„Bachelor“ mit Ekel-Aktion Verliererin ist die eigentliche Siegerin

Neuer Inhalt

„Bachelor“ Niko hat erst Michèle ins Finale zurückgeholt um sich dann trotzdem gegen sie zu entscheiden.

Köln – Achtung, Spoiler! Wir haben das Finale von „Der Bachelor“ vorab auf TVNOW angeschaut und verraten die Entscheidung! Im Free TV läuft die Folge erst am Mittwoch, 17. März 2021, 20.15 Uhr.

Jetzt hat er den Vogel abgeschossen! Nachdem „Bachelor“ Niko erst gefühlt alle Kandidatinnen geknutscht hat, um dann Favoritin Michèle kurz vor dem Finale rauszuwerfen, holt er die Kölnerin dann doch zurück ins Finale – weil sie ihn angeblich so fasziniert –, um ihr dann am Ende doch das Herz zu brechen. Unsere Autorin findet: Niko hat sich vom Traumtyp zum unberechenbaren Herzensbrecher entwickelt. Michèle und Stephie sind besser ohne ihn dran. Ein Kommentar.

  • Niko Griesert holt Kölnerin ins Finale zurück
  • Michèle traut sich endlich, sich ihm zu öffnen
  • Niko kickt sie bei der letzten Entscheidung und wählt Mimi

„Bachelor“ Niko: Es hatte so gut angefangen

Ganz ehrlich, bei unserem Interview im Dezember, vor dem Start der neuen Staffel, hat alles so gut angefangen. „Bachelor“ Niko, total unerfahren mit den Medien, wirkte einfach nur nett, offen und super sympathisch. So habe ich ihn auch noch empfunden, als die Staffel dann gestartet ist.

Auch als sich herausstellte, dass Kölnerin Michèle und der „Bachelor“ sich schon kennen dachte ich, wie sicher viele andere, dass das doch ein schöner Zufall sei. Aber natürlich war auch von Beginn an zu sehen, wie groß die Anziehung zwischen Niko und Mimi ist, die auch das erste Date mit dem „Bachelor“ ergattert hatte.

„Bachelor“ Niko: Bye, bye Traumtyp

Im Verlauf der Staffel bekam man dann aber immer mehr den Eindruck, dass Niko zum Flattermann wird, der sich von schön inszenierten Dates – solche Dates wie bei der TV-Show hat man im echten Leben wohl eher selten – einfach hinreißen ließ und gegen Ende hin in einer Folge gleich mit vier Mädels hintereinander knutschte.

Neuer Inhalt (2)

Mimi war von Anfang an eine der Top-Favoriten beim „Bachelor“. 

Der Schock kam dann, als er die Kölnerin Michèle in der vorletzten Folge nach Hause schickte. Doch danach konnte man als Zuschauer auch wieder kurz zu Niko durchdringen. Denn nach Michèles Abgang war ihm sein Gefühlschaos deutlich anzusehen und man hatte als Zuschauer beinahe das Bedürfnis, den verwirrten 30-Jährigen in den Arm nehmen zu wollen.

„Bachelor“ Niko holt Kölnern ins Finale zurück und bricht ihr dann das Herz

Dieses Bedürfnis hat der 30-Jährige im Finale dann jedoch voll und ganz zerstört. Viel mehr noch: Sein Handeln macht sicher die eine oder andere Frau einfach nur fassungslos und wütend. Erst gesteht er, dass er Michèle heimlich getroffen hat, dann holt er sie ins Finale zurück. Schließlich schmeißt er dafür Stephie – die Arme – raus und bricht der hübschen Bayerin das Herz.

Und dann, in der letzten Nacht der Rosen, nachdem Michèle, die sich die ganze Staffel eher zurückhaltend gezeigt hatte aus Angst, zu viele Gefühle zuzulassen und dann enttäuscht zu werden, endlich zugibt, dass sie dem „Bachelor“ voll und ganz verfallen sei, bricht er ihr das Herz – und entscheidet sich schlussendlich doch für Mimi.

„Bachelor“: Sie sind die Leidtragenden

Klar, man kann echt Mitleid mit Stephie haben, die sich doch irgendwie Hoffnungen auf ein Wunder gemacht haben wird, dass sie gegen ihre Freundin und Konkurrentin Mimi gewinnen kann, um dann eiskalt aus dem Finale geschmissen zu werden.

Neuer Inhalt (3)

Kölnerin Michèle hat Niko gleich zwei mal das Herz gebrochen...

Doch Kölnerin Michèle hat Niko nicht nur einmal, sondern gleich zweimal das Herz gebrochen. Vielmehr noch, er hat es ihr regelrecht herausgerissen und vor ihren Augen auf dem Boden zertrampelt. All das Theater, das heimliche Treffen, die Rückholaktion – für die Katz! Was wollte der 30-Jährige damit bezwecken?

Fakt ist: Wenn Niko so mit den Gefühlen der Frauen spielt, können Stephie und Michèle froh sein, dass sie ihn los sind. Im Endeffekt sind die beiden wohl besser dran ohne ihn. Weh tut das Ganze aber sicher trotzdem. So verletzt zu werden – und das auch noch vor Millionen Zuschauern – das hat wirklich keine Frau verdient. 

„Bachelor“: Wie viel Show steckt dahinter?

Das Drama ist perfekt. Und zugegeben, unterhalten hat uns Niko mit dem Theater auch – man wollte ja schon wissen, was mit ihm und Michèle passiert. Bleibt abzuwarten, wie es mit ihm und Gewinnerin Mimi weitergeht und ob aus dem TV-Show-Paar wirklich eine Beziehung werden wird.

Trotz Liebes-Drama, großem Hin und Her zwischen Michèle und Mimi und angeblich der ganz großen Gefühle zu seiner „Traumfrau“ Mimi handelt es sich beim „Bachelor“ eben immer noch um eine TV-Show, die darauf angelegt ist, Zuschauer anzulocken und zu unterhalten.

Wer das Finale noch nicht angeschaut hat und trotzdem noch gucken will – am Mittwoch, 17. März 2021, um 20.15 Uhr läuft die letzte Folge der diesjährigen „Bachelor“-Staffel auf RTL oder auf Abruf bei TVNOW.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.