XXL-Beethoven mit Kleinwagen transportiert „Sein Kopf lag auf dem Beifahrersitz“

Neuer Inhalt (7)

War im echten Leben nur 1,62 Meter „groß“: Musik-Genie Ludwig van Beethoven aus Bonn. Hier 2,48 Meter hoch (sitzend) und mit Schuhgröße 73 neben Künstlerin Jana Merkens. 

Bonn/Essen – Es ist vollbracht. Bonns berühmtester und mittlerweile wahrlich größter Sohn Ludwig van Beethoven (56) steht seit nun einer Woche in der Öffentlichkeit.

Das pompöse Wasserschloss Borbeck in Essen hat die Ehre, den hyperrealistischen, 2:1 großen Mega-Beethoven als Erstes auszustellen. Und der Transport des Musik-Genies war mehr als skurril...

1200 Arbeitsstunden in XXL-Beethoven gesteckt

Rund 1200 Arbeitsstunden und 30 000 Euro kostete die XXL-Figur des Komponisten insgesamt (EXPRESS berichtete).

Alles zum Thema Ludwig van Beethoven

„Könnte er aufstehen, wäre er über drei Meter groß“, erzählt Jana Merkens (28), die den Mega-Beethoven selbst gebastelt hat. Dass er jetzt schon fertig ist, nutzt die gebürtige Beckumerin, um ihre Figur zu promoten.

2020 ist Beethovens 250. Jubiläum

„2020, wenn Beethoven 250 Jahre alt werden würde, will ich ihn  in seiner Heimatstadt Bonn ausstellen“, kündigt sie an.

Aktuell weilt der sitzend 2,48 Meter große Ludwig auf Schloss Borbeck in Essen.

Riesen-Figur mit Kleinwagen transportiert

Aber wie transportiert man so eine Mega-Skulptur überhaupt? „Ich habe ihn ja extra so gebaut, dass ich nicht für jeden Transport einen Lkw mieten muss“, erzählt Merkens.

Neuer Inhalt (3)

Lässt sich auseinanderbauen: Jana Merkens' XXL-Beethoven

Ins Schloss habe sie ihr bislang größtes Kunstwerk sogar mit ihrem Toyota Yaris (Kleinwagen) gebracht. „Ich musste aber zweimal fahren“, gibt sie zu.

Und auf dem Weg ins Schloss trauten so manche Passanten ihren Augen kaum. „Sein Riesenkopf lag auf dem Beifahrersitz“, erinnert sie sich.

Beine hingen aus dem Kofferraum 

Besonders kompliziert wurde es aber untenrum. „Seine Beine sind in einem echt doofen Winkel“, sagt sie.

„Der Kofferraum musste aufbleiben und die Füße hingen hinten raus.“ Weit hatte die in Essen wohnende Künstlerin es zum Glück nicht.

Bis zum 18. Dezember steht beziehungsweise sitzt Bonns größter Sohn noch auf Schloss Borbeck.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.