Kleiner Held aus NRW Junge (7) erkennt Notlage seines Vaters und handelt genau richtig

Ein Smartphone, auf dem der Notruf 112 gewählt wird

Ein Junge (7) aus Dortmund wählte den Notruf und rettete damit vermutlich das Leben seines Vaters. Das Symbolbild wurde am 16. Oktober 2019 in Frankfurt am Main aufgenommen.

Ein siebenjähriger Junge hat in Dortmund den lebensbedrohlichen Zustand seines Vaters erkannt und ihm wohl das Leben gerettet. 

Ein „kleiner Held“: So betitelte die Feuerwehr den aufgeweckten Knirps (7) aus Dortmund in einer Mitteilung vom 12. Januar. Denn der Junge hatte erkannt, dass sich sein Vater in einem lebensbedrohlichen Zustand befand – und handelte sehr umsichtig.

Wie die Feuerwehr in Dortmund am Mittwoch (12. Januar) berichtete, war bereits am Montag (10. Januar) gegen 18.10 Uhr ein Notruf bei der Leitstelle eingegangen.

NRW: Kleiner Junge rettet seinen Vater durch umsichtiges Handeln

„Eine Kinderstimme erklärte dem Disponenten, der den Anruf annahm, in einer für das Alter sehr ruhigen und sachlichen Art und Weise, dass es seinem Vater sehr schlecht ginge. Dieser liege komisch auf der Couch, habe Schweiß auf der Stirn und sei nicht ansprechbar“, schildert ein Sprecher der Feuerwehr. 

Der Junge aus NRW habe dem Vernehmen nach gesagt, dass er alleine mit seinem Vater sei und dem Leitstellendisponenten die Wohnadresse der Familie durchgegeben. An der Einsatzstelle angekommen fanden die Rettungskräfte den bewusstlosen Vater. Sie versorgten den Mann sofort – und er erholte sich schnell wieder.

Die Mutter des Siebenjährigen, die während der Erste Hilfe-Maßnahme nach Hause gekommen war, kümmerte sich um ihren Sohn. Der kleine Junge wiederum dankte den Rettern seines Vaters – und schenkte ihnen einen Schokoladen-Nikolaus. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.