rares“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel wird sie dann bei der Expertise ganz schön aus den Socken gehauen. Denn mit dem Schätzpreis hätte die Verkäuferin überhaupt nicht gerechnet.

Alles zum Thema Horst Lichter

400 Euro hatte sie sich im Vorfeld gewünscht. Was sie mit dem Geld anfangen möchte, weiß sie auch schon. Das wolle sie in ein Hochzeitskleid investieren – falls sie ihr Lebensgefährte denn nun endlich fragt. Auf Nachfrage von ZDF-Moderator Horst Lichter gesteht die 35-Jährige, dass sie sehnlichst auf einen Antrag warte.

„Bares für Rares“: Verkäuferin gesteht: „Er hat noch nicht gefragt!“

Warum er denn noch nicht gefragt habe, will Horst Lichter natürlich wissen. Denn der Moderator ist schon sprachlos. 16 Jahre kennen sich Frau Storm und ihr Partner nun schon. Doch obwohl sie heiraten wollen, habe er noch nicht gefragt.

Allerdings wollen sie noch „ein paar andere Dinge“ vorher klären, bevor geheiratet wird, erklärt die sympathische Verkäuferin. Haus bauen, zum Beispiel.

Bei der Expertise wird dann aber schnell klar, an der Anschaffung des Hochzeitskleides sollte es nicht scheitern. Denn durch den Verkauf des Armbandes kann die 36-Jährige mit mehr rechnen als gedacht.

„Bares für Rares“: Verkäuferin von Expertise völlig überrascht

Die Diamanten seien zwar klein, nicht so hochkarätig, nicht so rein, aber schön gearbeitet. Dr. Heide Rezepa-Zabel kommt richtig ins Schwärmen, „wirklich apart!“ Und 585 Gold laut Säuretest. „Deswegen würde ich die vier Ziffern überschreiten!“, erklärt Rezepa-Zabel den Schätzpreis. „Nämlich 1000 bis 1200 Euro.“

Bei der Erwartung fällt Verkäuferin Storm alles aus dem Gesicht. „So viel!“, sagt sie völlig verblüfft.

Und tatsächlich, auch in der Händler-Runde bei „Bares für Rares“ trifft das Armband auf Begeisterung. Julian Schmitz-Avila und Elke Velten überbieten sich mit ihren Geboten. Schließlich kann sich Julian durchsetzen und Dorothea Storm verkauft ihr Armband für 1100 Euro. Na da dürfte die Braut ja fantastisch aussehen bei der Hochzeit – fehlt nur noch der Antrag des Geliebten! (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.