„Bares für Rares“ Auch in Köln wird die Show gedreht – wir verraten, wo noch

bares_fuer_rares_schloss

Horst Lichter vor dem „Bares für Rares“-Schloss Ehreshoven in der Nähe von Engelskirchen in Nordrhein-Westfalen.

Köln – „Bares für Rares“ mit Moderator Horst Lichter – die TV-Trödelshow im ZDF hat viele Fans und so mancher fragt sich: Wo werden die Sendungen eigentlich produziert?

Lesen Sie hier: Es wird fünfstellig! Das sind die drei Rekord-Verkäufe bei „Bares für Rares“

Es gibt verschiedene Drehorte. So findet beispielsweise die Primetime-Show von „Bares für Rares“ (20.15 Uhr) auf dem Schloss Ehreshoven in der Nähe von Engelskirchen in Nordrhein-Westfalen statt. Die übrigens von Steven Gätjen moderiert wird.

Im Wasserschloss wurde bereits „Verbotene Liebe“ gedreht 

Alles zum Thema Horst Lichter

Auch die ARD nutzte das Wasserschloss aus dem Jahr 1064 schon als Drehort – für die Daily Soap „Verbotene Liebe“. 2015 wurde die Sendung dann abgesetzt.

Das Schloss wird von einer Stiftung verwaltet, die das Gebäude für Hochzeiten, Feiern und diverse Fernsehsendungen vermietet. So verfilmte die ARD dort das Grimm-Märchen „Das Wasser des Lebens“.

Nun hat also auch das ZDF das idyllische Plätzchen entdeckt. Für die Sendung „Bares für Rares“ werden der imposante Garten, der Vorhof und mehrere Räume genutzt.

Viele Drehorte für „Bares für Rares“ in Köln

Die Drehorte der „normalen“ Nachmittags-Ausgaben von „Bares für Rares“ sind weniger spektakulär. Oft wird in Köln produziert: wie in den Balloni-Hallen, dem Harbour-Club oder im Walzwerk von Pulheim. Auch im „Historischen Kaufhaus“ von Freiburg im Breisgau wurden Folgen aufgezeichnet.

Bei den Balloni-Hallen handelt es sich um eine Event-Location im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Vor allem der industrielle Charme passt gut zum Sendungs-Format. Ähnlich wie der Kölner Harbour-Club mit seinen roten Backsteinmauern. Hier wurde bereits die Sat.1-Sendung „Tiere wie wir“ realisiert.

Lesen Sie hier: ZDF gibt zu: Wir haben Komparsen für „Bares für Rares“ bezahlt

„Historische Kaufhaus“ in Freiburg

Auch das „Historische Kaufhaus“ in Freiburg bietet das passende Umfeld. Das Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert. Dort wurde bereits „Kunst und Krempel“ vom Bayrischen Rundfunk gedreht – und der SWR produzierte dort die Sendung „Echt antik?“.

66131-3-6 (1)

Moderiert die Sendung seit der ersten Folge: Horst Lichter ist das Gesicht von „Bares für Rares“ im ZDF.

Kunstschätze und ihre Liebhaber sind bei „Bares für Rares“ herzlich willkommen

„Bares für Rares“ wird seit 2013 im ZDF ausgestrahlt. Moderator Horst Lichter ist der Gastgeber der Trödelsendung, bei der Teilnehmer ihre Antiquitäten, Raritäten und auch Kuriositäten vorstellen und im Idealfall durch einen Verkauf eine schöne Summe mit nach Hause nehmen.

Seit 2013 wird die Sendung im Nachmittagsprogramm des ZDF ausgestrahlt und hat sich zu einem echten Quoten-Garant entwickelt. Von Montag bis Freitag schalten im Durchschnitt drei Millionen TV-Zuschauer ein, wenn es ums Feilschen und Handeln geht.

So läuft die Sendung „Bares für Rares“ ab

Die Kandidaten werden samt ihren Verkaufsobjekten zu einem Experten geschickt, der die Ware überprüft, etwas zur Geschichte erzählen kann und dann einen Schätzwert abgibt, in welchem preislichen Rahmen sich der Verkaufswert befindet. Liegt diese Summe nah an der preislichen Erwartung der Teilnehmer, bekommen sie von Moderator Lichter die Händlerkarte überreicht. Diese ist die Eintrittskarte in den Raum, in dem sich die Antiquitätenhändler befinden.

Dort stellen sich die Kandidaten samt Gegenstand vor. Ähnlich wie bei einer Versteigerung versuchen die fünf Händler dann, das jeweilige Exponat für sich zu sichern. Das kann dazu führen, dass die Summe unverhofft in die Höhe steigt. Dann liegt es am Anbieter, ob er die Summe der Händler akzeptiert oder noch feilschen will. Erhält der Höchstbietende den Zuschlag, bezahlt er die Summe in bar an den Verkäufer aus. 

Das bisher höchste Gebot

Neben der klassischen Ausgabe wurden auch schon zahlreiche Spezial-Ausgaben produziert. So gab es schon Promi-Ausgaben, Händlerduelle, eine Prime-Time-Show im ZDF, die unter dem Namen „Deutschlands größte Trödelshow lief“.

Das bisher höchste Gebot lag übrigens bei 35.000 Euro, Im Jahr 2014 wechselte ein Borgward Isabella Cabriolet den Besitzer. 

Das könnte Sie auch interessieren:

(mt)

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.