Durchsuchungen in Duisburg Kurz vor NRW-Wahl: Verdacht gegen Politiker wiegt schwer

Rathaus Duisburg

Wegen der anstehenden Kommunalwahlen gibt es immer mehr Vorfälle in NRW. In Duisburg mussten jetzt mehrere Häuser und Büros durchsucht werden. Der Verdacht: Wahlfälschung. Unser Symbolbild zeigt das Duisburger Rathaus am 12.02.2012.

Duisburg  – Beweismaterial sichergestellt: Wegen des Verdachts auf Wahlfälschung bei der anstehenden NRW-Kommunalwahl sind am Mittwoch, 9. September, in Duisburg vier Wohnungen und Büros durchsucht worden.

  • Am 9. September fand eine Durchsuchung von vier Wohnungen und Büros in Duisburg statt
  • Es wurde Beweismaterial gefunden und sichergestellt
  • Der Verdacht richtet sich gegen drei Männer

Dabei sei umfangreiches Beweismaterial und eine hohe zweistelligen Zahl von Wahlunterlagen sichergestellt worden, die nun ausgewertet würden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Sie würden unter anderem auf Fälschungsmerkmale untersucht.

Der Verdacht richtet sich laut der Sprecherin gegen drei Männer, von denen zwei bei der Wahl für unterschiedliche Parteien selbst anträten.

Zum Verkauf: Stimmen für die Kommunalwahl angeboten

Die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ hatte am Dienstag berichtet, in Duisburg seien Stimmen für die Kommunalwahl zum Kauf angeboten worden. Die Zeitung hatte sich dabei auf ein Video mit einer Sprachaufnahme berufen, welches der Zeitung vorliege.

Auf Nachfrage wollte die Stadt keine Stellung zu dem Vorgang beziehen. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte auf Nachfrage, dass es um diesen Komplex auch bei den Durchsuchungen gehe. Die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen findet am Sonntag, den 13. September statt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.